Christina Schwarzer: Weil unsere Kinder und Enkel wichtig sind

Christina Schwarzer und Kinder einer KITA
Echte Wahlfreiheit für Familien – das ist mein Leitmotiv in der Familienpolitik. Dazu gehört auch, dass ausreichend Kita-Plätze zur Verfügung stehen. Durch unsere föderale Struktur sind die Bundesländer (und in manchen Fällen auch Kommunen) dafür zuständig. Dennoch ist mir als Neuköllner CDU-Bundestagsabgeordnete wichtig, dass es überall eine vernünftige Kinderbetreuung gibt.
In unserer Arbeitsgemeinschaft für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Bundestag arbeiten wir an einem Gesetz zum weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung. Das Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ soll in den Jahren 2017 bis 2020 umgesetzt werden.

Das bedeutet konkret:

- 100.000 zusätzliche Plätze für Kinder bis zum Schuleintritt
- Aufstockung des Sondervermögens aus dem Bundeshaushalt um 1,126 Milliarden Euro (2017: 226 Millionen Euro, 2018 bis 2020: jährlich je 300 Millionen Euro)
- Verbesserung der Qualität der Betreuungsangebote und Förderung qualitativer Ausstattungsinvestitionen, z.B. Sport- und Bewegungsräume, Küchen, barrierefreie Ausstattung, Elterncafés etc., wenn dadurch auch mehr Kitaplätze geschaffen werden

Ich lege Wert auf Qualität und Quantität in der Betreuung unseres Nachwuchses – es geht schließlich um unsere Kinder und Enkel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.