Grünes Licht für neue Wohnungen
Degewo-Wohnungsbauprojekt in der Dessauerstraße soll noch in diesem Jahr starten

So soll das neue Wohnviertel an der Dessauerstraße einmal aussehen.
  • So soll das neue Wohnviertel an der Dessauerstraße einmal aussehen.
  • Foto: ARGE - degewo Bollinger + Fehlig Architekten
  • hochgeladen von Karla Rabe

Auf dem Gelände der ehemaligen Bröndby-Oberschule will die Degewo neue Mietwohnungen und eine Kita bauen. Nach einem Baustillstand soll der Bau für die Wohnungen an der Dessauerstraße nun noch in diesem Jahr beginnen.

Auf das neue Wohnviertel warten die Anwohner schon seit ein paar Jahren. Vor fünf Jahren hat die städtische Wohnungsbaugesellschaft das rund 15 000 Quadratmeter große Gelände samt Asbestruine im Zuge eines Pilotprojektes vom Liegenschaftsfonds übertragen bekommen. Damit hatte die Degewo die Verpflichtung übernommen, die Asbestsanierung zu übernehmen und auf dem ehemaligen Schulgelände bezahlbare Wohnungen zu bauen. Mitte 2015 wurde mit dem Abriss der asbestbelasteten Schule, die schon Jahrzehnte leerstand und zu einem Schandfleck im Kiez wurde, begonnen. 2016 wurde die Baugrube ausgehoben – dann herrschte zunächst einmal Ruhe.

Grund waren offensichtlich Kommunikationsprobleme zwischen Bezirk und Degewo. Für die Realisierung des Vorhabens war die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich, um die planungsrechtlichen Grundlagen für den Wohnungsbau zu schaffen. Bislang war das Planungsgebiet als Bildungsstandort festgesetzt.

Inzwischen sei die Beteiligung der Öffentlichkeit abgeschlossen und der Bezirk wägt die öffentlichen und privaten Belange ab, teilt das Unternehmen mit. Sobald der Bebauungsplan zur Entwicklung des Wohngebiets vom Bezirksamt genehmigt und förmlich festgesetzt ist, können die Bauarbeiten starten. Die Degewo rechnet voraussichtlich in diesem Sommer mit einer Genehmigung. Mit dem Neubau soll nach Informationen der Degewo im vierten Quartal begonnen werden.

Insgesamt sollen 260 Mietwohnungen mit Wohnungsgrößen von ein bis fünf Zimmern in überwiegend viergeschossigen Häusern entstehen. Aufgrund des zu erwartenden Bedarfs baut die Degewo auch eine Kita für rund 60 Kinder. Auch der Bedarf an Pkw-Stellplätzen im Quartier sei bei den Planungen berücksichtigt worden. Es sollen zirka 100 Parkplätze geschaffen werden. Die Fertigstellung des neuen Wohnviertels ist für Dezember 2021 geplant. Die ersten Mieter sollen ab Januar 2022 einziehen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen