Drogen und falscher Führerschein
Polizisten ging „dicker Fisch“ ins Netz

Gleich mehrere Delikte hatte ein 55-Jähriger auf dem Kerbholz, der am 18. September von Beamten gestoppt wurde.

Die Verkehrspolizisten hatten den Wagen mit britischem Kennzeichen gegen 18 Uhr in der Köpenicker Landstraße an der Einmündung Minna-Todenhagen-Straße angehalten. Der Mann stoppte, verriegelte aber sofort die Türen und ließ das Fenster der Fahrertür nur einen Spalt breit auf. Die Aufforderung, die Tür zu öffnen und seine Papiere zu übergeben, ignorierte er. Die Beamten sprachen den Fahrer nochmals auf Deutsch und Englisch an. Daraufhin versuchte er, weiterzufahren. Sofort schlugen Beamte die Seitenscheiben ein, öffneten die Tür und nahmen den Mann fest. Bei der Durchsuchung fanden sie keine Ausweispapiere. Dafür entdeckten die Beamten im Fahrzeug einen gefälschten britischen Führerschein, eine Feinwaage und Drogen.

Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, das kein Versicherungsschutz besteht. Gegen den Mann lagen bereits zwei Haftbefehle wegen Fahrens ohne Führerschein vor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen