Mehr Platz für den Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt

Der Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt lockt dieses Jahr mit über 200 Ständen an den Richardplatz. (Foto: Sabine Schlaak)
Berlin: Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt |

Neukölln. Im Schein von Petroleumlampen und mit Lichterketten verzierten Bäumen erstrahlt am 4. bis 6. Dezember ein vergrößerter Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt auf dem Richardplatz im historischen Böhmischen Dorf.

Im Gegensatz zu anderen Märkten kommen alle auf dem Richardplatz angebotenen Waren ausschließlich nicht-kommerziellen Zwecken zugute. Das macht das besondere Flair dieses überaus beliebten Marktes aus, der dieses Jahr einen Rekord zu verzeichnen hat: „Erstmalig sind in Alt-Rixdorf 150 wohltätige Verbände, Gruppen und Vereine an über 200 Ständen vertreten“, freut sich Christian Bärmann, Organisator des Weihnachtsmarktes im Bezirksamt.

Weil das Gedränge auf dem Richardplatz Jahr für Jahr größer geworden ist, sollen nun zum ersten Mal auch einige Stände in der Schudomastraße stehen. „Zudem haben wir etwas umgebaut, damit die Besucher auf dem Platz mehr Freiraum haben“, sagt Bärmann.

Angeboten werden auf dem vergrößerten Gelände kulinarische Spezialitäten aus vielen Ländern, Spielzeug, Weihnachtsschmuck, Kleidung, Kunsthandwerk, Bilder, Kerzen, Kalender und mehr. Dazu gibt es ein Bühnenprogramm mit Chormusik, Trachtengruppen und Bands, darunter die Big Band des Albert-Einstein-Gymnasiums, der Berliner Mozart-Chor, die gropies berlin und ein Auftritt des Mitmach-Circus Mondeo. Für kleine Besucher reisen die drei Weisen aus dem Morgenland mit Kamelen, Engeln und dem echten Weihnachtsmann an, um sich Wünsche anzuhören. In ihrem Häuschen an der Schmiede liest die Hexe Abraxa aus Märchen vor.

Wer sich angesichts der Sicherheitslage auf den Weihnachtsmärkten sorgt, dem versichert Christian Bärmann: „Wir sehen derzeit kein erhöhtes Risiko für die Besucher. Wir stehen in sehr engem Kontakt zu allen Sicherheitsbehörden und erhalten die aktuellsten Informationen.“ Es seien sowohl Kräfte in Zivil, als auch in Uniform vor Ort.

Eröffnet wird der Markt am 4. Dezember um 17 Uhr von Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD). Besucher sind willkommen am Freitag von 17 bis 21 Uhr, Sonnabend von 14 bis 21 Uhr und Sonntag von 14 bis 20 Uhr. Weitere Infos unter www.weihnachteninberlin.de/weihnachtsmaerkte/neukoelln. SB
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.