Nur kein Druck
Hockey-Damen vom TC Blau-Weiss Berlin gehen als Spitzenreiter in Rückrunde

Die Hockey-Damen vom TC Blau-Weiss Berlin (weiß) gehen als Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd in die Rückrunde.
3Bilder
  • Die Hockey-Damen vom TC Blau-Weiss Berlin (weiß) gehen als Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd in die Rückrunde.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Die Hockey-Damen vom TC Blau-Weiss Berlin starten am 27. April mit dem Gastspiel beim Feudenheimer HC in die Rückrunde der 2. Bundesliga Süd. Dass die Truppe um Trainer Hendrik Gay dies als Spitzenreiter tun würde, hätten wohl selbst die größten Optimisten nicht für möglich gehalten. Schließlich sind die Damen vom Grunewald im Vorjahr erst in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

Mit fünf Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage hatten sich die Damen zum Herbstmeistertitel geschossen und damit nicht nur die Konkurrenz, sondern auch die Hockeyfachwelt überrascht.

Mit welchen Erwartungen gehen Team und Umfeld nun in die Rückrunde? Ist ein Durchmarsch in die 1. Bundesliga möglich? „Wir sind super glücklich, wie die Hinrunde gelaufen ist und wollen nun zunächst schauen, ob wir mit unserer Leistung da anknüpfen können, wo wir zum Ende der Hinrunde aufgehört haben“, erklärt der Coach und sportliche Leiter Hendrik Gay und ergänzt sogleich: „Wir schauen von Spiel zu Spiel – und zwar mit der Gewissheit, mit jedem Team in dieser Liga mithalten zu können. Das hat die Hinrunde bewiesen. Und dann werden wir am Ende sehen, wofür es gereicht hat.“ Druck habe man überhaupt nicht. Favoriten auf den Aufstieg seien nach wie vor andere Klubs, allen voran der Rüsselsheimer RK, der in der Vorsaison knapp am Aufstieg gescheitert war und in der Breite mehr Qualität in der Mannschaft hat als jedes andere Team in der Liga.

Das Geheimnis des Erfolges

Das Geheimnis des Erfolges in der Hinrunde war, so der Coach, dass das gesamte Team sowohl auf als auch außerhalb des Platzes hart gearbeitet, prima mitgezogen und sich stets als Einheit präsentiert habe. Die Stimmung sei vom ersten Trainingstag an großartig gewesen. Zudem ist es den Blau-Weissen gelungen, eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen zusammenzustellen. „Wenn es mal läuft, dann läuft es. Dann hat man in entscheidenden Momenten auch das Quäntchen Glück auf seiner Seite, das man nicht hat, wenn man in der Tabelle unten steht“, weiß Gay.

Am Sonnabend, 4., und Sonntag, 5. Mai, präsentieren sich die Damen in der Rückrunde dann zum ersten Mal den heimischen Fans. Auf der Anlage an der Waldmeisterstraße 10 wird am 4. Mai um 16.30 Uhr der Bietigheimer HTC zu Gast sein, bevor sich am 5. Mai um 11.30 Uhr die Eintracht aus Frankfurt in Grunewald präsentieren wird.

Bei den Männern läuft es nicht so gut

Während die Damen des TC Blau-Weiss hoffentlich weiterhin auf dieser Euphoriewelle reiten, ist bei den Männern des Klubs nach den ersten Spielen der Rückrunde in der 1. Bundesliga bereits Tristesse eingekehrt: Nach dem 1:3 beim Tabellenvorletzten Düsseldorfer HC sowie den beiden 1:8-Klatschen beim Crefelder HTC und bei Uhlenhorst Mülheim kann der TC Blau-Weiss als Tabellenschlusslicht quasi für die 2. Liga planen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen