Mit dem Fahrrad zur Arbeit - jeden Tag Urlaubsfeeling !?

14Bilder

"Wo seid Ihr denn gerade im Urlaub?" lautete mitunter schon die Frage zu dem von mir per Handy versendeten morgendlichen Foto, auf die ich schmunzelnd mit "Mein Weg zur Arbeit!" antwortete. Immer der gleiche Blick, aber jedes mal ein anderer Anblick von eintönigem Grau in Grau über Nebelschleier bis zu dramatischen Farben ist alles mit dabei und ich freue mich jeden Tag aufs Neue. Worüber?!

Ich habe das Glück, mit dem Fahrrad zur Arbeit radeln zu können und dabei häufig wunderschöne Sonnenaufgänge über dem Teltow-Kanal bewundern und andere daran teilhaben lassen zu können. Das Foto ging auch schon bis nach Puebla in Mexiko zu unserer Schüleraustausch-Gasttochter und Ihrer Familie. Viele haben sich schon über den morgendlichen Foto-Gruß gefreut.

Aber nicht immer lohnt es sich, auf der Brücke anzuhalten und das Handy rauszuholen. Bei trübem Wetter, Regen, Schnee oder wenn es von der Uhrzeit nicht passt, geht's ohne Foto-Stopp auf der Brücke weiter ins Büro in Köpenick. Beim Anhalten und wieder losfahren genauso wichtig wie an jeder Kreuzung ist der Schulterblick, denn es erwischte schon mal einen nach mir folgenden Radfahrer, der wie ich nur Augen für den fantastischen Himmel hatte, mich somit nicht am Brückengeländer stehen sah und daher auf mein Fahrrad auffuhr und dann fast über die Abgrenzung auf die Straße segelte... Zum Glück ging das mit einem großen Schrecken, ein paar blauen Flecken meinerseits und ohne Schäden an den Fahrrädern ab, führte aber dazu, dass ich mich noch umsichtiger verhalte.

Ich bin begeisterte Fahrradfahrerin. Das war nicht immer so. Früher fuhr ich meist nur, wenn es nicht anders ging und dann, seit dem Führerschein mit 18, am liebsten mit dem Auto - und das viele Jahre lang. Erst ein Aufenthalt auf Norderney vor 10 Jahren hat mich dem Fahrradfahren wieder näher gebracht und nun ist es aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken, denn zumindest alles im Umkreis von 5-6 km ist gut mit dem Fahrrad zu bewältigen. Selbst beim Einkaufen ist es immer wieder erstaunlich, wie viel man mit dem Fahrrad transportieren kann... Und abgesehen von Eisglätte und Schneebergen ist jedes Wetter zum Radeln geeignet. Mit Regencape und -hose ist man im Notfall gewappnet. Und der Helm schützt nicht nur im Ernstfall, sondern auch vor Sonne und Regen. Als ich von der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" erfuhr, war ich natürlich gleich begeistert und rührte die Werbetrommel im Büro, so dass sich schließlich 15 Kolleginnen und Kollegen beteiligten.

"Der Weg ist das Ziel." heißt es so schön. Den Weg zur Arbeit oder anderswohin gleich mit Bewegung verbinden, indem ich das Fahrrad nehme, und obendrauf noch jeden Tag die Neugier darauf, welcher Anblick sich mir bietet, was will ich mehr? Wenn das kein Urlaubsfeeling ist...

Autor:

Katrin Reschke aus Altglienicke

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner, empfiehlt Ihnen gern den passenden Tropfen.
2 Bilder

Arnos Weinladen
Weine, Delikatessen und Gastlichkeit in Glienicke

Namensgeber von Arnos Weinladen ist Arno Steguweit, Sommelier und echter Genusskenner. Er war lange Zeit in der gehobenen Gastronomie in Berlin tätig und widmet sich verstärkt dem Nachwuchs, indem er für die IHK angehende Sommeliers prüft. Im November 2020 hat Arno nun seinen eigenen Weinladen in Glienicke direkt an der B96 eröffnet. "Unser Weinladen bietet eine Vielzahl von nationalen und internationalen Weinen. So können Sie nicht nur Riesling, Grauburgunder und Spätburgunder aus Deutschland...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 26.01.22
  • 55× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 88× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 141× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 729× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen