Lichterglanz drinnen und draußen
Werner Richter dekoriert sein Haus jedes Jahr viele Stunden

Nicht nur im Garten und am Haus ist bei Werner Richter alles weihnachtlich dekoriert. Gemeinsam mit seiner Frau Simone sorgt er auch im Haus für eine umfangreiche Weihnachtsdekoration.
6Bilder
  • Nicht nur im Garten und am Haus ist bei Werner Richter alles weihnachtlich dekoriert. Gemeinsam mit seiner Frau Simone sorgt er auch im Haus für eine umfangreiche Weihnachtsdekoration.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Für viele ist die Adventszeit trister als üblich: keine Weihnachtsmärkte, keine Weihnachtsfeiern in Betrieben, kein Weihnachtssingen. Aber zumindest gibt es auch in diesem Jahr Lichterglanz!

Diesen Lichterglanz findet man nicht nur in Geschäftsstraßen der Innenstadt. Auch in Einfamilienhaussiedlungen sind manche Grundstücke festlich illuminiert. Besonders festlich erstrahlt das Grundstück an der Rudelsburgstraße 22. Darauf machte eine Leserin die Redaktion der Berliner Woche aufmerksam. Und tatsächlich: So liebevoll mit Lichterketten und Lichtelementen geschmückt findet man nicht allzu viele Häuser außerhalb des Berliner S-Bahnrings. Nicht nur die Bäume sind mit bunten Lichterketten umwunden. Auch am ganzen Haus gibt es liebevoll drapierte leuchtende Elemente.

Man merkt diesem Eckgrundstück an der Scharfensteinstraße an: Hier wohnen echte Weihnachts-Fans. „Mein Mann erfüllt sich in jedem Jahr mit dieser Weihnachtsdekoration einen Kindheitstraum“, sagt Simone Richter. Und Werner Richter nickt zustimmend und sagt: „Ich habe mir schon als Kind gewünscht, dass ich Haus und Garten zu Weihnachten so gestalte, wenn ich erst einmal ein eigenes Haus habe.“

Der Traum wurde Anfang dieses Jahrtausends Wirklichkeit. 1998 zog Familie Richter auf ihr Grundstück an die Rudelsburgstraße. Erst sehr zurückhaltend und ab 2002 immer aufwendiger begann Werner Richter bereits jeweils im Oktober eines jeden Jahres mit seinen weihnachtlichen Lichtinstallationen. Etwa zwei Wochen, zwei, drei Stunden pro Tag, braucht er dafür. „Unseren Kindern hat das immer gefallen, und auch unsere Enkel sind begeistert“, sagt er.

Jedes Jahr kommen neue Lichterketten und leuchtende Elemente hinzu. „Manches geht über die Jahre kaputt. Und wenn ich dann Ersatz hole, finde ich auch immer etwas Neues. In diesem Jahr kamen zum Beispiel Sterne und eine grüne Lichterkette hinzu.“ Immer wieder werden er und seine Frau gefragt: Schnellt bei solch einer Beleuchtung nicht die Stromrechnung in die Höhe? „Absolut nicht“, erklärt der Weihnachts-Fan. „Es sind ja fast alles LED-Leuchten, die kaum Strom verbrauchen.“

Dass dieses Blankenburger Grundstück so liebevoll illuminiert ist, hat sich inzwischen offenbar in der Stadt herumgesprochen. Immer wieder halten Autos an der Ecke, um sich das mal anzusehen oder die Beleuchtung zu fotografieren.

Eingeschaltet werden die Lichterketten und -elemente übrigens jeden Nachmittag um 16.30 Uhr automatisch von Alexa. Und wenn die Richters schlafen gehen, löschen sie das Licht mit den Worten „Gute Nacht Alexa“.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 592× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 934× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen