Effektive Radler-Cops: Neue Fahrradstaffel ist laut Innensenator Frank Henkel (CDU) ein Erfolg

Mitte. 20 Polizisten auf Drahteseln machen seit Juli 2014 in der City Ost Jagd auf Verkehrssünder. Eine erste Untersuchung zeigt, dass die Fahrrad-Cops für mehr Sicherheit sorgen.

Bei Rot über die Ampel, im Slalom auf dem Gehweg: Seit über einem Jahr ist das zumindest in der östlichen Innenstadt riskant und kann teuer werden. In Mitte nehmen seit 15 Monaten sportliche Polizisten auf weißen Elf-Gang-Trekkingrädern oder Pedelecs (Elektrofahrräder) die Verfolgung auf und schnappen sich Verkehrssünder. 20 radelnde Ordnungshüter gehören zur neuen Fahrradstaffel, „die bereits nach nur einem Jahr erfolgreich ist“, wie Innensenator Frank Henkel sagt. Da wo Polizeiautos oder Fußstreifen passen müssen, sind die Radler-Cops ein effektives Mittel zur Verkehrsüberwachung. Die Fahrradstaffel trage in der belebten Innenstadt auch dazu bei, die polizeiliche Präsenz sichtbar zu erhöhen und das Sicherheitsgefühl der Bürger zu stärken, so Henkel.

Die Zweierteams sind in Früh- und Spätdiensten an sieben Tagen in der Woche im Einsatz und legen dabei täglich 30 bis 40 Kilometer zurück. Zu den Schwerpunkten gehören zum Beispiel die Ahndung von Rot-Verstößen und das Verfolgen von Gehwegfahrern. Wie effektiv Fahrrad-Cops sind, soll eine Evaluierung ermitteln. Das Projekt der Senatsbauverwaltung, des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und der Polizei ist vorerst auf drei Jahre ausgelegt. Danach soll entscheiden werden, ob die Polizisten weiter radeln oder ob die Fahrradstaffel eingestellt wird.

Die Fahrrad-Polizisten haben in ihrem ersten Einsatzjahr rund 12 000 Verkehrsordnungswidrigkeiten verfolgt. Etwa 5300 Knöllchen bekamen Radfahrer, ungefähr 6600 Autofahrer. Laut Unfallforschung der Versicherer konnte „insgesamt im Einsatzgebiet ein deutlich positiver Einfluss auf Unfallhäufigkeit und -schwere mit Radfahrerbeteiligung nachgewiesen werden“, wie Siegfried Brockmann von der Unfallforschung der Versicherer sagte. Nach ersten Untersuchungsergebnissen würden polizeiliche Radstreifen die Verkehrssicherheit verbessern. Brockmann empfiehlt anderen Kommunen das Modell. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.