Berliner von überall her im Porträt
Neue Ausstellung des "Fotoclubs 1092" in der Oskar Freiwilligenagentur

Peter Arnold, Wolfgang Haensel und Kuno Troschke (von links) gestalteten die neue Ausstellung in der Oskar-Galerie.
2Bilder
  • Peter Arnold, Wolfgang Haensel und Kuno Troschke (von links) gestalteten die neue Ausstellung in der Oskar-Galerie.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

„Ich bin ein Berliner“ ist der Titel der neuen Ausstellung in den Räumen der Oskar Freiwilligenagentur Lichtenberg an der Weitlingstraße.

Zu sehen sind Porträt von Berlinern, die von Mitgliedern des "Fotoclubs 1092" in Szene gesetzt wurden. Die Clubmitglieder fotografierten Menschen mit unterschiedlichen Berufen, wie Müllmann, Straßenbahnfahrer, Hausmeister, Ärztin, Steuerberater. Außerdem lichteten sie Menschen ab, die aus anderen Ländern in die Stadt kamen und inzwischen Berliner sind, wie zum Beispiel einen griechischen Gastwirt oder einen kubanischen Bildhauer.

„Wir wollten zeigen, was für Menschen in Berlin leben und arbeiten, nicht nur hier geborene, sondern auch Sachsen, Schwaben, Türken, Vietnamesen. Wir dachten uns, wer die Porträts in der Ausstellung betrachtet und ein bisschen darüber nachdenkt, wird letztlich voller Stolz zu sich sagen: Ich bin auch ein Berliner!“, sagt Wolfgang Haensel. Damit die Fotos als Serie zum Thema wahrgenommen werden, verständigten sich die Clubmitglieder dazu, in welcher Position und in welchem Umfeld die Berliner fotografiert werden sollten. In der Regel sind sie nun in ihrem Arbeitsumfeld, teilweise mit Arbeitsutensilien zu sehen. Außerdem unterstützte der frühere Lichtenberger Bürgermeister Andreas Geisel (SPD), heute Innensenator, den Fotoclub mit einem offiziellen Schreiben. „Das öffnete uns dann so manche Tür einfacher“, berichtet Kuno Troschke, der Vorsitzende des Clubs. Das Fotoprojekt ist zwar abgeschlossen. Im Moment sei man aber im Diskussionsprozess, ob es nicht fortgesetzt werden sollte.

Doch nun wird erst einmal ein Teil der entstandenen Fotos in der Oskar Freiwilligenagentur an der Weitlingstraße 89 gezeigt. Die Idee hatte Wolfgang Haensel. Er engagiert sich fotografisch seit einiger Zeit in der Freiwilligenagentur, die via Internet über ehrenamtliches Engagement und Veranstaltungen in Lichtenberg informiert. Und weil er hier schon mal ehrenamtlich tätig ist, fragte er an, ob nicht sein Fotoclub die tollen Porträts in einer Ausstellung zeigen könne. Gül Yavuz, die Leiterin der Oskar-Galerie sagte zu, und so können die Fotos nun bis mindestens Ende Januar besichtigt werden.

Allerdings gab es diesmal keine offizielle Vernissage. Wegen der Corona-Auflagen ist die Ausstellung nur nach Anmeldung unter Telefon 746 85 87 oder info@oskar.berlin zu besichtigen. Unter beiden Kontakten können sich auch Lichtenberger oder in Lichtenberg arbeitende Künstler melden, die ebenfalls in der Oskar-Galerie ausstellen möchten.

Der "Fotoclub 1092", dem die Ausstellung zu verdanken ist, wurde übrigens im Jahr 1992 in Hohenschönhausen gegründet. Aus diesem Gründungsjahr und der früheren Postleitzahl von Hohenschönhausen leitet sich die 1092 im Clubnamen ab. Zurzeit hat er 15 Mitglieder. Diese treffen sich üblicherweise regelmäßig im Kieztreff Hohenschönhausen Süd, Anna-Ebermann-Straße 26.

Weitere Informationen zum Club gibt es auf www.fotoclub1092.de.

Peter Arnold, Wolfgang Haensel und Kuno Troschke (von links) gestalteten die neue Ausstellung in der Oskar-Galerie.
Wolfgang Haensel porträtierte einen griechischen Gastwirt und einen kubanischen Bildhauer.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Frank Buder, Objektbetreuer bei Vonovia, heißt Djibril Zongo willkommen.
5 Bilder

Wunsch geht in Erfüllung
Eigenes Zuhause nach langer Suche gefunden – dank Vonovia

Djibril Zongo flüchtete aus Burkina-Faso nach Deutschland und suchte ein Jahr lang vergeblich nach einer Wohnung. Der 31-Jährige profitiert nun von einer Kooperation zwischen Vonovia und Deutscher Bahn. Für Djibril Zongo ist wenige Tage vor Heiligabend ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. An einem sonnigen Dezembertag erhielt er die Schlüssel zu seiner Wohnung des Wohnungsunternehmens Vonovia in Berlin-Kaulsdorf. Für ihn ist es nicht einfach nur eine neue Wohnung. Zongo bewarb sich ein Jahr...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 27.01.21
  • 321× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 805× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen