Anzeige

Feuer bei „VEB Kühlautomat“
Wiederholt brennt es auf dem Firmengelände am Segelfliegerdamm

Im Verwaltungsgebäude des früheren VEB Kühlautomat hat es Mitte Juli gebrannt.
Im Verwaltungsgebäude des früheren VEB Kühlautomat hat es Mitte Juli gebrannt. (Foto: Ralf Drescher)

Wer am Segelfliegerdamm wohnt, der kann was erleben. Am 10. Juli hat es dort mal wieder gebrannt.

Rund 15 Minuten nach Mitternacht hatte ein Anwohner im vorderen Teil des früheren Firmengeländes Flammen gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Die musste sich erst Zugang zum verschlossenen Grundstück verschaffen und löschte dann den Brand im Dachstuhl eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes. Nach Angaben eines früheren Mitarbeiters befanden sich in dem Bau unmittelbar am Segelfliegerdamm bis zur Schließung 1996 die Geschäftsleitung und der Vertrieb des Unternehmens Kühlautomat. In den vergangenen Jahren hat es auf dem rund zwölf Hektar großen Areal bereits mehrfach gebrannt.

Auf dem Gelände wurden bereits im Ersten Weltkrieg Flugmotoren und Flugzeuge gebaut. Nach 1945 etablierte sich dort das Unternehmen VEB Kühlautomat, es wurden Kühlanlagen und Kühlschränke gefertigt.

Derzeit wird für das Gelände, welches im Besitz einer Erbengemeinschaft ist, eine Nutzungsänderung planerisch festgelegt. Vor Kurzem in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen präsentierte Unterlagen zeigen, dass am Segelfliegerdamm bis zu 1800 Wohnungen entstehen könnten.

Ein Teil der Bauten, darunter auch Hallen der früheren Flugzeugfabrik von 1912, stehen unter Denkmalschutz. Ob dazu auch das jetzt beschädigte Gebäude gehört, ist nicht bekannt. Das Grundstück und die Gebäude werden zwar im Auftrag der Eigentümer gesichert, aber Spuren an den Fenstern zeigen, dass auch im jetzt beschädigten Haus immer wieder Sprayer ihrem Werk nachgehen. Die Brandursache wurde bei Redaktionsschluss noch untersucht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt