Gemeinsam Stolpersteine putzen
Freiwillige Helfer sind am 8. November willkommen

Gunter Demnig beim Verlegen von Stolpersteinen. Er empfiehlt, die Steine hin und wieder zu putzen.
  • Gunter Demnig beim Verlegen von Stolpersteinen. Er empfiehlt, die Steine hin und wieder zu putzen.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Zum 82. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November 1938 veranstaltet die SPD Alt-Hohenschönhausen eine Stolperstein-Putzaktion.

Sie möchte damit erreichen, dass die Schicksale der Opfer der Nazidiktatur nicht in Vergessenheit geraten und sichtbar bleiben. Deshalb werden die Stolpersteine von Opfern des Faschismus im Kiez geputzt. „Stolpersteine“ sind etwa zehnmal zehn Zentimeter kleinen Gedenktafeln aus Messing, die sich auf einem Betonkern befinden. Sie erinnern an Menschen, die in der NS-Zeit verschleppt und ermordet wurden. Die Steine sind in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen, sodass Passanten auf sie aufmerksam werden, quasi über sie „stolpern“. Auf den Tafeln stehen Name, Geburtsdatum und in der Regel das Datum und der Ort, an dem die Menschen zu Tode kamen.

Die Stolpersteine werden vor den letzten bekannten Wohnadressen der Opfer verlegt. Initiiert wurde die Aktion Mitte der 1990er-Jahre vom Künstler Gunter Demnig. Er möchte eines der größten dezentralen Mahnmale schaffen.

Auf dem Metall der Stoplersteine hinterlassen Witterung und Fußgänger allerdings ihre Spuren. Darum empfiehlt Gunter Demnig, die Steine hin und wieder zu putzen. Das soll auf Initiative des SPD-Ortsverbands nun am 8. November ab 13.30 Uhr in Alt-Hohenschönhausen passieren. Treffpunkt ist am Gedenkstein der ehemaligen Synagoge, Konrad-Wolf-Straße 92. Unterstützt werden die SPD-Aktiven von Dagmar Poetzsch vom Arbeitskreis Stolpersteine im Projekt Licht-Blicke. Sie recherchiert ehrenamtlich Schicksale und wird von Lebenswegen der Opfer berichten.

Sandy Kliemann und Rainer Wiebusch, beide Vorsitzende der SPD Alt-Hohenschönhausen, freuen sich über das Engagement von Philipp Sorgatz, dem Initiator der Putzaktion. „Seit mehreren Jahren ist es Anliegen der SPD Alt-Hohenschönhausen, die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wach zu halten“, so Rainer Wiebusch. Sandy Kliemann ergänzt: „Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus haben während der Nazi-Zeit zur Ermordung von Millionen von Menschen geführt. Mit dem Putzen der Stolpersteine wollen wir dazu beitragen, dass das Schicksal dieser verfolgten und getöteten Menschen nicht in Vergessenheit gerät.“

Die SPD Alt-Hohenschönhausen lädt engagierte Bürger ein, sich an der Aktion zu beteiligen. Putzmaterialien werden bereitgestellt, Handschuhe sind möglichst selbst mitzubringen. Beendet wird die Aktion voraussichtlich gegen 15 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. „Mitmachen ist ganz einfach. Und es lohnt sich“, ist Initiator Philipp Sorgatz überzeugt.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 503× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 200× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 199× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 803× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 95× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen