Nachdenken ohne Schubladen
Vorgestellt: Handbuch über Alexander von Humboldt

Alexander von Humboldt (r.) teilt sich vor der Humboldt-Bibliothek einen Platz mit seinem Bruder Wilhelm.
2Bilder
  • Alexander von Humboldt (r.) teilt sich vor der Humboldt-Bibliothek einen Platz mit seinem Bruder Wilhelm.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler
Corona- Unternehmens-Ticker

Das vergangene Jahr stand im Zeichen des 250. Geburtstages von Alexander von Humboldt. Der Weltreisende und Forscher ist im Bezirk immer anwesend und gerade wieder aktuell in seinem Schaffen.

Weltweit gibt es Denkmäler und Kunstwerke, die an den am 14. September 1769 geborenen Alexander von Humboldt erinnern. In Tegel steht er überlebensgroß mit Bruder Wilhelm vor der Bibliothek mit dem Familiennamen. Genau hinsehen muss, wer an der Sechserbrücke nahe der Greenwichpromenade eine Spur des Humboldt-Parcours finden will.

Wer mehr über den Mann erfahren will, der im Schloss Tegel aufwuchs und von dort in die Welt ging, dem sei das vom Literaturwissenschaftler Ottmar Ette herausgegebene Handbuch zu Alexander von Humboldt empfohlen. Es breitet auf 331 Seiten Leben, Werk und Wirkung Humboldts aus. Trotz der Fülle des Materials und der zahlreichen Verweise auf weiterführende Literatur ist es eine stringente Erzählung des Lebens eines Mannes, der Zeit seines Lebens neugierig war auf alles, was er sah und fühlte, und daraus einen Kosmos entwickelte, in dem alles mit allem zusammenhing.

Wenn aktuell über Kolonialismus und Rassismus gestritten wird, ist Alexander von Humboldt ein schon seit 200 Jahren strahlender Leuchtturm, der das Denken aus den Schablonen herausholt. Schon zu Beginn verweist Ette darauf, dass die meisten Gelehrten, die vor Humboldt über Amerika schrieben, nie auf die Idee gekommen wären, selbst dort hinzureisen. Amerika war grundsätzlich „Das Andere“, und es war Europa natürlich unterlegen.

Solche Haltung war Humboldt gänzlich fremd. Er beschrieb, was er sah, was er fassen oder zeichnen konnte. Ebenso fremd war ihm die Hierarchie zwischen Menschen. Wenn es für ihn die Möglichkeit gab, auf dem Rücken eines Trägers einen Berg zu erklimmen, wies er diese zurück. Die Anstrengung nahm er gerne selbst auf sich. Wer in den Ferien vielleicht nicht verreist, hat mit dem Handbuch zu Alexander von Humboldt nicht so sehr ein Nachschlagewerk, sondern eine Lektüre, bei der jedes Kapitel neugierig macht auf das folgende.

Das Handbuch „Alexander von Humboldt“ ist erschienen im Verlag J.B. Metzler, Stuttgart, hat 331 Seiten und kostet 99,99 Euro. ISBN 978-3-476-04521-8.

Alexander von Humboldt (r.) teilt sich vor der Humboldt-Bibliothek einen Platz mit seinem Bruder Wilhelm.
Der Humboldt-Parcours hat eine Station an der Sechserbrücke.
Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 633× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 242× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 129× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen