Schule am Staakener Kleeblatt soll attraktiver werden

Corona- Unternehmens-Ticker

Staaken. Die Schule am Staakener Kleeblatt ist das Sorgenkind des Bezirks. Die Sekundarschule hatte im vorigen Schuljahr die niedrigste Anmeldezahl in ganz Spandau. Das Schulamt will nun gegensteuern.

Die Schule am Staakener Kleeblatt leidet unter geringer Nachfrage. Gerade mal acht Anmeldungen für 75 Plätze hatte die Schule am Brunsbütteler Damm 431-437 im vorigen Jahr. Gründe dafür gibt es viele. Trotz Millioneninvestitionen hat die integrierte Sekundarschule die Fusion von Hauptschule und Realschule nicht verkraftet. Schwache Schulleitung, abgelegener Standort mit einem sozial schwachen Einzugsgebiet sind weitere Gründe. Damit die Schule attraktiver wird, will der Bezirk nun mit baulichen Maßnahmen gegensteuern. Mehr Möglichkeiten hat er auch nicht, denn für alles andere sind die Schulsenatsverwaltung und die Schule selbst zuständig.

Was benötigt wird, sind eine neue Aula und die Sanierung von Haus 1. Dort sind der Informatikbereich, Musikstudios sowie Klassen- und Gruppenräume der Sekundarschule untergebracht. Zuletzt war Haus 4 zum Verwaltungstrakt umgebaut und im Oktober 2011 eröffnet worden. Für die Aula sei ein Auswahlverfahren für Architekten auf den Weg gebracht, informierte Thomas Nack, Fachbereichsleiter Schule im Bezirksamt kürzlich im Bildungsausschuss. Auch die Bauplanungsunterlagen lägen geprüft bereits vor, sodass man zügig beginnen könnte. Für die Sanierung der Sanitäranlagen nebst neuen Unterrichtsräumen in Haus 1 steht der Fördertopf noch nicht fest. Sollte über das Schulanlagensanierungsprogramm (SSP) finanziert werden, rechnet das Schulamt im Jahr 2016 mit dem Baustart.

Schulintern konnte indes einiges verbessert werden, wie Peter Obst von der Schulaufsicht der Senatsbildungsverwaltung mitteilte. Das Schulleiterteam sei verändert worden und es gebe auch mehr Personal. Für ihren Schulhof hätten die Schüler ein Kunstprojekt realisiert und das Schulumfeld verbessert. Die Kooperation mit einer Grundschule sei ebenfalls geplant, so Peter Obst. Im Februar beginnen die Anmeldungen für das Schuljahr 2015/16.

Ulrike Kiefert / uk

Autor:

Ulrike Kiefert aus Spandau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der YouTuber CrispyRob entwickelte die Kesselchips "Rob's".
  4 Bilder

Knackige Info
Kesselchips „Rob’s“ von CrispyRob exklusiv bei Kaufland

In Kooperation mit dem Youtuber CrispyRob präsentiert Kaufland im Juli die Kartoffelchips „Rob’s“. Der Influencer hat seine eigenen Kesselchips in den zwei Geschmacksrichtungen Paprika und Sour Cream kreiert. Dank CrispyRobs langjähriger Erfahrung im Bereich Snacks können die großen, knusprigen, und stabilen Chips ab 9. Juli exklusiv und limitiert bei Kaufland angeboten werden. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit CrispyRob, einem der bedeutendsten Food-Influencer Deutschlands, eine echte...

  • Charlottenburg
  • 06.07.20
  • 5.247× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 299× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 148× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen