Anzeige

Alles zum Thema Grundsicherung

Beiträge zum Thema Grundsicherung

Politik
In Friedrichshain-Kreuzberg gibt es fünf Bibliotheksstandorte mit einem Gesamtbestand von mehr als 320 000 Medieneinheiten. Das freut nicht  nur die Finalisten des Bezirksentscheids beim Vorlesewettbewerb 2017.
3 Bilder

Klein, jung, dicht besiedelt: Eine Bestandsaufnahme des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg

Die meisten Daten zeigen nach oben. Und wenn sie, wie bei der Arbeitslosigkeit, rückläufig sind, bedeutet das ebenfalls einen Fortschritt. Wachsender Bezirk könnte deshalb der Titel des Flyers lauten, den die Sozialraumorientierte Planungskoordination Friedrichshain-Kreuzberg jetzt herausgegeben hat. Wobei der Zuwachs auch seine Kehrseiten hat. Das Informationsblatt gibt eine Übersicht zur Situation in vielen Lebensbereichen in Friedrichshain-Kreuzberg. Das aktuelle Zahlenmaterial stammt...

  • Friedrichshain
  • 02.01.18
  • 373× gelesen
Soziales

Schließzeit im Sozialamt

Steglitz-Zehlendorf. Die Leistungsstellen für die Gewährung von Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Amt für Soziales am Hanna-Renate-Laurin-Platz 1 bleiben in der Zeit vom 6. bis 17. Februar für den Publikumsvekehr geschlossen. Als Grund gibt das Amt die angespannte Personalsituation in diesem Bereich an. Es wurde ein Notdienst eingerichtet, bei dem Kunden mit unabweisbaren Anliegen vorsprechen können. Bereits vereinbarte Termine werden selbstverständlich eingehalten. KaR

  • Lankwitz
  • 31.01.17
  • 16× gelesen
Soziales

Amt kürzte plötzlich Leistungen

Berlin. Jennifer K. wandte sich im September dieses Jahres hilfesuchend an die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion Berlin. Aufgrund einer kräftezehrenden Erkrankung kann die junge Frau nicht mehr arbeiten gehen. Sie ist voll erwerbsgemindert und bezieht Grundsicherung beim Amt für Soziales Berlin Mitte. Darüber hinaus erhält sie eine Hilfe zur Pflege, da es ihr nicht möglich ist, regelmäßig selbstständig zu kochen sowie Wäsche zu waschen. Aus unerklärlichen Gründen kürzte allerdings das Amt für...

  • Mitte
  • 29.11.16
  • 126× gelesen
  • 1
Anzeige
Soziales

Rentnerin droht Obdachlosigkeit

Dahlem. Rentnerin Inge G. teilte sich in den zurückliegenden Jahren mit ihrer Tochter eine Wohnung in Dahlem. Dann erhielt ihre Tochter ein Jobangebot in einer anderen Stadt und zog weg. Inge G. wohnt seitdem allein in der Wohnung. Allerdings reicht ihre Rente nicht, um die Miete und alle weiteren Ausgaben zu decken. Aus diesem Grund beantragte sie Grundsicherung beim Amt für Soziales Steglitz-Zehlendorf. Ihr war klar, dass die Antragsbearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Als...

  • Mitte
  • 31.10.16
  • 133× gelesen
Soziales

Soziale Mieterberatung

Friedrichshain-Kreuzberg. Ab 1. Oktober übernimmt die Mieterberatungsgesellschaft Gesoplan gGmbH im Auftrag des Bezirksamtes eine soziale Mieterberatung in Friedrichshain-Kreuzberg. Sie gibt Informationen und bietet Hilfestellung zu Anträgen auf Arbeitslosengeld II, Grundsicherung, Wohngeld oder den Mietzuschuss im Sozialen Wohnungsbau. Das Angebot ist einmalig in Berlin. Die Sprechzeiten sind Di 9-11 (Büro der Gesoplan, Arndtstraße 32) und Mi 16.30-18.30 und Fr 16-18 Uhr (Gecekondu, dem...

  • Friedrichshain
  • 21.09.16
  • 38× gelesen
Soziales

Leichte Sprache im Netz

Steglitz-Zehlendorf. Der bezirkliche Behindertenbeirat hat Hinweise zur Beantragung von Grundsicherung in Leichter Sprache an Sozialstadtrat Frank Mükisch (ICDU) übergeben. „Es ist sehr wünschenswert, dass das Bezirksamt weitere Informationen in Leichter Sprache bereit stellt“, sagt Torsten Aue, Vorsitzende des Behindertenbeirates. Inzwischen seien weitere Bezirke an daran interessiert, das Dokument zur Beantragung auf ihren Portalen zur Verfügung zu stellen. Leichte Sprache vermeidet...

  • Zehlendorf
  • 16.08.16
  • 78× gelesen
Anzeige
Soziales

Rentner benötigt Grundsicherung

Lichtenberg. Manuel G. bezieht seit einigen Jahren Rente. Davon alleine kann er allerdings nicht leben. Aus diesem Grund beantragte er Grundsicherung beim Amt für Soziales in Lichtenberg. Bis zum Februar dieses Jahres gab es auch keine Probleme bei der Auszahlung. Dann stellte Manuel G. wie inzwischen gewohnt einen Weiterbewilligungsantrag. Doch dieses Mal verzögerte sich die Bearbeitung dermaßen, dass sich der Rentner Ende April an die Kummer-Nummer der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus...

  • Mitte
  • 05.07.16
  • 227× gelesen
  • 1
Soziales
Brigitte Dureck sortiert in der Spendenkammer frische Kleidung.
3 Bilder

Die zentrale Spendenkammer erfreut sich großer Beliebtheit

Marzahn. Der Bezirk hat seit Ende vergangenen Jahres eine zentrale Spendenkammer an der Bitterfelder Straße. Schon in wenigen Wochen hat sich ihre Existenz in Marzahn-Hellersdorf herumgesprochen. Die Spendenbereitschaft ist angesichts der steigenden Zahl von Flüchtlingen so groß, dass manches Flüchtlingsheim mit Kleiderspenden überschüttet wurde. Ein Teil davon erhält die zentrale Spendenkammer, die auf eine Initiative von Sozialstadträtin Dagmar Pohle (Die Linke) zurückgeht, und verteilt sie...

  • Marzahn
  • 18.02.16
  • 386× gelesen
Soziales

Plötzlich zog die Tochter aus

Viele Jahre lebte Lisa R. gemeinsam mit ihrer Tochter Stefanie in einer schönen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Charlottenburg. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums zog es Stefanie beruflich in das außereuropäische Ausland. Zwar freute sich Frau R. über den Karrieresprung ihrer Tochter, doch deren Umzug brachte sie unerwartet in finanzielle Bedrängnis. Die Charlottenburgerin konnte die Miete mit ihrer Rente allein nicht stemmen. Sie beantragte daher Ende September 2015 beim...

  • Mitte
  • 13.01.16
  • 195× gelesen
Soziales

Kleiderkammer eröffnet

Marzahn. In der Bitterfelder Straße 15 befindet sich jetzt die zentrale Kleiderkammer von Marzahn-Hellersdorf. Sie wurde im Dezember eröffnet. Betreiber ist der Verein Jahresringe. Angenommen werden Kleiderspenden passend zur jeweiligen Jahreszeit – Unterwäsche nur als Neuware. In den Genuss der Kleidung kommen Flüchtlinge, Besitzer eines Berlin-Passes, Hartz-IV-Empfänger und Senioren mit geringem Einkommen. Empfänger können auch soziale Einrichtungen sein. Die Spendenkammer befindet sich in...

  • Marzahn
  • 05.01.16
  • 2465× gelesen
Soziales

Sozialamt geschlossen

Hellersdorf. Das Sozialamt, Riesaer Straße 94, bietet vom 2. bis 13. November, keine Sprechstunden für die Hilfen zum Lebensunterhalt und die Grundsicherung, für einmalige Beihilfen sowie Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz an. Laut der zuständigen Sozialstadträtin Dagmar Pohle (Die Linke) sollen sich die Mitarbeiter vorrangig um die Bearbeitung von Anträgen kümmern. Sie sind allerdings weiterhin telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Eine Notfallsprechstunde findet am Dienstag,...

  • Hellersdorf
  • 20.10.15
  • 60× gelesen
Soziales

"Sozialpolitische Katastrophe": Seniorenvertreter fordern mehr Grundsicherung

Tempelhof-Schöneberg. Weil die Rente nicht ausreicht sind immer mehr Senioren auf Grundsicherung angewiesen. Tendenz steigend. „Das ist nicht nur ein Mangel, der dem Rentensystem zugeschrieben werden muss, nein das ist auch ein erheblicher Mangel an Lebensqualität“, klagt die Seniorenvertretung. Zur Lebensqualität zählt auch die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, den sich viele Bezieher von Grundsicherung nicht mehr leisten können. Allein für das Berliner Sozialticket müssen 36 Euro...

  • Tempelhof
  • 31.07.15
  • 103× gelesen
Soziales

Kurzer Weg zur Hilfe

Moabit. Moabit-West erhält eine neue wohnortnahe Pflege- und Sozialberatung. Das Angebot im Stadtschloss Moabit, Rostocker Straße 32b, gibt es jeden Mittwoch von 13 bis 15 Uhr. Am 25. Februar um 13 Uhr präsentieren die vier Beratungsstellen ihr neues Konzept: der Allgemeine Soziale Dienst und die Beratungsstelle für Behinderte und Krebskranke des Bezirksamtes sowie die Pflegestützpunkte Mitte aus der Reinickendorfer Straße und der Karl-Marx-Allee. Kooperationspartner sind die Kontaktstelle...

  • Moabit
  • 16.02.15
  • 29× gelesen
Soziales

Sprechstunden ausgesetzt

Marzahn-Hellersdorf. Die zuständige Abteilung des Sozialamtes für Fragen zur Grundsicherung ist vom 9. bis 20. März geschlossen. Die Mitarbeiter führen keine Sprechstunden durch, um einen Berg von Anträgen abzuarbeiten. Sie sind jedoch unter ihren jeweiligen Telefonnummern und E-Mail-Adressen erreichbar. Für Notfälle wird am Dienstag, 10. und 17. März, von 9 bis 11 Uhr eine Sprechstunde abgehalten. Die Teamleiterin ist unter 902 93 43 20 zu erreichen. Harald Ritter / hari

  • Marzahn
  • 12.02.15
  • 95× gelesen
Soziales

Abteilungen geschlossen

Neukölln. Das Grundsicherungsamt und die Leistungsstelle für Asylbewerber bleiben vom 9. bis zum 20. Februar geschlossen. In dieser Zeit finden keine Sprechstunden statt und es sind keine telefonischen oder persönlichen Beratungen möglich. Bereits vereinbarte Termine werden jedoch stattfinden. Ein Notdienst wird gewährleistet. Klaus Tessmann / KT

  • Neukölln
  • 02.02.15
  • 21× gelesen
Soziales

16 Prozent der Senioren gelten als arm

Friedrichshain-Kreuzberg. Der Anteil älterer Menschen mit einem erheblichen Armutsrisiko liegt im Bezirk fast doppelt so hoch, wie im Berliner Durchschnitt.Wird insgesamt in der Stadt bei etwa 9,3 Prozent der über 60-Jährigen die finanzielle Situation als prekär eingeschätzt, waren es in Friedrichshain-Kreuzberg 16,3 Prozent. Diese Zahlen nannte Finanzstadträtin Jana Borkamp (Bündnis 90/Grüne) als Antwort auf eine entsprechende Anfrage des SPD-Fraktionsvorsitzenden Andy Hehmke. Das schlägt...

  • Friedrichshain
  • 08.01.15
  • 44× gelesen
Soziales

Jobcenter bearbeitet Hartz-IV-Fälle mit neuem Programm

Steglitz. Die Bundesagentur für Arbeit führt im August bundesweit die neue Software Allegro in 300 Jobcentern ein. Darunter ist auch Steglitz-Zehlendorf.ALLEGRO steht für "Arbeitslosengeld II Leistungsverfahren Grundsicherung online" und löst das bisherige Programm zur Berechnung der Grundsicherung ab. Mit der neuen Software werden nach und nach alle Leistungsfälle des Jobcenters Steglitz-Zehlendorf umgestellt. Für die Kunden entstehen keine Nachteile. Die Leistungen werden lückenlos weiter...

  • Steglitz
  • 11.08.14
  • 109× gelesen
Wirtschaft
Der Chef übernimmt das Steuer: Spediteur Rainer Welz ist sich auch mit 69 Jahren nicht zu schade, die Waren manchmal selbst einzulagern.
2 Bilder

Immer mehr Berliner arbeiten im Rentenalter

Berlin. Werktätig jenseits der 65? Das ist für Tausende Hauptstädter längst Realität. Sie führen ihr Erwerbsleben weiter als der Staat es von ihnen verlangt. Mal geschieht es aus Not, manchmal aus Passion. Drei Menschen erzählen, warum sie von ihren Berufen nicht lassen können.Charlotte Buff sitzt vor dem Fenster ihrer Pankower Altbauwohnung. Das milchige Herbstlicht scheint auf sie und ihre selbstgefertigten Kunstwerke. So könnte ein schöner Ruhestand aussehen, aber zwei dauerhafte Sorgen...

  • Charlottenburg
  • 06.11.12
  • 248× gelesen