Ermutigendes Herbstfest im Nachbarschaftszentrum „Amtshaus“ in Französisch Buchholz

Frau Sturm-Krohne mit Gästen: Frau Märtin, Frau Borngräber, Anne Schäfer-Junker, Albrecht von Lucke.
3Bilder
  • Frau Sturm-Krohne mit Gästen: Frau Märtin, Frau Borngräber, Anne Schäfer-Junker, Albrecht von Lucke.
  • hochgeladen von Anne Schäfer-Junker

In den Garten geladen waren alle NachbarInnen und KursteilnehmerInnen, um das Ende des Sommers zu feiern, mit buntem Buffet und schon wärmendem Herbst-Feuer. Eine vergnügliche Stimmung mit guten Gesprächen und selbstgebackenem Kuchen auf einem kleinen Herbstbuffet erinnerten an den vergangenen Sommer, der nun zu Ende geht. Nicht zu Ende geht das Programm des Nachbarschaftszentrums, sondern es blüht auf unter neuer Leitung von Imke Sturm-Krohne. Vor kurzem erschien das II. Halbjahresprogramm 2016. Schon das Cover hat erstmals einladend gute Fotos, die im Heft noch getoppt werden. Mit Vergnügen durchblättert es, wer gern einen Sprachkurs, Töpfer- oder Malkurs, PC-Kurs und Bewegungs-Kurse besuchen möchte. Auch die gegenwärtige Ausstellung zum ISEK-Verfahren Elisabeth-Aue im Lesecafé ist noch präsent. Besonders für Familien gibt es ein erstaunliches Angebot in der Rubrik „Eltern und Kind“. Mütter mit ihren Babies finden viel Platz in der Krabbel- und Spielgruppe. Musik und Gesang, Freizeit und Kultur – „Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen“ der Gedanke Goethes könnte dabei Pate gestanden haben. Ein schöner Grundsatz für ein kreatives Begegnungszentrum. http://www.amtshaus-buchholz.de/
Der Bürgerhaus e. V. hat für eine qualifizierte Fortsetzung des Begegnungszentrums gesorgt und so sind mehrere fleißige Frauen und Männer am Werk, um die Vielfalt, für die Französisch Buchholz bekannt war, endlich wieder in das rechte öffentliche Licht zu rücken. Demnächst, am 16. Oktober 2016, wird hier der Freie Schachclub Französisch Buchholz gegründet und Daniel Chodowieckis Geburtstag mit einem Vortrag zu dessen, von Gerard Geldermans gemalten Portrait gedacht. Am Eingang und in den Regalen in der ersten Etage präsentiert der BÜCHERTISCH PANKOW unter der Leitung von Sabine Burgaleta eine stets wechselnde Auswahl guter Bücher aus allen Bereichen. Diese können gegen eine kleine Spende auch mitgenommen werden. Auch die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt lohnt einen Besuch (nach Anmeldung) – viele BuchholzerInnen radeln! Kommen Sie doch einfach mal vorbei. Anne Schäfer-Junker (info@hugenottenplatz-berlin.de)

Autor:

Anne Schäfer-Junker aus Französisch Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 89× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 102× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 369× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 152× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.