Mahnmal

Mahnmal umstritten

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Schöneberg | am 24.11.2016 | 20 mal gelesen

Berlin: Ikea Tempelhof-Schöneberg | Schöneberg. Nach dem Willen der BVV Tempelhof-Schöneberg soll auf einer Grünfläche in der Nähe des Ikea-Haupteingangs am Sachsendamm ein Antikriegsmahnmal samt Informationstafel zum zeitgeschichtlichen Hintergrund errichtet werden. Die Kosten hat der Bezirk zu tragen. Sie dürfen 8000 Euro aber nicht überschreiten. Das schwedische Möbelhaus hält den Standort für nicht geeignet. Zur Begründung hieß es: Beim ständigen Einparken...

Gedenken an Pogromnacht

Christian Schindler
Christian Schindler | Haselhorst | am 04.11.2016 | 5 mal gelesen

Berlin: Mahnmal Lindenufer | Spandau. Auf der Gedenkstunde für die Opfer der Novemberpogrome von 1938 stellen am 10. November am Mahnmal für die zerstörte Spandauer Synagoge an der Sternbergpromenade (Höhe Lindenufer 12), Schüler des Carl-Friedrich-von-Siemens-Gymnasiums ihr Gedenktafelprojekt in Theresienstadt vor. Moderiert wird die Gedenkstunde ab 10 Uhr von Pfarrer Cord Hasselblatt, dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christen und Juden im...

1 Bild

Unvergessener Unfall

Horst-Dieter Keitel
Horst-Dieter Keitel | Lichtenrade | am 06.06.2016 | 159 mal gelesen

Berlin: Groß-Ziethener Straße/Alt-Lichtenrade | Lichtenrade. Das tragische Geschehen ist unvergessen. Seit fast dreieinhalb Jahren dient ein Baum am Rand der Kreuzung Groß-Ziethener Straße/Alt-Lichtenrade als Mahnmal.An dieser Stelle war am 17. Januar 2013 gegen 7.30 Uhr, die Berliner Woche berichtete, eine 14-Jährige auf dem Schulweg beim Überqueren der Groß-Ziethener Straße von einem Pkw angefahren und schwer verletzt worden. Am Abend des 18. Januar war das Mädchen dann...

1 Bild

Unbekannte zerstören Gedenkschild „Von hier fuhren Züge ins Gas“

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Moabit | am 23.03.2016 | 96 mal gelesen

Moabit. Unbekannte haben das Gedenkschild zur Erinnerung an die Deportationen jüdischer Menschen vom Güterbahnhof Moabit zerstört.Das etwa fünf Meter breite Schild war ein Provisorium. Die Initiative „Sie waren Nachbarn“ hatte es im Mai vergangenen Jahres an einem Zaun in der Ellen-Epstein-Straße angebracht, um für ein Mahnmal vor Ort zu werben. „Exakt an der Stelle, von der aus der Großteil der Berliner Juden in die...

3 Bilder

Schüsse an der Kiefholzstraße: Vor 50 Jahren wurden zwei Kinder Opfer an der Mauer

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Plänterwald | am 21.03.2016 | 213 mal gelesen

Berlin: Mauermahnmal Kiefholstraße | Plänterwald. Seit über 15 Jahren erinnert ein Mahnmal an der Kiefholzstraße an ein ganz besonders trauriges Kapitel des DDR-Regimes. Vor 50 Jahren haben Grenzposten hier zwei Kinder erschossen.Am 14. März 1966 kriechen Jörg Hartmann (10) und Lothar Schleusener (13) durch den Hinterlandzaun an der Kleingartenanlage „Sorgenfrei“. Kurz nach 19 Uhr laufen sie auf die Mauer zu, die hier die damaligen Bezirke Treptow und Neukölln...

Gedenken an die Pogromnacht

Christian Schindler
Christian Schindler | Haselhorst | am 31.10.2015 | 44 mal gelesen

Berlin: Mahnmal Lindenufer | Spandau. Das Bezirksamt richtet zum Gedenken an die Pogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 eine Gedenkveranstaltung am 6. November um 10 Uhr am Mahnmal in der Grünanlage am Lindenufer (Höhe Kammerstraße) aus. Gemeinsam mit Vertretern der Kirchen sowie Schülern wird öffentlich an die Leiden der Spandauer Bevölkerung jüdischen Glaubens während der Zeit der nationalsozialistischen Terrorherrschaft erinnert. Von der Jüdischen...

3 Bilder

Kunstfestival "48 Stunden Neukölln"

Sylvia Baumeister
Sylvia Baumeister | Neukölln | am 18.06.2015 | 450 mal gelesen

Neukölln. „S.O.S. – Kunst rettet Welt“ heißt das diesjährige Thema, mit dem sich Künstler im Rahmen des Kunstfestivals mit rund 300 künstlerischen Projekten an über 200 Orten beschäftigen. Daneben sind rund 90 offene Ateliers beteiligt, die ihr eigenes Programm zeigen. Kann Kunst die Welt retten? Mit dieser Frage setzt sich das größte freie Kunstfestival Berlins in diesem Jahr auseinander. Kunst kann aktuelle Themen...

1 Bild

Berliner trauern am Mahnmal Gleis 17

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Grunewald | am 16.10.2014 | 33 mal gelesen

Grunewald. In ungeheizten Viehwaggons rollten jüdische Bürger Berlins einst von Grunewald aus der Vernichtung entgegen. Ein Grauen, das bei der aktuellen Gedenkveranstaltung alle Redner auf ihre Weise in Worte zu fassen versuchten. Den tiefsten Eindruck hinterließ eine Frau, die überlebte.Als Margot Friedländer ans Mikrophon tritt, scheint die Mischung aus Demut, Ehrfurcht und Scham beinahe greifbar. Hier steht eine alte...

4 Bilder

Erinnerung an die ermordeten Kinder und Betreuer

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Prenzlauer Berg | am 03.07.2014 | 107 mal gelesen

Prenzlauer Berg. An die Geschichte der jüdischen Baruch-Auerbach’sche Waisen-Erziehungsanstalt erinnert jetzt ein Kunstwerk. Künstlerin Susanne Ahner hat die frühere Vorgartenmauer des Waisenhauses zu einem Mahnmal umgestaltet.Die Künstlerin ließ Namen und Alter von Kindern, Jugendlichen und Betreuern, die ermordet wurden, in das historische Mauerwerk gravieren. Vor dem Mauerrelikt ist außerdem eine Informationstafel...