Ringbahn-Baustelle im Soll – aber zu wenige Fahrgäste weichen aus

Neue Gleise, neue Bolzen, frischer Schotter: Zwischen Bundesplatz und Halensee erneuern Techniker die S-Bahntrasse auf sechs Kilometern Länge. (Foto: Thomas Schubert)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Kein Verkehr zwischen Bundesplatz und Halensee – und nur ein 20-Minuten Takt von dort nach Westend: Die Bauarbeiten an der Ringbahn sorgen für lange Gesichter im Berliner Westen. Und kaum nähert sich das aktuelle Projekt dem Abschluss, nennen die Planer das nächste.

Neue Gleise, neue Bolzen, frischer Schotter. Ein Blick hinter die Absperrungen am Bahnhof Bundesplatz lässt erahnen, was Techniker im Namen der Deutschen Bahn seit Mitte Juli geleistet haben. Auf einer Länge von 6000 Metern versetzten sie die Trasse in der Süd-West-Biege der Ringbahn mitsamt der sechs Weichen in einen Zustand, der nun mindestens 20 Jahre halten soll.

Und bis Montag, 31. August, um 1.30 Uhr werden Arbeiter – da hat Projektleiter Ulrich Burkhardt keinerlei Zweifel – auch die Stromschienen vollständig erneuert haben. Dass ein pünktlicher Abschluss der Sanierung zu erwarten ist, verdankt man den Nehmerqualitäten von Burkadts Männern: „Wir hatten im prallen Sonnenschein Temperaturen von weit über 40 Grad“, berichtet er von der Maloche zu Beginn des Monats.

Und die Zumutungen für Fahrgäste? Obwohl die S-Bahn 60.000 Flugblätter, 400 Grafiken und 770 „Fußstapfen“ auf den Bahnsteigen verteilen ließ, stellten sich bislang relativ wenige auf den Schienenersatzverkehr zwischen Bundesplatz und Halensee ein. „Wir hätten uns gewünscht, dass mehr Fahrgäste die Umfahrungsmöglichkeiten mit den U-Bahnen nutzen“, erklärt Detlef Speier als Verantwortlicher für Fahrgastinformation. Ansonsten laufe die zeitweilige Umstellung für 60 000 Fahrgäste am Tag aber im erwarteten Rahmen.

Für Fragezeichen bei Passagieren sorgte vor allem der lange 20-Minuten-Takt zwischen Halensee und Westend. „Etwas anderes ließ sich betrieblich nicht umsetzen“, bedauert Speier. Denn verfügbar blieb auf dem Abschnitt für beide Richtungen nur ein Gleis. Noch umständlicher wird die Situation am letzten Augustwochenende. Dann besteht zwischen Bundesplatz und Beusselstraße komplett Schienenersatzverkehr – ein Vorgeschmack auf den nächsten Sanierungsabschnitt der Ringbahn. Denn voraussichtlich ab April 2016 kommt es wochenlang zur Sperrung zwischen Halensee und Westend. tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.