Mehr Platz für alte Sprachen: Arndt-Gymnasium erhält Erweiterungsbau

Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski (l.)und Schulleiterin Ute Stäbe-Wegemund bei der Versenkung des Grundsteins.
2Bilder
  • Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski (l.)und Schulleiterin Ute Stäbe-Wegemund bei der Versenkung des Grundsteins.
  • Foto: Martin
  • hochgeladen von Ulrike Martin

Dahlem. Mehr als fünf Jahre hat es gedauert bis der Startschuss für den Erweiterungsbau des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums fallen konnte. Am Donnerstag, 16. April, war die Grundsteinlegung in der Königin-Luise-Straße 80-84.

"Das ist ein besonders erfreuliches Ereignis in meinem politischen Alltag, der bei dem bestehenden Sanierungsstau oft von Hiobsbotschaften geprägt ist", sagte Bildungsstadträtin Cerstin-Richter Kotowoski (CDU). Auch Schulleiterin Ute Stäbe-Wegemund betonte, sie sei begeistert, dass es endlich losgehen könne.

Der zweigeschossige Erweiterungsbau soll die angespannte Raumsituation entschärfen. Vor allem für den Unterricht in alten Sprachen wird mehr Platz gebraucht. Der Neubau soll 2016 fertig sein. Bis dahin findet für einen Teil der Schüler der Unterricht in mobilen Unterrichtseinheiten statt. Nach der Fertigstellung werden die Container abgebaut. An der gleichen Stelle wird eine Sporthalle entstehen.

Nach den Wirtschaftlichkeits- und Machbarkeitsstudien wurde 2011 ein Architekten-Wettbewerb für den Erweiterungsbau ausgelobt, den das Büro AFF Fröhlich für sich entscheiden konnte. "An der Zeitschiene ist ersichtlich, dass auch der weitere Verlauf der Planung des Neubaus nicht immer einfach war", erklärte die Stadträtin zur langen Wartezeit. Bis zu den Sommerferien kündigte sie weitere Eröffnungen an: die neue Sporthalle an der Goethe-Oberschule, die Erweiterung an der Grundschule am Insulaner sowie das neue Hortgebäude der Schweizerhof-Grundschule. Für die Kopernikus-Schule soll nach 22 Jahren Planung endlich ein Neubau für die Sekundarstufe I und für die gymnasiale Oberstufe am Standort in der Lepsiusstraße geschaffen werden. "Die Grundsteinlegung werden wir bald vornehmen können", erklärte Richter-Kotowski.

Ulrike Martin / uma
Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski (l.)und Schulleiterin Ute Stäbe-Wegemund bei der Versenkung des Grundsteins.
In dieser Baugrube entsteht bis 2016 der Erweiterungsbau für das Arndt-Gymnasium.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen