Veterinär- und Lebensmittelaufsicht

Keine Stallpflicht für Geflügel mehr

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 19.05.2017 | 7 mal gelesen

Treptow-Köpenick. Seit vier Wochen gab es in Berlin keine Fälle von Geflügelpest mehr. Das Veterinäramt des Bezirks hat deshalb die Stallpflicht für Hausgeflügel vollständig aufgehoben. Seit Anfang April musste nur noch Geflügel im Umfeld von Seen und Wasserläufen in Ställen untergebracht werden, auch das entfällt jetzt. Von November 2016 bis März 2017 hatte es berlinweit 61 Fälle von Geflügelpest gegeben. Seit 20. April...

1 Bild

Verstärkte Kontrolle: Einsätze in Feierkiezen angekündigt 1

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 18.05.2017 | 308 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. So langsam kommt der Sommer. Und damit verlagern sich viele Aktivitäten ins Freie. Sehr zum Leidwesen von Bewohnern in angesagten Quartieren in Friedrichshain-Kreuzberg. Denn mit der warmen Jahreszeit steigt dort der Lärmpegel. Den jährlichen Klagen, dass gegen die gestörte Nachtruhe bisher viel zu wenig unternommen wurde, will der Bezirk jetzt mit ausgeweiteten Kontrollen begegnen. Nach Angaben von...

Geflügelpest festgestellt: neuer Sperrbezirk

Ralf Drescher
Ralf Drescher | Köpenick | am 16.03.2017 | 45 mal gelesen

Treptow-Köpenick. Am 7. März wurde bei einer Möwe erneut Geflügelpest festgestellt. Deshalb wurde ein neuer Sperrbezirk errichtet.Er reicht von der Grenze zu Lichtenberg im Raum Karlshorst über Mahlsdorfer Straße, Elsengrund, Kurpark Friedrichshagen, Fürstenwalder Damm, am Westufer des Müggelsees, durch die Müggelberge, am Langen See entlang bis nach Grünau, weiter durch Altglienicke, am Landschaftspark Adlershof vorbei, über...

Pankow richtet wegen Geflügelpest Sperrbezirk ein: Katzen und Hunde nicht frei laufen lassen

Bernd Wähner
Bernd Wähner | Pankow | am 20.02.2017 | 545 mal gelesen

Weißensee. Nachdem eine verendete Stockente am Ufer des Weißen Sees gefunden wurde, ist jetzt ein Sperrbezirk eingerichtet worden.Das Pankower Ordnungsamt teilt mit, dass bei der Stockente der Verdacht besteht, dass sie an Geflügelpest starb. Aus diesem Grund wurde in einem Radius von drei Kilometern um den Fundort des infizierten Wildvogels ein Sperrbezirk eingerichtet. Dieser wird im Norden von Prenzlauer Promenade,...

3 Bilder

Sperrbezirk eingerichtet: Strenge Auflagen nach Vogelgrippe-Fall

Berit Müller
Berit Müller | Reinickendorf | am 16.02.2017 | 202 mal gelesen

Reinickendorf. Die sogenannte Vogelgrippe, das H5N8-Virus, hat inzwischen auch Reinickendorf erreicht. Es wurde bei einem toten Wildvogel festgestellt, Fundort war die Greenwichpromenade. Das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt hat sofort reagiert und am 6. Februar einen Sperrbezirk eingerichtet, in dem nicht nur für Geflügelhalter strenge Auflagen gelten.Nach Angaben des Reinickendorfer Veterinär- und...

Sperrgebiet aufgehoben

Berit Müller
Berit Müller | Reinickendorf | am 04.01.2017 | 70 mal gelesen

Reinickendorf. Noch ist die Vogelgrippe-Gefahr nicht gebannt. Die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht hat dennoch den für ganz Reinickendorf geltenden Sperrgebiet-Erlass vom 1. Dezember 2016 aufgehoben und den Bezirk stattdessen zum so genannten Beobachtungsgebiet erklärt. Auch dafür gelten bestimmte Anordnungen, die aber nicht ganz so rigide sind. So dürfen Hunde und Katzen wieder frei herumlaufen. Für Geflügel gilt...

Sperrgebiet gilt weiter

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 03.01.2017 | 7 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Die Verordnungen zur Prävention von Vogelgrippe im Bezirk sind zu Beginn des neuen Jahres verlängert worden. Darauf hat die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht hingewiesen. Der Grund dafür seien neue Fälle von Geflügelpest. Damit gelten weiter die Vorgaben eines Sperrgebiets. Sie beinhalten zum Beispiel eine Stallpflicht für Geflügel oder das Anleinen von Hunden. Die gesamte Allgemeinverfügung kann...

Geflügelpest breitet sich aus: Teile von Zehlendorf sind Sperrbezirk

Ulrike Martin
Ulrike Martin | Zehlendorf | am 08.12.2016 | 46 mal gelesen

Zehlendorf. Bei einer toten Wildente, die an der Krummen Lanke gefunden wurden, konnten Geflügelpestviren festgestellt werden. Deshalb hat der Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht des Bezirks große Teile des Altbezirks Zehlendorf – mit Ausnahme der Teile östlich der Pacelliallee und der Thielallee – jetzt zum Sperrbezirk erklärt. In diesem Bereich dürfen sämtliche gehaltenen Vögel nicht aus dem Bestand gebracht...

Vogelgrippe: Kreuzberg ist Sperrgebiet

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 21.11.2016 | 139 mal gelesen

Berlin: Baerwaldbrücke | Kreuzberg. Die Geflügelpest oder Vogelgrippe hat den Bezirk erreicht.Am 18. November wurde zunächst ein toter Schwan auf Höhe der Baerwaldbrücke aus dem Landwehrkanal geborgen. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz sei bei dem Tier das sogenannte H5N8-Virus festgestellt worden, ein Subtyp der Geflügelpest.Weitere rund ein halbes Dutzend verendete Vögel fanden sich einen Tag später, ebenfalls vor...

Geflügel in den Stall

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 17.11.2016 | 20 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Wegen der in einem Bundesland sowie in mehreren EU-Staaten aufgetretenen Geflügelpest hat die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Friedrichshain-Kreuzberg eine sogenannte tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung für den Bezirk erlassen. Sie besagt unter anderem, dass alle Eigentümer von Geflügel die Tiere in einen Stall bringen müssen. Auch für die Unterkunft gelten mehrere Vorgaben. Sie muss zum...

Bienen nicht mit Honig füttern

Karla Rabe
Karla Rabe | Steglitz | am 25.08.2015 | 38 mal gelesen

Steglitz-Zehlendorf. Die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht Steglitz-Zehlendorf rät dringend davon ab, Bienen mit Honig zu füttern. Gerade im Spätsommer benötigen Honigbienen viel zuckerhaltige Futtermittel, um sich einen Wintervorrat für die kalte Jahreszeit anzulegen. Dabei nehmen sie gerne süße Lebensmittel oder auch Honig auf. Viele Menschen wollen den Bienen beim Sammeln der Vorräte helfen und füttern sie mit gekauftem...

Gesundheitstest für Geflügel

Michael Kahle
Michael Kahle | Lichtenberg | am 22.01.2015 | 24 mal gelesen

Lichtenberg. Die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht teilt mit, dass Halter von lebenden Enten und Gänsen diese nur noch transportieren dürfen, wenn sie negativ auf den Geflügelpesterreger Influenza-A-Virus der Subtypen H5 und H7 getestet wurden. Die Halter müssen die Tiere sieben Tage vor dem Transport mittels kombinierten Rachen- und Kloakentupfers testen. Werden weniger als 60 Tiere befördert, sind alle Tiere zu...