Schade um den Kiefernwald
Anpflanzung soll rund 500 Wohnungen weichen

Barbara Wider setzt sich mit einer Bürgerinitiative für den kleinen Kiefernwald ein.
2Bilder
  • Barbara Wider setzt sich mit einer Bürgerinitiative für den kleinen Kiefernwald ein.
  • Foto: Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Am Rand des Areals „Wohnen am Campus“ gibt es einen kleinen Kiefernwald. Die rund 560 Bäume sollen bald fast ebenso vielen Wohnungen weichen.

Auf der Internetseite der Wohnungsgesellschaft Howoge steht seit Monaten das Projekt Hermann-Dorner-Allee. Dort sollen nach Aussage des Unternehmens ab dem Sommer auf einer 2,7 Hektar großen Brache 517 Wohnungen entstehen.

Der Begriff Brache ärgert Anwohnerin Barbara Wider. Die 77-jährige Ärztin im Ruhestand wohnt seit 2017 an der Konrad-Zuse-Straße. „Das mit der Brache ist einfach falsch, auf der Fläche steht ein kleiner Kiefernwald mit rund 560 Bäumen. Der kleine Wald ist für uns eine Fortsetzung des nahen Landschaftsparks. Er schützt unsere Häuser vor Windböen und gibt Amseln und anderen Vögeln Unterkunft“, sagt die Seniorin. Gemeinsam mit Freunden und Nachbarn hat sie deshalb die Bürgerinitiative Kiefernwald Adlershof gegründet, die gegen das bereits genehmigte Bauvorhaben Sturm läuft. "Die Bebauungspläne waren vor zwei Jahren nur kurzzeitig und von vielen Anwohnern unbemerkt ausgelegt worden. Ein Antrag an den Petitionsausschuss im Abgeordnetenhaus blieb ebenfalls ohne Erfolg", so Wider.

Hintergrund ist eine Änderung des Bebauungsplans. Ursprünglich sollte wie im hinteren Teil der Hermann-Dorner-Allee Gewerbe angesiedelt werden. Da hätten die Bäume vielleicht stehen bleiben können. Wegen der großen Nachfrage nach Wohnraum wurde dann der Plan geändert und die fast drei Hektar große Fläche an das kommunale Wohnungsunternehmen Howoge verkauft.

„Bei entsprechender Anpassung der Baupläne könnte man sicher wenigstens einen Teil der Bäume retten“, meint die resolute Seniorin. Am Freitag, 29. März, lädt die Bürgerinitiative deshalb zu einem kleinen Nachbarschaftstreffen ein. Beginn ist um 9.30 Uhr auf der Wiese an der Ecke Isaac-Newton-, Ecke Konrad-Zuse-Straße. Angrenzende Kitas sind bereits eingeladen. „Wir beleben die Wiese vor unserem Kiefernwäldchen mit Ballspielen, bitte geeignete Bälle mitbringen“, sagt Initiatorin Barbara Wider.

Informationen unter www.kiefernwald-adlershof.de.

Barbara Wider setzt sich mit einer Bürgerinitiative für den kleinen Kiefernwald ein.
Barbara Wider setzt sich mit einer Bürgerinitiative für den kleinen Kiefernwald an der Hermann-Dorner-Allee ein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen