Mutter-Kind-Treff im Ganghoferkiez feiert zehnten Geburtstag

ülja Bilgic kam zum Jubiläum des Mutter-Kind-Treffs Shehrazad, ihre Tochter Alia sang zusammen mit anderen Kindern ein Geburtstagsständchen. (Foto: Sylvia Baumeister)
Berlin: Mutter-Kind-Treff Shehrazad |

Neukölln. Im März 2005 öffnete Shehrazad in einem Eckladen in der Roseggerstraße 9 seine Türen. Die Einrichtung hat sich schnell zu einem sehr beliebten Treffpunkt für Mütter mit Kindern bis sechs Jahren entwickelt.

Die Räume des Shehrazad hätten nicht praller gefüllt sein können, als der Mutter-Kind-Treffpunkt am 13. März sein Jubiläum feierte.

Zum Gratulieren kamen aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, frühere und heutige Verantwortliche des Neuköllner Jugendamtes, viele Mütter mit Kindern - und Falko Liecke (CDU). "Diese Einrichtung ist ein wichtiger Teil unserer gesundheitlichen Präventionskette im Bezirk", betonte der Jugendstadtrat.

Träger des Mutter-Kind-Treffpunktes ist der Bezirk. Manche Projekte, wie eine wöchentliche Rechtsberatung, werden auch vom Quartiersmanagement gefördert. Der Treffpunkt hat montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Junge Mütter können ihre Kleinkinder bis sechs Jahren mitbringen, für die es viele Spielsachen gibt. Neben Gesprächen werden Beratungen zur Erziehung und Förderung der Kinder angeboten. Im Bedarfsfall wird auch an andere Beratungsstellen vermittelt. Zudem tauschen sich die Besucherinnen aus.

Der größte Bedarf

Schon im Eröffnungsjahr 2005 wurde die Einrichtung von Müttern mit Kindern aus dem Ganghoferquartier rege genutzt. "Aufgrund der schwachen Sozialstruktur in diesem Kiez sahen wir hier den größten Bedarf für die erste Einrichtung dieser Art im Bezirk", erklärt Vera Bethge vom Jugendamt. Insgesamt hat Neukölln heute 36 Familieneinrichtungen, Shehrazad ist aber nach wie vor der einzige Mutter-Kind-Treffpunkt.

Zum Team gehören seit der Eröffnung drei Frauen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund. Aktuell sind Layla Dawod, Gülaynur Uzun und die 29-jährige Leiterin Mirjeta Luma dabei. "Viele alleinerziehende Mütter kommen zu uns, denn sie finden hier einen geschützten Raum. Hier können sie sich öffnen, finden Ansprechpartner. Wir bieten allerdings keine Kinderbetreuung, sondern wollen Anreize für die Mütter schaffen, sich selbst mit den Kindern zu beschäftigen", so Luma. Die Sozialarbeiterin leitet gleichzeitig den benachbarten Mädchentreff Szenenwechsel.

Für die 27-jährige Hülya Bilgic, die seit sechs Jahren mit ihren beiden Töchtern Alia (6) und Melissa (5) kommt, ist der Treffpunkt unverzichtbar geworden: "Meine Kinder haben hier ein tolles Umfeld und ich tausche mich gern mit den anderen Müttern aus."

Weitere Infos gibt es unter shehrazad.de oder unter 56 82 62 51.

Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.