Marian Przybilla öffnet die Anders-Ausstellung am 1. März für Leser der Berliner Woche
Wählscheibentelefone und ein Hirschgeweih zum anfassen

Telefone mit Wählscheiben sind für die Generation Smartphone besonders interessant.
6Bilder
  • Telefone mit Wählscheiben sind für die Generation Smartphone besonders interessant.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Vor gut 30 Jahren, am 17. Februar 1990, wurde die Mauer im Wald zwischen Frohnau und Hohen Neuendorf geöffnet. Daran erinnert die kurzzeitige Anders-Ausstellung im Künstlerhof Frohnau, Hubertusweg 60.

Marian Przybilla sagt zu Beginn etwas, was in Museen selten zu hören ist: „Hier dürft ihr alles anfassen.“ Und das lassen sich die Schüler der 4e der Grundschule an der Peckwisch vom Alterspräsidenten der Waldjugend nicht zweimal sagen. Schnell hantieren die Kinder aus dem Märkischen Viertel mit Telefonen, die noch eine Wählscheibe haben, oder aber mit einem Hirschgeweih.

Die beiden Ausstellungstücke stehen für die Bandbreite der temporären Anders-Ausstellung im ehemaligen Frohnau-Verkaufspavillon, die Marian Przybilla und seine Mitstreiter von der Deutschen Waldjugend Naturschutzturm eingerichtet haben. Der Titel erinnert an die Menschen, die unter Lebensgefahr aus der DDR flüchteten, weil sie anders leben wollten. Und mitten im Frohnauer Wald geht es natürlich um diesen selbst.

Pavillon erst vom Zoll
dann von der Waldjugend bewohnt

Auch der Pavillon steht für beide Themen. 1909 wurde er unweit der heutigen Landesgrenze errichtet für die Interessenten, die ein Grundstück in der neu entstehenden Gartenstadt Frohnau erwerben wollten. Von 1960 bis 1985 war er Grenzaufsichtsstelle des West-Berliner Zolls. Nach dem Mauerfall übernachteten zeitweise die Mitglieder der Waldjugend dort. In den Jahren 2000 bis 2002 verlegten sie ihn wegen Vandalismusschäden in Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt, den Berliner Forsten und dem Oberstufenzentrum Bau in den Künstlerhof Frohnau am Hubertusweg.

Noch bis in die zweite Märzhälfte hängen von den Deckenbalken des Pavillons 104 laminierte Fotos, Zeitungsartikel und andere Dokumente aus der Zeit der deutschen Teilung bis in die Nachwendezeit. Dazwischen sind Kisten und Behältnisse verteilt mit Exponaten, mit denen gespielt werden kann. Ein Memoryspiel mit Fotos aus dem Frohnauer Wald ist ebenso dabei wie eine Kiste, in der Fundstücke aus dem Wald ertastet werden können.

Schüler sind jede Woche in der Natur

Eine Peckwisch-Schülerin recherchiert das Gewicht eines Hirschgeweihs. Aus einer schon sehr betagten Personenwaage liest sie für sich den Wert von 41 Kilo ab, mit dem Geweih in der Hand kommt sie auf der Waage auf 43 Kilo. Klassenlehrerin Jule Czesnik legt Wert darauf, mit ihren Schülern ein bis zwei Mal in der Woche Ausflüge vor allem in die Natur zu unternehmen, die thematisch immer einen Bezug zum Unterricht haben.

Demnächst steht für die Peckwisch-Schüler ein Besuch des Alliiertenmuseums an. Und auch dafür hat der ehemalige Lehrer Przybilla schon eine spielerische Vorbereitung. Auf sechs großen Stühlen vor dem Pavillon lassen sich die Zwei-plus-Vier-Verhandlungen nachvollziehen, die zur deutschen Einheit führten.

Ausstellung für Berliner-Woche-Leser zusätzlich geöffnet

Für die Leser der Berliner Woche bietet Marian Przybilla am Sonntag, 1. März, eine Sonderöffnung der Anders-Ausstellung von 11 bis 16 Uhr an. Der Eintritt ist frei. Gruppen und Schulklassen können sich für einen Besuch noch bis in die zweite Märzhälfte bei ihm anmelden unter 03303/ 50 98 44. Kinder und Jugendliche sind ansonsten zu den regelmäßigen Treffen der Deutschen Waldjugend an jedem zweiten und vierten Sonnabend jeweils von 11 bis 13 Uhr im Pavillon willkommen.

Weitere Informationen unter www.naturschutzturm.de.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 183× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 150× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 151× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 80× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 112× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 204× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen