„Klothilde muss bleiben!“
Verordnete fordern die Rückkehr der Container für den Jugendklub

„Klothilde“ war eine der ungewöhnlichsten Jugendfreizeitstätten im Bezirk. Doch die Container, aus denen der Klub bestand, wurden abtransportiert. Ob und wann sie wieder aufgestellt werden, ist unsicher.

Deshalb erteilten die Verordneten dem Bezirksamt jetzt per Beschluss den Auftrag: „Klothilde muss bleiben!“ Betrieben wird der Klub vom Pankower Outreach-Team. Die Straßensozialarbeiter begannen vor etlichen Jahren mit ihrer Arbeit an der Pasewalker Straße. Gemeinsam mit Jugendlichen wurde dort eine Dirtbike-Bahn angelegt und man traf sich in Containern. Vor fünf Jahren musste das Grundstück beräumt werden. Das Wohnungsunternehmen Gesobau hatte die Fläche erworben. Heute stehen dort schicke neue Häuser.

Auf der Suche nach einem Ersatzstandort kam der frühere Schulgarten an der Ecke Klothilde- und Rolandstraße ins Gespräch. Das benachbarte Schulhaus wurde seinerzeit gerade für die Konrad-Duden-Oberschule saniert. Bezirkspolitiker und Sozialarbeiter dachten, dass Klub und Schule nebeneinander gut harmonieren müssten. Also wurden die zeitweise zwischengelagerten Container im ehemaligen Schulgarten aufgestellt. Dort setzte das Team um Outreach-Koordinator Dirk Lashlee seine Arbeit mit Jugendlichen fort. Am neuen Standort bekam der Klub den Namen „Klothilde“. Bei den Besucher ist die Einrichtung äußerst beliebt. Sie hängen dort nicht nur ab, sie packen auch bei der Ausgestaltung der Container und der Entwicklung des Geländes mit an.

Doch vor einigen Monaten musste „Klothilde“ verschwinden. Die Konrad-Duden-Schule platzt aus allen Nähten. Deshalb entsteht auf der einstigen Schulgartenfläche ein Modularer Ergänzungsbau (MEB). Vor dem Baubeginn sicherte das Bezirksamt den Jugendlichen zu, dass ihre Jugendfreizeiteinrichtung in diesem Bereich wieder aufgebaut werden kann. Deshalb packten sie auch fleißig mit an, als es hieß, dass die Container vorerst verschwinden müssen.

Derweil treffen sich die Jugendlichen und Sozialarbeiter auf einem Spielplatz im Ortsteil. Der neue MEB steht inzwischen. Nur die Klothilde-Container sind noch nicht wieder da. Und mit Blick auf die nahende kalte Witterung steht die Frage im Raum, wo sich die Jugendlichen dann treffen sollen. Deshalb beschlossen die Verordneten jetzt, dass das Bezirksamt den raschen Wiederaufbau von „Klothilde“ sicherstellen soll.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen