Mit Sport gegen Multiple Sklerose
Helga Balkie (63) ist Europameisterin und dreifache Weltmeisterin im Para-Karate

Helga Balkie im Dojo (Trainingsraum) des AC Berlin in der Heinrich-Grüber-Straße. Hier trainiert sie eine sogenannte Kata.
2Bilder
  • Helga Balkie im Dojo (Trainingsraum) des AC Berlin in der Heinrich-Grüber-Straße. Hier trainiert sie eine sogenannte Kata.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Der schwarze Gürtel ist festgezurrt, jeder Tritt und jeder Schlag sind perfekt einstudiert. Helga Balkie bewegt sich gekonnt auf der Trainingsmatte. Im Dojo (Trainingsraum) des Hellersdorfer Athletik-Clubs Berlin in der Heinrich-Grüber-Straße in Kaulsdorf feilt die 63-Jährige an ihrer Kata. Dabei handelt es sich um einen Scheinkampf gegen imaginäre Gegner, eine festgelegte Serie von Techniken.

Die Hellersdorferin gehört zu den besten Para-Karatekas der Welt. Obwohl sie bei großen Turnieren oft auf Konkurrentinnen trifft, die vom Alter her auch ihre Enkelinnen sein könnten, setzt sie sich immer wieder durch. Bei den Weltmeisterschaften im Para-Karate in Bremen 2014, Linz 2016 und Madrid 2018 sowie bei der EM 2018 in Novi Sad gewann sie jeweils den Titel.

Im Alter von 18 Jahren fing Helga Balkie mit der Kampfkunst an. In ihrer Jugend probierte sie viele Sportarten aus, darunter Eiskunstlauf, Leichtathletik und Judo. Bei Karate blieb sie hängen, auch nachdem sie erblindete. Noch als Teenagerin wurde ihr die Diagnose Multiple Sklerose mitgeteilt: eine chronisch-entzündliche neurologische Autoimmunerkrankung, die im Laufe des Lebens voranschreitet und immer weitere körperliche Beeinträchtigungen mit sich bringt.

Plötzlich schießt der Blutdruck in die Höhe

Die Folgen können bei jedem Betroffenen unterschiedlich ausfallen. Bei der heute 63-Jährigen führte es dazu, dass sie bald nach der Erkrankung nichts mehr sehen konnte. Eine Zeitlang fiel sie deswegen in ein tiefes Loch, wie sie sagt. Doch Helga Balkie kämpfte sich wieder heraus. Die Krankheit schlägt bei ihr immer wieder nach längeren Pausen zu. „Alle paar Jahre kommt ein Schub. Ich muss mein Leben dann immer wieder neu anpassen“, erzählt sie. Wenn es passiert, kann es äußert brenzlig werden. Dann schnellt ihr Blutdruck in die Höhe, ihre Atemmuskulatur funktioniert nicht mehr richtig und sie hat Atemnot.

Schub am Tag des Finales

2018 während der Europameisterschaft bekam sie ausgerechnet am Tag des Finales einen Schub. „Wir wussten danach nicht einmal, ob sie allein die paar Stufen zur Matte hochkommt. Dennoch hat sie dann am Abend das Finale gewonnen“, berichtet die Para-Beauftragte des Deutschen Karate Verbands, Kathrin Brachwitz. Sie begleitet Helga Balkie bei den Turnieren, ist bei Trainingslagern an ihrer Seite und hilft ihr auch privat.

Für den AC Berlin ist die amtierende Weltmeisterin ein Aushängeschild. Dort bringt sie anderen Menschen mit Sehbehinderung ihren Sport näher. In Inklusionsgruppen trainieren außerdem Kinder und Jugendliche mit Trisomie 21 sowie ohne körperliche oder geistige Behinderung mit. Um zu verstehen, wie sich Helga Balkie auf der Matte fühlt, werden ihnen bei den Übungseinheiten auch schon mal die Augen verbunden.

„Sie ist eine Rampensau“

„Sie ist eine Rampensau. Ihre Stärken sind ihre gute Körperspannung und dass sie die Richtung hält“, sagt Kathrin Brachwitz. Wenn sie auf der Matte steht, verlässt sich Helga Balkie komplett auf ihr Gehör. Sie orientiert sich am Schnipsen ihres Trainers und an den Geräuschen, die bei der Bewegung im Karateanzug entstehen. Auch auf die Atemzüge ihres Gegenübers achtet sie, wodurch sie sogar Tritte blocken kann.

Wie sie das macht? „Viel üben“, sagt sie. Körperkontakt gibt es jedoch nur im Training. Für den Wettkampf studiert sie eine Choreografie ein. Balkie liebt ihren Sport, dem sie auch deshalb nachgehen kann, weil ihr Sohn, der als Karate-Trainer selbst im AC Berlin aktiv ist, sie immer unterstützt hat. „Karate beansprucht alle Muskeln. Dazu gehören Gleichgewichtsübungen und auch Gedächtnistraining. Außerdem kann man es bis ins hohe Alter machen“, erklärt sie.

Nächstes Ziel: WM in Dubai

Umso größer war für sie die Belastung durch die monatelangen Sportverbote seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. „Das hat mich schwer getroffen, weil der Sport mich in Bewegung hält und mir gegen die Krankheit hilft. Training zu Hause wiegt das nicht auf“, sagt sie. Gruppen dürfen sich zwar noch immer nicht treffen. Als Athletin aus dem Bundeskader darf sie aber mittlerweile zumindest wieder zum Einzeltraining erscheinen. Das ist auch dringend nötig, denn die nächsten sportlichen Ziele warten schon. Im November will sie zur nächsten Para-WM nach Dubai. Bereits im Mai steht die EM in Kroatien auf dem Programm, sofern sie stattfinden kann. Natürlich möchte sie auch dort wieder erfolgreich sein.

Helga Balkie im Dojo (Trainingsraum) des AC Berlin in der Heinrich-Grüber-Straße. Hier trainiert sie eine sogenannte Kata.
Helga Balkie trägt mit Stolz den schwarzen Gürtel. Die 63-Jährige aus Hellersdorf ist Europameisterin sowie dreifache und amtierende Weltmeisterin im Para-Karate.
Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Für Sie im Einsatz: das Team von "Die Steinpfleger TJ".
8 Bilder

Die Steinpfleger TJ
Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz

Die Steine sind grün, dreckig, rutschig, voller Moos und Unkraut? Weder Hochdruckreiniger noch chemische Mittel haben Ihnen bislang weitergeholfen? Dieses Problem wurde bereits bei über 20 000 Kunden bundesweit gelöst! Abhilfe schafft hier das System DIE STEINPFLEGER®! Jetzt auch neu für den Nordosten der Hauptstadt bietet Tobias Jaensch, Betriebsleiter der Steinpfleger Team Berlin Ost, die Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz an. "Wir haben uns darauf spezialisiert,...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 25.05.22
  • 63× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein unzureichender...

  • Märkisches Viertel
  • 25.05.22
  • 289× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Kardiopulmonare Reanimation
So leisten Sie Erste Hilfe

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Familien- oder Freundeskreis bricht jemand bewusstlos zusammen. Möchten Sie in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten? Der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben circa 90.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Häufig trauen sich Ersthelfer nicht, eine Wiederbelebung zu beginnen oder starten zu spät mit der Reanimation. Dr. Esmaili möchte Ihnen die Selbstsicherheit geben, mit dieser lebensrettenden Maßnahme...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 30× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Was ist ein Leistenbruch?

Plötzlich sticht es in der Seite und beim Heben oder Husten verstärkt sich der Schmerz? Dann könnte es sich um einen Leistenbruch handeln, auch Leistenhernie genannt. Dabei brechen keine Knochen, es kommt zu einer Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe und Bauchfell sackartig nach außen wölben. Männer sind häufiger betroffen, da bei ihnen der Leistenkanal weiter ist. Die Leistenhernie ist mit Abstand die häufigste Form einer Hernie, weitere sind Narbenbruch, Nabelbruch,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 44× gelesen
WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 195× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 165× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 253× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.