Info-Tafel erinnert an die Geschichte des Sanatoriums Schlachtensee

Dr. Matthias Albrecht vom Krankenhaus Hubertus (links), Bildungsstadträtin Cerstin Richter-Kotowski und Professor Hans H. Lembke beim Enthüllen der Informationsstele.
5Bilder
  • Dr. Matthias Albrecht vom Krankenhaus Hubertus (links), Bildungsstadträtin Cerstin Richter-Kotowski und Professor Hans H. Lembke beim Enthüllen der Informationsstele.
  • Foto: Ulrike Martin
  • hochgeladen von Christian Sell

Nikolassee. Am Mittwoch, 6. Juli, wurde eine Informationsstele vor dem evangelischen Krankenhaus Hubertus in der Spanische Allee 10-14 enthüllt. Sie erinnert an das Sanatorium Schlachtensee.

Die Stele, nach einem Entwurf der Künstlerin Karin Rosenberg gestaltet, ist eine von inzwischen 17 im Bezirk. Sie nimmt Bezug auf die wechselhafte Geschichte des Sanatoriums, das sich ab 1898 nahe des Kurhauses Hubertus und der Privatklinik Fichtenberg befand.

Glanzzeit bis 1910

Kurz vor 1900 entstand in Schlachtensee ein Zentrum für Nervenpflege mit den Privatkliniken Fichtenhof, Kurhaus Hubertus und Sanatorium Schlachtensee. Letzteres gewann an Bedeutung, als es um einen großzügigen Neubau an der Viktoriastraße, der heutigen Spanischen Allee, erweitert wurde. Ihre Glanzzeit hatte die Klinik bis 1910. Damals galten Nervenschwäche und Gemütsschwankungen als zeittypisches Krankheitsbild. Vor dem Ersten Weltkrieg wandelte sich das Zeitbild: statt Nervosität war nun Nervenstärke gefragt.

Auch nach dem Krieg war Nervenheilung in stiller Waldlage kaum zeitgemäß. Der Sanitätsrat Otto Juliusberger versuchte mit der Übernahme einen Neubeginn und scheiterte. Der Kaufmann Moritz Mendelson übernahm das Sanatorium. Sein Schwiegersohn, der Neurologe Dr. Ilja Wolpert, wurde ärztlicher Leiter.

Die Judenverfolgung ab 1933 traf Klinik und Familie unmittelbar. Wolpert emigrierte 1934 nach England. Das Sanatorium verwaiste. Die Witwe Rahel Mendelson vermietete einen Teil der Gebäude. So zog Corder Catchpool, Leiter des Internationalen Qäkerbüros in Berlin, in die Nummer 14. Er unterstützte politische Gefangene, unter anderem den Schriftsteller Carl von Ossietzky, geriet in Gefahr und ging zurück nach England.

Das Deutsche Reich enteignete die Familie Mendelson 1943 und wurde zum Besitzer der Sanatoriumsbauten. Das Hygiene-Institut der Waffen-SS zog ein. Die Leitung hatte Dr. Joachim Mrugowsky, der später im Nürnberger Ärzteprozess zum Tode verurteilt und 1948 hingerichtet wurde. Er machte das Institut zu einer Leitzentrale für Menschenversuche in Konzentrationslagern, wie Professor Hans H. Lembke bei der Enthüllung der Stele referierte. „Zuvor waren die Gebäude zu ,räumen‘. Die Volkszählung hatte dort zehn jüdische Mieter registriert“, berichtete Lembke. „Sechs starben nach der Deportation nach Theresiestadt und Auschwitz.“ Die Namen dieser Menschen stehen auf den Stolpersteinen vor dem Pflegeheim an der Spanischen Allee 8-10.

Nach dem Krieg pachtete der Verein zur Errichtung evangelischer Krankenhäuser (VzE) die Gebäude von der US-Militärregierung und erwarb sie nach der Rückerstattung von der Familie Mendelson. 1984 baute der VzE das heutige Hauptgebäude des Krankenhauses. Der Verein ist die Vorgängerorganisation der Paul-Gerhardt-Diakonie, die Träger des Krankenhauses Hubertus ist.

Stele als Marke

„Die Geschichte des Sanatoriums ist jetzt hier nachzulesen, dafür bin ich dankbar“, sagte Lembke. „Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber durch ihre Thematisierung Brücken in die Gegenwart bauen“, ergänzte Dr. Matthias Albrecht, Geschäftsführer des Krankenhauses. „Die Stelen sind ein wichtiger Bestandteil der Erinnerungskultur der dort lebenden Menschen“, sagte Bildungsstadträtin Cerstin Richter-Kotowski. „Sie sind inzwischen zu einem Markenzeichen des Bezirks geworden“. uma

Autor:

Ulrike Martin aus Zehlendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

KulturAnzeige
SILLY und Gäste treten am Sonnabend an der Leesenbrücker Schleuse auf.
2 Bilder

Willkommen auf der Kulturinsel
Inselleuchten vom 8. bis 10. Juli 2022

Vom 8. bis 10. Juli 2022 findet zum 18. Mal das Inselleuchten statt – eines der beliebtesten und schönsten Festivals in der Region. An drei Abenden wird die Insel an der Leesenbrücker Schleuse wieder zur Kulturinsel der besonderen Art. Vielseitig, romantisch, überraschend und verführerisch. Freitag, Sonnabend und Sonntag kann man sich über eine romantische Lichtinszenierung, auf dem Wasser treibende Monde, tanzende Waldfeen, amüsante Stelzenläufer und viel schöne Musik freuen. Am Auftaktabend,...

  • Umland Nord
  • 30.06.22
  • 145× gelesen
BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 89× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 133× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
20 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 352× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 240× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 235× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 57× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.