Briefe

Beitrag von Monika Herzog

Lokalredaktion
Lokalredaktion | Alt-Hohenschönhausen | am 01.11.2016 | 25 mal gelesen

Beitrag von Monika Herzog Post an die Redaktion Liebe Redaktion, seit Jahresfrist haben wir vier Briefsendungen mit erweitertem Inhalt (Familienfotos und Veranstaltungskarten) nicht erhalten. Analoge Sendungen gleichen Inhalts zu Empfängern in anderen Stadtbezirken waren jedoch angekommen. Demzufolge scheint das Problem in Alt-Hohenschönhausen zu liegen. Ein Nachforschungsauftrag bei der Postzentrale in Bonn blieb...

Das ABC sollte man beherrschen

Monika Preuss
Monika Preuss | Charlottenburg | am 17.10.2016 | 46 mal gelesen

Seit Monaten landet meine Post bei anderen Mietern des Hauses die ebenfalls mit dem Namen "P" beginnen und auch ich habe desöfteren Post von denen in meinem Briefkasten. Toll! Man sollte lesen können und besser in der Schule aufgepasst haben! Der Gipfel heute war allerdings, das ich eine Benachrichtigung bekam, das ich am Freitag, 14.10.16 nicht erreichbar war und mir mein Paket in der Soorstraße abholen soll. Den ganzen...

Eklat um Falschbrief

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 22.09.2016 | 15 mal gelesen

Grunewald. Ein gefälschter Brief, der am 16. September in Grunewald erschien, sorgte kurz vor der Wahl für einen Eklat. Das antisemitische Schreiben haben Unbekannte im Namen von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) aufgesetzt. Darin geht es um die angebliche Umbenennung des Hagenplatzes in Or-Jehuda-Platz – um die israelische Partnerstadt des Bezirks zu würdigen. Außerdem werden Adressaten gefragt, ob sie ihre...

Feldpost-Schau geht zu Ende

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Karlshorst | am 19.08.2016 | 5 mal gelesen

Berlin: Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst | Karlshorst. Noch bis zum 28. August ist die Ausstellung "Juni-Briefe. Ungelesene Feldpost aus Kamenez-Podolsk 1941" im Deutsch-Russischen Museum Karlshorst in der Zwieseler Straße 4 zu sehen. Die Schau setzt sich mit der Feldpost von Rotarmee-Soldaten aus der westukrainischen Stadt auseinander, die erst 2010 zugestellt wurde. Die Soldaten beschreiben in den Briefen ihre Eindrücke vom deutschen Überfall auf die Sowjetunion am...

Briefe von Max Liebermann

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Wannsee | am 17.08.2016 | 4 mal gelesen

Berlin: Liebermann-Villa | Wannsee. Am Freitag, 26. August, 19 Uhr, steht in der Liebermann-Villa, Colomierstraße 3, eine Lesung auf dem Programm. Vorgestellt werden die Briefe von Max Liebermann, Band 6. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Platzreservierung erbeten unter  80 58 59 00. uma

1 Bild

Leser berichten über verschwundene Postsendungen

Karolina Wrobel
Karolina Wrobel | Lichtenberg | am 23.03.2016 | 200 mal gelesen

Lichtenberg. Nach der Veröffentlichung unseres Berichtes "Briefe sind weg: Anwohner verärgert" in der Ausgabe vom 17. Februar hat die Redaktion viele Zuschriften erhalten. Leser berichten darin von weiteren verschwundenen Briefen, finanziellen und persönlichen Konsequenzen. So manch verschwundener Brief verursacht nicht nur Ärger, sondern sorgt auch für schmerzhafte persönliche Folgen. So wie im Fall von Wilfriede Soldes aus...

Postkasten gesprengt

Horst-Dieter Keitel
Horst-Dieter Keitel | Mariendorf | am 08.02.2016 | 22 mal gelesen

Mariendorf. Unbekannte haben am 4. Februar gegen 16.30 Uhr einen Postverteilerkasten im Hausstockweg gesprengt. Anwohner hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie den Knall gehört hatten. Der zunächst unbekannte Explosivstoff wird von Kriminaltechnikern analysiert. Die nach der Explosion auf der Straße umherfliegenden Briefe wurden von der Polizei eingesammelt und in einer Postfiliale abgegeben. HDK

1 Bild

Wo bleibt die Post? Briefzustellung erfolgt nur einmal pro Woche 1

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 30.11.2015 | 314 mal gelesen

Charlottenburg. Wenn das Briefkastenklappern zur Seltenheit wird: In Wohngegenden am Lietzensee warten Charlottenburger manchmal bis zu sechs Tagen auf ihre Post. Erkrankte Austräger sorgen dafür, dass Sendungen ausbleiben – und dann geballt eintreffen. Dagegen protestiert nun auch die Politik.Eigentlich gilt es als Privileg, am Lietzensee zu leben. Nachteilig hingegen erweist sich die Wohnlage für alle, denen etwas daran...

Die Briefe Max Liebermanns

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Wannsee | am 25.08.2015 | 17 mal gelesen

Berlin: VillaLiebermann | Wannsee. Die Max-Liebermann-Gesellschaft präsentiert den fünften Band der Gesamtedition der Briefe des Malers Max Liebermann. Am Mittwoch, 2. September, stellt der Herausgeber Ernst Braun das Buch vor. Beginn der Lesung in der Liebermann-Villa, Colomierstraße 3, ist um 19 Uhr. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Infos gibt es unter  80 58 59 00, www.liebermann-villa.de. uma