Tulipan im Britzer Garten: Später Wintereinbruch hat zu Ausfällen geführt

So lieben viele Menschen die Liliengewächse am meisten – in knallrot.
4Bilder
  • So lieben viele Menschen die Liliengewächse am meisten – in knallrot.
  • Foto: Grün Berlin
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Im Britzer Garten geht es bunt zu: Die große Schau „Tulipan“ hat begonnen. Bis etwa Mitte Mai ist die Blütenpracht zu bestaunen.

Eine Viertelmillion Tulpenwiebeln haben die Gärtnerinnen und Gärtner gepflanzt. Dazu gesellen sich 5000 weitere Frühlingsblüher: Vergissmeinnicht, Hornveilchen, Tausendschönchen, Ranunkeln und Goldlack. Und auch die Kirschbäume am Massiner Weg haben geraden ihre weiße Pracht entfaltet.

Aber im Mittelpunkt stehen natürlich die Tulpen. Es gibt frühe und späte Sorten, einfache und gefüllte, gefranste und neben Papageientulpen auch Exemplare mit mehreren Blüten am Stil. Manchmal sind die Sorten Ton in Ton gepflanzt, manchmal kontrastreich nebeneinander geordnet.

Allerdings ging es in diesem Jahr nicht ganz glatt. Der jüngste Kälteeinbruch hat bei den Tulpen zu Ausfällen geführt. „Die Triebe sind einfach an der Zwiebel abgefault. Vermutlich war der Boden insgesamt zu nass und zu kalt und dann der tiefe Frost zum Ende des Winters“, sagt Marina Goertz, Sprecherin des Britzer Gartens.

Dennoch lohnt der Besuch. Wegen der Sonderschau beträgt der Eintritt für Erwachsene drei statt zwei Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Während des Tulipans ist auch der Eingang Massiner Weg täglich besetzt – danach nur an den Wochenenden und Feiertagen. Geöffnet ist von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Die Kassen schließen um 20 Uhr.

Infos gibt es unter 70 09 06 80 und www.britzer-garten.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen