Rentnerin droht Obdachlosigkeit

Dahlem. Rentnerin Inge G. teilte sich in den zurückliegenden Jahren mit ihrer Tochter eine Wohnung in Dahlem. Dann erhielt ihre Tochter ein Jobangebot in einer anderen Stadt und zog weg. Inge G. wohnt seitdem allein in der Wohnung.

Allerdings reicht ihre Rente nicht, um die Miete und alle weiteren Ausgaben zu decken. Aus diesem Grund beantragte sie Grundsicherung beim Amt für Soziales Steglitz-Zehlendorf. Ihr war klar, dass die Antragsbearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen würde.

Als sie jedoch nach acht Wochen noch keine Rückmeldung erhalten hatte, wandte sie sich verzweifelt an die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus. Inge G. hatte zu diesem Zeitpunkt bereits Mietschulden und große Angst davor, ihre Wohnung zu verlieren. Die Kummer-Nummer fragte beim Amt in Steglitz-Zehlendorf nach und bat um eine zügige Bearbeitung. Einige Tage später erhielt die Rentnerin den positiven Bescheid sowie die Leistungsauszahlung.

Sie haben ein Problem mit Ämtern und Behörden? Die Kummer-Nummer erreichen Sie unter 23 25 28 37 (Di 10-12 Uhr und Do 9-11 Uhr) oder E-Mail: kontakt@kummer-nummer.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.