Beide Weidegebiete besetzt
17 Wasserbüffel im Tegeler Fließ unterwegs

Neun weitere Wasserbüffel kümmern sich um das Tegeler Fließ.
  • Neun weitere Wasserbüffel kümmern sich um das Tegeler Fließ.
  • Foto: Bezirksamt Reinickendorf
  • hochgeladen von Christian Schindler

Die im Tegeler Fließ grasenden acht Wasserbüffel haben Verstärkung: Weitere neun Büffelkühe sind im östlichen Weidegebiet entlang der Mühlenfeldstraße nördlich und südlich der Egidybrücke unterwegs.

Bürgermeister Frank Balzer (CDU) freut sich über den Zuwachs: „Nun sind wieder beide Weideflächen besetzt und die Besucher haben die Möglichkeit, noch mehr Tiere an weiteren Stellen entlang des Fließes zu beobachten."

Für das Tegeler Fließ bedeuten die zusätzlichen Tiere laut Balzer "noch mehr Hufe und Mäuler zum effektiven Pflegeeinsatz". Er ist überzeugt, "die Beweidung mit den Büffeln ist die geeignete Alternative zum aufwendigen und kostenintensiven Mähen der Wiesenflächen mit Maschinen.“

Besonders gut sind sie von den Informationstafeln aus zu sehen, jedoch ziehen sich die großen Tiere zur Ruhe auch gerne in die Weidengebüsche zurück. Die Büffel gelten als sehr gutmütig, dennoch sollten Besucher ihnen nicht zu nahe kommen und die Sicherheitshinweise beachten. Außerdem wird gebeten, das Naturschutzgebiet nicht abseits der Wege zu betreten, sondern nur die ausgewiesenen Aussichtsplätze zu nutzen.

Im Februar wurde das Wasserbüffel-Projekt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet und gilt damit als vorbildliches Projekt, das sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen