Mobiles Internet für die Adlershofer

Auf dem Marktplatz in Adlershof kann man jetzt auch kostenfrei die Internetausgabe der Berliner Woche lesen.
3Bilder
  • Auf dem Marktplatz in Adlershof kann man jetzt auch kostenfrei die Internetausgabe der Berliner Woche lesen.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher
Wo: Markt Adlershof, Dörpfeldstraße, 12489 Berlin auf Karte anzeigen

Adlershof. Der Marktplatz an der Dörpfeldstraße mit seinem historischen Brunnen ist derzeit kein besonders attraktiver Ort – dafür aber ein moderner. Hier gibt es jetzt freies und kostenloses Internet.

Und das ist quasi eine Art Geschenk an die Adlershofer. Das Geheimnis ist eine unscheinbare Antenne am Selbsthilfezentrum Eigeninitiative an der Genossenschaftsstraße. Die ist mit dem Internetrouter des Zentrums verbunden und strahlt in Richtung Marktplatz. Wer sich mit seinem internetfähigen Handy oder einem mobilen Rechner dort befindet, der kann kostenlos ins Internet gehen. Er muss unter WLAN-Verbindungen nur das Netzwerk „eigeninitiative.freifunk.net“ auswählen.

Das Netzwerk ist offen, es wird kein Passwort benötigt und die Verbindung kann sofort hergestellt werden. „Die Eigeninitiative, die Interessengemeinschaft Dörpfeldstraße und die Initiative Freifunk machen den Anschluss den Adlershofern zum Geschenk“, teilt Andre Schaal, einer der Initiatoren, mit.

Die Kosten für das für die Nutzer kostenlose Angebot halten sich in Grenzen. Der Breitband-Internetzugang des Selbsthilfezentrums Eigeninitiative war ohnehin vorhanden, und für den kleinen Sender mit Spezialantenne haben die Gewerbetreibenden der Dörpfeldstraße die erforderlichen 60 Euro zusammengelegt.

Seit drei Jahren gibt es einen BVV-Beschluss, im Bezirk drahtlose und kostenlose Internetzugänge einzurichten. Das war bisher am kommerziellen Interesse von möglichen Partnern gescheitert. Die Initiative Freifunk, die sich für ein berlinweites und nicht kommerzielles mobiles Internet einsetzt, hat das jetzt zumindest in Adlershof geändert. Bis zu 20 Marktbesucher können gleichzeitig ihre E-Mails abrufen oder in der elektronischen Berliner Woche und anderen Portalen lesen, ohne das Verbindungsgebühren fällig werden.

Die Initiative Freifunk sucht Mitstreiter, die weitere Internetzugänge für die Allgemeinheit möglich machen. RD

Wissenswertes und Kontakt über http://freifunk.net/.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen