Anzeige

Rudow zum Zuschauen verdammt

Rudow. Während die meisten Berlin-Ligisten bereits drei Spiele absolviert haben, stehen die Rudower immer noch bei einem. Sowohl am Wochentagsspieltag als auch am vergangenen Sonntag musste der TSV der Konkurrenz tatenlos zuschauen. Die Spiele beim Berliner SC (28.8.) und beim Köpenicker SC (17.9.) wurden verlegt. Somit bleibt das Team von Trainer Thorsten Beck bei einem Punkt (2:2 gegen den 1. FC Wilmersdorf) stehen und liegt damit auf Rang 14. Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr, Stadion Britz-Süd) kommt es gegen den Nordberliner SC dann endlich zum zweiten Spiel.

Fußball-Woche / JG
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt