Gunter Demnig

5 Bilder

Acht neue Gedenksteine am einstigen Wohnort: Dagmar Janke erinnert an ihre Großfamilie

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 22.12.2017 | 88 mal gelesen

Aktionskünstler Gunter Demnig hatte im Dezember in Prenzlauer Berg viel zu tun. Insgesamt 25 Stolpersteine verlegte er. Der Grund: Es gab im Ortsteil einen Bearbeitungsstau von Anträgen auf die Verlegung von Stolpersteinen. Erst seitdem sich die im Frühjahr gegründete Stolpersteingruppe Prenzlauer Berg um die Anträge kümmert, geht es voran. Mit Gruppen aus anderen Bezirken verständigte man sich darauf, dass nun zunächst...

3 Bilder

Zehn neue Stolpersteine erinnern an jüdisches Blindenheim

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 09.12.2017 | 62 mal gelesen

Berlin: Haus Nazareth | Zehn Stolpersteine liegen aneinandergereiht rechts vor dem Eingang des Hauses Wrangelstraße 6-7. Die Messingquader wurden hier am 2. Dezember verlegt. Sie erinnern an die Deportation der Bewohner des ehemaligen jüdischen Blindenheims. Die zehn Stolpersteine, die der Künstler Gunter Demnig an dieser Stelle verlegte, ergänzen eine weitere Reihe von elf Steinen. Diese sind vor ein paar Wochen vor dem Haus Wrangelstraße 6-7...

Drei neue Stolpersteine

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Niederschönhausen | am 07.12.2017 | 14 mal gelesen

Pankow. In Niederschönhausen und Wilhelmsruh wird mit neu verlegten Stolpersteinen an drei Menschen erinnert, die während der Nazizeit mutig Widerstand leisteten. Sie wurden mehrfach verhaftet und zwischen 1943 und 1945 in Konzentrationslagern ermordet. Die Stolpersteine wurden vom Künstler Gunter Demnig vor den Wohnhäusern verlegt, in denen diese Menschen lange gewohnt hatten. Stolpersteine erinnern jetzt vor der...

Stolpersteine in der Berkaer Straße verlegt

Manuela Frey
Manuela Frey | Schmargendorf | am 05.12.2017 | 13 mal gelesen

Berlin: Berkaer Straße 31 | Schmargendorf. Am 4. Dezember wurden vor dem Haus Berkaer Straße 31 zwei Stolpersteine in Erinnerung an das Ehepaar Maria und Hugo Heymann verlegt. Sie waren im Februar 1933 in die Wohnung gezogen, nachdem sie ihre Villa in der Pücklerstraße 14 – der heutigen Dienstvilla des Bundespräsidenten – verkaufen mussten. Initiiert hat die Stolpersteinverlgung das Aktive Museum; der Kölner Künstler Gunter Demnig verlegte die...

3 Bilder

24 Denkmäler auf einmal: Antragsstau für Stolpersteine wird abgebaut

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 25.11.2017 | 82 mal gelesen

Am 5. Dezember hat Gunter Demnig in Prenzlauer Berg viel zu tun. Er wird im Laufe des Tages 24 Stolpersteine verlegen. Ursache dafür war ein Antragsstau. Die Stolpersteine, die an Opfer des Nationalsozialmus erinnern, werden in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen. Auf diesen Tafeln stehen Name, Geburts- und Todesdatum der Menschen, die einst in diesen Häusern lebten und von den Nazis verschleppt und ermordet wurden....

Zehn neue Stolpersteine

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 11.09.2017 | 12 mal gelesen

Steglitz. Der Aktionskünstler Gunter Demnig hat in der Steglitzer Düppelstraße zehn neue Stolpersteine verlegt. Vor der Hausnummer 39a ist ein Messingquader für Walter Merory in den Gehweg eingelassen worden. Weitere neun Steine erinnern jetzt vor der Hausnummer 32 an die Familien Lewin, Ruhl und Friede. Informationen zu den Biographien der Menschen gibt es auf www.kirchenkreis-steglitz.de/erinnerung. KaR

Weitere Stolpersteine

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 06.09.2017 | 18 mal gelesen

Berlin: Platz der Vereinten Nationen | Friedrichshain. Am Freitag, 8. September, verlegt der Künstler Gunter Demnig erneut Stolpersteine zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus. Um 13 Uhr wird an der Nordwestseite des Platzes der Vereinten Nationen an Alice Berliner erinnert. Sie lebte dort im ehemaligen Haus Landsberger Straße 10. Am 1. März 1943 kam sie in das Vernichtungslager Auschwitz und wurde dort ermordet. Drei Stolpersteine werden ab 13.15 vor der...

4 Bilder

„Eine echte Neuköllner Familie“: Doris Prabhu erforschte die Geschichte 8

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 05.09.2017 | 347 mal gelesen

Neukölln. Der Künstler Gunter Demnig macht am Sonnabend, dem 9. September, eine Runde in Neukölln und verlegt Stolpersteine. Sie erinnern an Menschen, die von den Nationalsozialisten vertrieben, deportiert oder ermordet wurden. Sechs der Gedenktafeln sind den Recherchen von Doris Prabhu zu verdanken. Vor einigen Jahren zog sie in die Geygerstraße. Zuvor hatte sie in einem Viertel in Tiergarten gewohnt, wo es kaum...

Stolperstein für Paul Wegmann

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Bohnsdorf | am 28.05.2017 | 8 mal gelesen

Berlin: Stolperstein P. Wegmann | Bohnsdorf. Paul Wegmann (1889-1945) war SPD-Mitglied, Reichstagsabgeordneter der USPD und Gegner der Nationalsozialisten. Er starb kurz vor der Befreiung des Lagers im KZ Bergen-Belsen. Am 1. Juni legt der Kölner Künstler Gunter Demnig vor dem früheren Wohnhaus des Nazigegners in der Dahmestraße 69 einen Stolperstein ins Gehwegpflaster. Mit den Stolpersteinen erinnert Demnig europaweit an Menschen, die dem NS-Regime zum Opfer...

Wer hilft beim Projekt Stolpersteine? Ehrenamtliche Unterstützer gesucht

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 17.04.2017 | 75 mal gelesen

Berlin: Stadtteilzentrum Teutoburger Platz | Prenzlauer Berg. Zum Thema „Stolpersteine in Prenzlauer Berg“ findet am 24. April im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz ein Treffen mit allen statt, die sich für diese kleinen Gedenksteine interessieren.Ab 17.30 Uhr werden sich die Teilnehmer des Treffens im Stadtteilzentrum in der Fehrbelliner Straße 92 dazu austauschen, wie man das Projekt „Solpersteine“ noch besser ehrenamtlich unterstützen kann. Der Künstler Gunter...

4 Bilder

Stolpersteine für Arthur und Maly Baude verlegt

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Baumschulenweg | am 22.03.2017 | 189 mal gelesen

Berlin: Stolperstein Arthur Baude | Baumschulenweg. Vor 80 Jahren muss das eine vornehme Wohngegend gewesen sein. Das zeigt das Berliner Adressbuch aus den 30’ern.Im heutigen Haus Köpenicker Landstraße 262 wohnten damals ein Studienrat, ein Bankbevollmächtigter, ein Tanzlehrer, mehrere Kaufmänner und der Vertreter Arthur Baude. Er und seine Ehefrau Maly wurden Opfer des Holocaust. 1914 zog das frisch verheiratete Ehepaar in eine der vermutlich nicht ganz...

1 Bild

Antragsstau bei Stolpersteinen: Museum sucht jetzt ehrenamtliche Unterstützer

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 19.03.2017 | 471 mal gelesen

Prenzlauer Berg. Im Bezirk gibt es einen erheblichen Stau bei der Bearbeitung von Anträgen auf die Verlegung von Stolpersteinen.Es gibt derzeit schlicht keine Person, die sich um die Anträge kümmert. Die Bearbeitung müssen die Mitarbeiter des Fachbereichs Museum Pankow im Bezirksamt neben ihrer umfangreichen Arbeit quasi nebenbei erledigen. Deshalb suchen die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin und das Bezirksmuseum...

Erinnerung an jüdische Opfer

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Friedenau | am 11.03.2017 | 12 mal gelesen

Berlin: Perelsplatz Haus Nummer 10 | Friedenau. Die Stolpersteininitiative Stierstraße und Schüler der Friedrich-Bergius-Schule erinnern am 21. März mit einer Stolpersteinverlegung und einer kleinen Gedenkfeier an vier ermordete jüdische Mitbürger. Um 9.20 Uhr an diesem Tag wird der Künstler Gunter Demnig am Perelsplatz vor Haus Nummer 10 einen Stolperstein für Marie Rabinowicz verlegen. Sie wurde 1942 in Treblinka ermordet. Die anderen drei kleinen...

3 Bilder

Kleine große Geste: Bezirk wird Kosten für die Verlegung von Stolpersteinen übernehmen

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 03.03.2017 | 203 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Es passiert in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) selten, dass ein CDU-Bezirksverordneter für eine Rede lang anhaltenden Beifall von nahezu der gesamten Versammlung bekommt.Timur Husein, dem Fraktionsvorsitzenden der Union, ist das am 1. März passiert – für einen Antrag, dem sich ebenfalls fast alle anderen bereits im Vorfeld angeschlossen hatten.Es ging darin um die „Kostenfreiheit für die...

Ausstellung läuft länger

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 02.02.2017 | 11 mal gelesen

Berlin: Topographie des Terrors | Kreuzberg. Die Ausstellung über das Projekt Stolpersteine in der Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, wurde bis zum 19. Februar verlängert. Ursprünglich sollte sie am 31. Januar beendet werden. Seit mehr als 20 Jahren verlegt der Künstler Gunter Demnig Stolpersteine vor den letzten Adressen von Opfern des Nationalsozialismus im öffentlichen Straßenland. In der Ausstellung geht es um den Beginn, den heutigen Stand...

Projekt Stolpersteine: Neue Ausstellung im Rathaus Neukölln

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 29.01.2017 | 59 mal gelesen

Berlin: Rathaus Neukölln | Neukölln. Fast 200 Stolpersteine sind in den letzten 15 Jahren in Neukölln verlegt worden. Nun präsentiert das Museum Neukölln eine Wanderausstellung über das gigantische Projekt. Die erste Station ist im Rathaus Neukölln an der Karl-Marx-Straße 83.Stolpersteine erinnern an Opfer des Naziterrors – an Juden, Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter, Freimaurer, Kirchenleute, Homosexuelle, Sinti, Roma und andere, die nicht...

4 Bilder

Ein Stolperstein erinnert jetzt vor der Paul-Oestereich-Straße 4 an Max Seidemann

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Weißensee | am 02.12.2016 | 132 mal gelesen

Weißensee. Vor der Paul-Oestereich-Straße 4 wurde jetzt ein Stolperstein verlegt. Er erinnert am Max Seidemann, der einst in diesem Haus lebte. Verlegt wurde der Stein vom Künstler Gunter Demnig.Stolpersteine, das sind etwa zehn mal zehn Zentimeter große Gedenktafeln aus Messing. Sie sind in das Pflaster vor Wohnhäusern deportierter und ermordeter Juden eingelassen, sodass Passanten auf sie aufmerksam werden, quasi über sie...

3 Bilder

"Wer stehen bleibt, muss sich verneigen": Ausstellung zu den Stolpersteinen

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 22.11.2016 | 129 mal gelesen

Berlin: Topographie des Terrors | Kreuzberg. Mehr als 60 000 Stolpersteine sind inzwischen in 21 europäischen Ländern verlegt worden, sagt Gunter Demnig. Der Kölner Künstler ist der Initiator des Projekts. Bis heute legt er meist noch selbst Hand an, wenn neue Steine verlegt werden. Auch wenn ihn inzwischen ein Team von Mitarbeitern unterstützt.Demnigs Wirken und der gesamten Initiative ist jetzt eine Wanderausstellung gewidmet, die bis 31. Januar in der...

2 Bilder

Drei Stolpersteine vor dem Oberverwaltungsgericht verlegt

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 21.11.2016 | 61 mal gelesen

Berlin: Ober­ver­wal­tungs­ge­richts Ber­lin-Branden­burg | Charlottenburg. Gedenken an ein Unrecht vor den Augen von Justitia: Neue Stolpersteine erinnern an das Schicksal der verfolgten Richter Fritz Citron, Ernst Isay und Wilhelm Kroner. Wer zur Verhandlung will, kommt an ihnen nicht vorbei.Drei Beweisstücke stecken im Boden, mahnen an eine Zeit, da sich selbst Richter Unrecht fügen mussten. Als sie nicht mehr dagegen ankamen, dass die Mächtigen des Dritten Reiches ihren Platz in...

1 Bild

Gunter Demnig verlegt Stolpersteine an sechs Standorten in Steglitz

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 17.11.2016 | 40 mal gelesen

Steglitz. Am Sonnabend, 12. November, hat der Kölner Künstler und Initiator der Aktion Stolpersteine, Gunter Demnig, viel zu tun gehabt. Gleich an sechs Standorten in Steglitz-Nord hat er an dem Tag mehrere Gedenksteine in den Bürgersteig verlegen. Die Steine wurden von verschiedenen Personen initiiert. Vor dem ehemaligen Blindenheim in der Wrangelstraße 6-7 sorgten Angehörige dafür, dass an Louis Friedländer und weitere...

Verfolgt und ermordet: Weitere Stolpersteine werden verlegt

Susanne Schilp
Susanne Schilp | Neukölln | am 09.11.2016 | 38 mal gelesen

Neukölln. Stolpersteine für Neukölln: Am 15. November verlegt der Künstler Gunter Demnig neun neue Tafeln. Sie erinnern an jüdische Menschen, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden.Die Stolpersteine werden vor den ehemaligen Wohnhäusern ins Pflaster des Trottoirs eingelassen. Um 10.30 Uhr geht es an der Emser Straße 109 los: Hier lebten Erna, Margot und Willy Pese. Am 27. November 1941 wurden sie nach Riga deportiert...

Stolperstein für Theodor Groß

Christian Schindler
Christian Schindler | Haselhorst | am 05.11.2016 | 27 mal gelesen

Berlin: Stolperstein Theodor Groß | Spandau. Der Künstler Gunter Demnig verlegt am 12. November um 9.15 Uhr einen Stolperstein für das Spandauer Nazi-Opfer Theodor Groß an der Havelstraße 2, Ecke Breite Straße. Danach berichtet Luca Runge, Absolventin des Freiwilligen Sozialen Jahrs in der Jugendgeschichtswerkstatt Spandau, über das Leben von Theodor Groß. CS

1 Bild

Bezirk erinnert an Pogromnacht: Opferbiografien stehen im Mittelpunkt

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 04.11.2016 | 24 mal gelesen

Berlin: Friedrichshain-Kreuzberg Museum | Friedrichshain-Kreuzberg. Bezirksamt und BVV gedenken am Sonnabend, 12. November, der Reichspogromnacht vor 78 Jahren. Die Veranstaltung findet ab 17 Uhr im Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstraße 95a, statt. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen, jüdische Geschäfte wurden zerstört, Menschen eingesperrt und misshandelt. Die Ereignisse markierten die Übergang von der...

2 Bilder

Stolpersteine vor den „Pankower Gärten“ erinnern an die Familie Jacobsohn

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Niederschönhausen | am 08.10.2016 | 42 mal gelesen

Niederschönhausen. Für vier Mitglieder der Familie Jacobsohn wurden jetzt Stolpersteine verlegt.Der Initiator der Stolperstein-Aktion, Gunter Demnig, setzte sie in den Fußweg vor den Neubauten in der Dietzgenstraße 20. Bei den Häusern handelt es sich um das Wohnquartier „Pankower Gärten“. Sie wurden von der Wohnungsbaugesellschaft Gesobau Anfang des Jahres fertiggestellt.Die Eheleute Siegfried und Cäcilie Jacobsohn lebten...

4 Bilder

Stolpersteine für zwei Nachbarn

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Alt-Treptow | am 29.09.2016 | 84 mal gelesen

Alt-Treptow. Die Karl-Kunger-Straße gehört heute zu den angesagten Wohnstraßen im Bezirk. Auch vor gut 70 Jahren lebte man hier bürgerlich. Unter den Bewohnern waren auch Marie und Louis Sonnenfeld, die als jüdische Deutsche dem Terror der Nationalsozialisten zum Opfer fielen.Ihre letzte bekannte Adresse war die Graetzstraße 4, heute Karl-Kunger-Straße 4. Harald Moritz, Abgeordnetenhausmitglied von Bündnis 90/Grüne, hat sein...