Nikolassee - Soziales

Beiträge zur Rubrik Soziales

Hausnotruf in Berlin testen

Berlin. Alleinstehende ältere Menschen haben häufig Angst, aufgrund eines Sturzes oder medizinischen Notfalls hilflos in der Wohnung zu sein. Ein Hausnotruf-Gerät kann hier helfen. „Mehr als 10.000 Menschen in Berlin nehmen bereits am Malteser-Hausnotruf teil, um umgehend einen Ansprechpartner und Hilfe im Notfall zu haben“, sagt Thorsten Zybell, Diensteleiter Hausnotruf der Malteser in Berlin. Da der Hausnotruf ein anerkanntes Pflegemittel ist, können die Kosten von der Pflegekasse übernommen...

  • Weißensee
  • 20.01.22
  • 27× gelesen

Kummer-Nummer
Zwei alte Damen baten um Hilfe bei Problemen mit Vermieter

Ein ambulanter Pflegedienst bat die Kummer-Nummer Ende vergangenen Jahres per E-Mail um Hilfe für zwei betreute und pflegebedürftige Personen, die in Wohnungen der Gewobag leben. Frau I. konnte aufgrund eines Kurzschlusses weder telefonieren noch den Hausnotruf oder den Fernseher nutzen. Zum vereinbarten Reparaturtermin erschien kein Mitarbeiter. Eine Woche später rief sie die Gewobag-Servicehotline an, von der ihr mitgeteilt wurde, dass Mieter „verpflichtet“ seien, der Gewobag nach 24 Stunden...

  • Mahlsdorf
  • 19.01.22
  • 109× gelesen
Barbara Schulz berät ehrenamtlich im Auftrag des Unionhilfswerk zum Thema Patientenverfügungen und macht auch Hausbesuche.
2 Bilder

Selbstbestimmt bis zum Ende
Ehrenamtliche des Unionhilfswerks beraten zum Thema Patientenverfügung

Mit einer Patientenverfügung legt man fest, wie man im Falle einer unheilbaren Krankheit oder nach einem Unfall ärztlich behandelt werden will. Das Unionhilfswerk startet im Februar wieder einen Kurs für ehrenamtliche Patientenverfügungsberater. Der Tod gehört zum Leben. Und vor dem Sterben kann sich niemand drücken. Mit einer Patientenverfügung kann man jedoch, wenn man noch gesund und fit ist, festlegen, wie das Ende aussehen soll, ob man an den Hightechmaschinen der Schulmedizin hängen oder...

  • Friedrichshain
  • 18.01.22
  • 93× gelesen
Seit vielen Jahren berät der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein (ABSV) Betroffene über Augenerkrankungen.

Telefonsprechstunden und Online-Vorträge
ABSV startet Beratungsangebote zu Augenerkrankungen und Hilfsmitteln

„Blickpunkt Auge – Rat und Hilfe bei Sehverlust“ heißt das Beratungsangebot des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenvereins (ABSV). Ende Januar starten wieder kostenfreie telefonische Beratungen und Vorträge per Videokonferenz. Nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ beraten ehrenamtliche, selbst blinde und sehbehinderte Menschen am Telefon Betroffene. Themen sind unter anderem die Angebote des Vereins, Alltagstipps und Informationen zu praktischen Hilfsmitteln. Die erste Telefonsprechstunde...

  • Mitte
  • 17.01.22
  • 30× gelesen

Geld für den Glauben
Katholischer Hilfsverein fördert religiöse Kinder- und Jugendarbeit

Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, ein Hilfsverein für katholische Christen in der Diaspora, fördert mit rund 300.000 Euro missionarische Projekte im Erzbistum Berlin. Das Bonifatiuswerk unterstützt im Erzbistum Berlin vor allem Projekte der religiösen Kinder- und Jugendarbeit. Das Erzbistum Berlin ist die römisch-katholische Erzdiözese im Nordosten Deutschlands und umfasst neben Berlin den zentralen und nördlichen Teil Brandenburgs, Vorpommern sowie die Stadt Havelberg in...

  • Mitte
  • 15.01.22
  • 14× gelesen

Senat verteilt FFP2-Masken

Berlin. Der Senat verteilt wegen der verschärften Corona-Auflagen und der FFP2-Maskenpflicht im Nahverkehr kostenlos 1,4 Millionen FFP2-Masken an Bedürftige. Menschen mit geringem Einkommen sowie Obdachlose und Flüchtlinge können die Masken in sozialen Einrichtungen und Bürgerämtern bekommen. Die Maske bekommen jeder mit Berlinpass und Sozialhilfeempfänger. Für geflüchtete Menschen in Unterkünften sind 190.000 Masken vorgesehen. Erstmals wurden im Januar 2021 3,5 Millionen Masken an Bedürftige...

  • Mitte
  • 14.01.22
  • 178× gelesen

Ehrenamtliche helfen im Alltag junger Familien
wellcome-Informationsveranstaltung für neue Mitstreiter am 20. Januar

Die Initiative „wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt“ wurde vor 20 Jahren von der Hamburger Sozial­pädagogin Rose Volz-Schmidt ins Leben gerufen. Bundesweit sind heute rund 4000 Ehrenamtliche im Einsatz. Und immer mehr Familien wünschen sich deren Unterstützung in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt ihres Kindes. Die Ehrenamtlichen helfen für ein paar Monate ein- bis zweimal pro Woche im Alltag, so wie es sonst Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn tun würden. Dafür...

  • Weißensee
  • 13.01.22
  • 20× gelesen

Sonderimpfaktion im ICC

Charlottenburg. Der Senat bietet im im Corona-Impfzentrum im ICC eine Sonderimpfaktion für alle durch. Bis zum 21. Januar kann sich hier jeder impfen lassen, unabhängig vom Alter. Die Leute dürfen wählen, ob sie mit dem Impfstoff von Moderna oder von Biontech geimpft werden wollen. Zuletzt hatte es Probleme gegeben, weil nicht genügend mRNA-Impfstoff Comirnaty von Biontech verfügbar war und viele den Impfstoff Spikevax von Moderna nicht wollten. Beide Impfstoffe schützen aber sehr gut vor...

  • Charlottenburg
  • 13.01.22
  • 43× gelesen
Khalita und Suleika lösen Mathe-Aufgaben bei den „Lernengeln“ in Pankow.

Danke für die „Schöne Bescherung“
Mehr als 70 000 Euro haben Leserinnen und Leser bei unserer Weihnachtsaktion gespendet

Die Zwillinge Khalita und Suleika sind hochkonzentriert bei ihren Mathematikaufgaben. Wenn sie nicht weiterkommen, schaut sich Felice Doll das Problem an und erklärt, wie sie die Aufgabe lösen könnten. Die 24-Jährige studiert Biologie und Chemie und gehört zum Team der Lernengel in Pankow. „Wir sind nach den Herbstferien gestartet und mit offenen Armen empfangen worden. Die Nachfrage ist riesig“, sagt Bianca Sommerfeld, Geschäftsführerin des Schutzengelwerks, dem Träger des Projektes. Kinder...

  • Weißensee
  • 12.01.22
  • 30× gelesen

Erfolgsgeschichten von Ehrenamtlichen
Neue Ausstellung der Bürgerstiftung im Roten Rathaus

„Dem Ehrenamt Gesicht und Stimme geben“ heißt eine Ausstellung der Bürgerstiftung Berlin, die jetzt im Roten Rathaus zu sehen ist. Sie zeigt auf großen Stelltafeln die Vielfalt des Engagements von Berlinern. 32 Menschen erzählen stellvertretend für die Tausenden Ehrenamtlichen in Interviews und Bildern ihre persönliche Ehrenamtsgeschichte. Berlin war im vergangenen Jahr Europäische Freiwilligenhauptstadt. Deshalb hat die Bürgerstiftung Berlin die Ausstellung konzipiert, um stärker auf das...

  • Mitte
  • 12.01.22
  • 42× gelesen

Feiertagstelefon war großer Erfolg

Berlin. Zwischen Weihnachten und Neujahr nutzten 4250 Anrufer das Feiertagstelefon des Vereins Silbernetz, um "einfach mal zu reden". 39 Freiwillige und 19 Festangestellte waren im Einsatz gegen die Einsamkeit. 25.689 Minuten kamen zusammen, was 18 Tage Dauertelefonat entspricht. st

  • Weißensee
  • 07.01.22
  • 26× gelesen

Suizidrate seit Jahren konstant

Berlin. Die Suizidrate ist bei Männern ab 65 Jahren am höchsten. Das geht aus der Todesursachenstatistik hervor, wie der Senat auf eine AfD-Anfrage mitteilt. Die meisten Sterbefälle pro 100.000 Einwohner werden in der Statistik unter dem Punkt „vorsätzliche Selbstbeschädigung“, wie Selbsttötungen im Amtsdeutsch heißen, seit Jahren konstant in dieser Gruppe registriert. In der Todesursachenstatistik werden rund zehn Fälle pro 100.000 Einwohner angegeben. Bei den Männern ab 65 liegt dieser Wert...

  • Mitte
  • 31.12.21
  • 84× gelesen
Mitte Dezember kam die Spende bei der Obdachlosenhilfe an.

Frisches Brot für Bedürftige
Start-up myro spendet Brot und Backmischungen an Obdachlosenhilfe

Das Teltower Unternehmerehepaar Florian Lewens und Juliane Karstens hat kürzlich über 50 Brote und 25 Brotbackmischungen der Berliner Obdachlosenhilfe gespendet. Frische Backwaren werden in den sozialen Einrichtungen, die sich um Obdachlose und Bedürftige kümmern, immer dringend gebraucht. Das erfuhren auch die beiden Gründer des Teltower Start-ups myro, das seit November 2021 Backmischungen für Brote, Waffeln und Kuchen entwickelt und vertreibt. Kurz vor Weihnachten lieferten myro-Mitarbeiter...

  • Mitte
  • 30.12.21
  • 85× gelesen
Sawsan Chebli bei der Abschlussveranstaltung zur Freiwilligenhauptstadt 2021 im Dezember.

"Die Stadt war eine würdige Titelträgerin"
Staatssekretärin Sawsan Chebli zieht eine positive Bilanz zur Europäischen Freiwilligenhauptstadt 2021

Das Motto lautete „Entdecke das Wir in Dir“. Staatsekretärin Sawsan Chebli hat es für sich längst entdeckt und blickt nun auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Berliner-Woche-Reporter Michael Vogt sprach mit ihr über Berlin als Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021. Sie haben jetzt den Staffelstab der Europäischen Freiwilligenhauptstadt an Danzig übergeben. War die Stadt Berlin eine würdige Titelträgerin 2021? Sawsan Chebli: Die Stadt Berlin war eine absolut würdige Titelträgerin, weil es zur...

  • Prenzlauer Berg
  • 29.12.21
  • 274× gelesen

Hilfe und Beratung in schweren Zeiten
Die Zentrale Anlaufstelle Hospiz bündelt Informationen auf neuer Internetseite

Die Corona-Pandemie führt den Menschen täglich vor Augen, wie verletzlich menschliches Leben ist und wie schnell es gehen kann, dass Krankheit und Tod, Abschiednehmen, Einsamkeit und Trauer den eigenen Alltag bestimmen. In solchen Lebensphasen ist es gut, Rat und Hilfe zu finden. Seit 1997 informiert die Zentrale Anlaufstelle Hospiz (ZAH) Menschen über Themen wie Sterben, Tod und Trauer. Die von der Wohlfahrtsorganisation Unionhilfswerk getragene Fach- und Spezialberatungsstelle widmet sich...

  • Weißensee
  • 28.12.21
  • 22× gelesen

Drei Tonnen Lebensmittel

Berlin. Zwei Wochen lang hatten Berliner die Möglichkeit, vor Weihnachten im Rahmen der Aktion „Eins mehr!“ Lebensmittel an bedürftige Menschen zu spenden. Drei Tonnen kamen dabei zusammen. Vom 29. November bis zum 14. Dezember haben Supermarktkunden einen zusätzlichen Artikel erworben und an die Ehrenamtlichen der Laib-und-Seele-Ausgabestellen übergeben. Dank der großen Spendenbereitschaft können nun 211 Kisten mit Backzutaten, Kaffeepackungen, Konserven und Weihnachtsschokolade an Bedürftige...

  • Weißensee
  • 22.12.21
  • 24× gelesen

Auffrischung nach drei Monaten

Berlin. Wer möchte, kann sich jetzt schon drei Monate nach der vollständigen Corona-Impfung boostern lassen. Bisher war die Auffrischungsimpfung erst fünf Monate nach der Grundimmunisierung möglich. „Es ergibt keinen Sinn, boosterwillige Menschen zurückzuschicken, obwohl früheres Boostern empfohlen ist“, sagte die frühere Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD). In der „sehr kritischen Phase vor einer Omikron-Welle“ zähle jede Boosterimpfung. Impftermine können auf https://bwurl.de/17ii oder...

  • Mitte
  • 22.12.21
  • 59× gelesen
Hofbräu-Chef Björn Schwarz freut sich über die erneute Zusammenarbeit mit dem Senat. So muss er nicht zehn Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. „Insofern ist das auch eine Win-win-Situation“, sagt Schwarz.
3 Bilder

Unten Urlauber, oben Obdachlose
Hofbräu-Betreiber und Senat vereinbaren erneut Kooperation für die Kältehilfe

Das Hofbräu Wirtshaus Berlin in der Karl-Liebknecht-Straße 30 nahe dem Alexanderlatz ist seit dem 15. Dezember erneut Tagesunterkunft für Hunderte Obdachlose. Der Senat mietet im Rahmen der Kältehilfe die rustikalen Feierhallen im bayerischen Bierpalast. Bereits im vorigen Winter konnten sich dort in den Wintermonaten Obdachlose am Tage aufwärmen und etwas essen. 2020 war die Berliner Hofbräu-Filiale am Alex, in der sich sonst bis zu 2500 Gäste auf zwei Etagen drängen, allerdings wegen Corona...

  • Mitte
  • 20.12.21
  • 117× gelesen

Über 500 Soldaten im Corona-Einsatz

Berlin. Über 500 Soldaten helfen in allen Bezirken im Kampf gegen Corona, wie das Landeskommando Berlin der Bundeswehr mitteilt. Die Ämter bitten wegen der zunehmenden Infektionslage die Bundeswehr wieder vermehrt um Amtshilfe. Insgesamt werden in allen Bezirken 509 Soldaten vor allem in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt. 310 Bundeswehrangehörige übernehmen in 207 Einrichtungen administrative Aufgaben. Weitere 72 Soldaten helfen in der Kontaktpersonennachverfolgung in den Gesundheitsämtern;...

  • Mitte
  • 15.12.21
  • 33× gelesen

Kaffeetafel am Bordstein
Senat fördert mit EU-Mitteln Kiezprojekte zur Bewältigung der Corona-Krise

Der Senat fördert mit über neun Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds die „Mobile Stadtteilarbeit“. 36 Initiativen sollen die Folgen der Corona-Krise lindern, wie es im EU-Programm „React EU“ heißt. Um Nachbarn ins Gespräch zu bringen, stellt der Projektträger Pfefferwerk schon mal lange Tafeln an den Straßenrand, an dem die Bewohner gemeinsam Kuchen essen. Das „Bordsteincafé“ im Pankower Mühlenkiez ist eins der insgesamt 36 geförderten Kiezprojekte. Nach einer Pilotphase im Sommer...

  • Mitte
  • 14.12.21
  • 34× gelesen

Auffrischung für Berufsschullehrer

Berlin. Der Senat hat mit den Auffrisch-Impfungen für das Personal an den beruflichen Schulen begonnen. Zur ersten Impfaktion im Oberstufenzentrum Banken, Immobilien und Versicherungen in Moabit waren 340 Personen angemeldet. Weitere Impfaktionen sind geplant. Die Impfungen werden von der Firma durchgeführt, die an den Berufsschulen die Betriebsärzte stellen. Lehrer unter 30 Jahren erhalten den Impfstoff von Biontech, die über 30-Jährigen den von Moderna. Auch die Lehrer an allgemeinbildenden...

  • Moabit
  • 14.12.21
  • 12× gelesen

Stadtmission benötigt Spenden

Berlin. Die Berliner Stadtmission sucht für ihre Kleiderkammer gut erhaltene Turnschuhe, Sneaker, Socken und Winterschuhe in den Größen 41 bis 50. Außerdem werden für Männer in den Größen S bis XL dringend Kapuzenpullover, lange Unterhosen und Trainingshosen benötigt. Die Spenden können werktags von 8 bis 18 Uhr am Empfang der Berliner Stadtmission in der Lehrter Straße 68 kontaktlos abgegeben werden. Zudem stehen dort ganztägig Container bereit. Kleidung kann man auch im Textilhafen der...

  • Moabit
  • 11.12.21
  • 45× gelesen
Die Tiertafel hat an der Wustrower Straße in Neu-Hohenschönhausen ihre Ausgabestelle.

Unterstützer dringend gesucht
Nach der Kürzung der Zuwendungen sieht die Tiertafel Berlin ihre gemeinnützige Arbeit gefährdet

Um seine gemeinnützige Arbeit fortsetzen zu können, sucht die Tiertafel Berlin dringend finanzielle Unterstützung von Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen. Die bisherige Zuwendung der Berliner Tierschutzbeauftragten für den Verein in Höhe von rund 45.000 Euro pro Jahr soll ab 2022 auf 12.000 Euro gekürzt werden. Das ist zu wenig, um die gemeinnützige Arbeit wie gewohnt fortsetzen zu können. Die Tiertafel unterstützt seit 2014 Menschen, die aufgrund finanzieller Notlagen oder...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 08.12.21
  • 86× gelesen

Apotheker helfen Obdachlosen

Berlin. Hunderte obdachlose Frauen und Männer können sich über eine Spende freuen. Die Hilfsorganisation „Apotheker ohne Grenzen“ hat in den vergangenen Tagen fünf Einrichtungen in Neukölln, Moabit, Kreuzberg und Charlottenburg mit Beuteln und Kisten voller Hygieneprodukte versorgt. „Wir möchten ein Zeichen für mehr Mitmenschlichkeit setzen und den obdachlosen Menschen in ihrem harten Lebensalltag eine kleine Freude machen“, sagt Martina Ehmen von „Apotheker ohne Grenzen“ zur Aktion....

  • Neukölln
  • 07.12.21
  • 82× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.