Zugvögel sammeln sich in Marienfelde

Vor ihrem Start Richtung Süden versammeln sich Tausende Zugvögel auf der reich gedeckten Tafel der Marienfelder Feldmark.
  • Vor ihrem Start Richtung Süden versammeln sich Tausende Zugvögel auf der reich gedeckten Tafel der Marienfelder Feldmark.
  • Foto: Eckhard Baumann
  • hochgeladen von Horst-Dieter Keitel

Marienfelde. Ein grandioses Schauspiel der Natur: Wie in jedem Jahr sammeln sich dieser Tage wieder zig Tausende Zugvögel, hauptsächlich Wildgänse und Kraniche, vor ihrem Flug in Richtung Süden auf der Marienfelder Feldmark.

"Die Vögel machen auf ihrem Weg in wärmere Gefilde hier am südlichen Stadtrand Station, weil sie sich auf den abgeernteten Äckern und Feldern, vor allem auf den Maisanbauflächen, vor ihrem langen und kräftezehrenden Flug noch einmal so richtig satt futtern können", weiß der im benachbarten Freizeitpark Marienfelde tätige Naturranger Björn Lindner. Besondere Sorgen machen dem Naturschützer - und nicht nur bezüglich der Zugvögel - immer wieder uneinsichtige Hundehalter: "Es wird immer wieder beobachtet, wie Hunde von Herrchen oder Frauchen förmlich in die Vogelschwärme hineingetrieben werden, obwohl es verboten ist. Diese Menschen haben offenbar ein Vergnügen daran, wenn die Tiere in Massen aufgeschreckt hoch flattern." Wie lange die Vögel in Marienfelde verweilen, hängt von der Temperatur ab. Fällt sie stark, dann starten die Schwärme.Im Übrigen erinnert Lindner in diesem Zusammenhang ein weiteres Mal an den oft nicht eingehaltenen Leinenzwang im direkt an der Feldmark grenzenden Freizeitpark. "Reißt ein Hund ein Wildtier, wird das als Verstoß gegen das Jagdgesetz geahndet", warnt der Ranger und appelliert an die Parkbesucher, unbedingt das Füttern zu unterlassen. Neben Hühnern, Schafen, Rehen Füchsen, Wildschweinen, Bienenvölkern und allerlei anderen Tieren haben auch unzählige seltene Kreaturen das Marienfelder, über einer ehemaligen Hausmüllkippe angelegte Areal als Lebensraum entdeckt. Haubenlerchen, Knoblauchkröten und verschiedenen Eidechsenarten zum Beispiel.

Weitere Informationen unter 75 77 47 66, www.natur.berlin-marienfelde.de.
Horst-Dieter Keitel / hdk
Autor:

Horst-Dieter Keitel aus Tempelhof

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.