Schutzbereiche in der Feldmark

Marienfelde. Wie das Umwelt- und Naturschutzamt mitteilt, hat Natur-Ranger Björn Lindner in der Marienfelder Feldmark am Schichauweg wieder Feldhasen und Feldlerchen beobachten können. Beide Tierarten gelten aufgrund des Wegfalls geeigneter Lebensräume als in ihrem Bestand gefährdet und darüber hinaus als sehr störungsempfindlich. „Um die Wiederbesiedelung zu unterstützen, wurden daher Teilflächen der Feldmark durch Steckgatter gesperrt beziehungsweise als Schutzbereiche besonders markiert. Zusätzlich wurden Blühstreifen und artenreiche Frischwiesen angelegt“, erklärt das Umwelt- und Naturschutzamt. Spaziergänger sollten die geschützten Tiere nicht stören, die ausgewiesenen Schutzflächen nicht betreten und ihre Hunde an der Leine führen. PH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen