Anzeige
  • 24. September 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Nur die Stimme zählt: einjähriges Jubiläum im Marianne Rosenberg-Museum

29. September 2017 um 14:00
Goldene Gans, 12305, Berlin
Seit seiner Kinderzeit trägt Frank Reimann alles über Marianne Rosenberg zusammen, dessen er habhaft werden kann.
Seit seiner Kinderzeit trägt Frank Reimann alles über Marianne Rosenberg zusammen, dessen er habhaft werden kann. (Foto: HDK)

Lichtenrade. Mit einer zünftigen Marianne-Rosenberg-Schlagerparty feiert Frank Reimann am 29. September das einjährige Bestehen seines Marianne Rosenberg-Showrooms mit Archiv. Ort der Handlung ist der quasi zum Privatmuseum ausgebaute Keller seiner Stammkneipe „Goldene Gans“.

Frank Reimann (47) trägt seit Kindesbeinen, seit beinahe vier Jahrzehnten alles über Marianne Rosenberg zusammen, dessen er habhaft werden kann. Dazu gehören unter anderem ein original Nadelstreifen-Anzug, in dem Marianne Rosenberg einst auf der Bühne gestanden hat sowie Dutzende prall mit unzähligen Zeitungsberichten, Fotos, Flyern und Programmen gefüllte Aktenordner. Außerdem besitzt Frank Reimann sämtliche Tonträger inklusive allerlei Raritäten, die komplette Autogrammkartenpalette sowie eine Unmenge Werbe- und Konzertplakate. Eben alles, was Fan- und Sammlerherzen höher schlagen lässt. Der hauptberufliche Erzieher hat nebenbei auch schon bundesweite Rosenberg-Fan-Partys veranstaltet, war Fanclubleiter und hat sogar ein Buch („Marianne Rosenberg – Am Tisch & im Bett“) über den Star geschrieben.

Der Mann ist zwar Rosenberg-Fan durch und durch, aber das Verhältnis zu seinem Idol beschreibt er als „eine Art Hassliebe“. „Es ist allein die Stimme, die mich förmlich dahinschmelzen lässt. „Natürlich ist mir klar, das dass ziemlich schräg klingt. Aber ich war neun Jahre alt, als ich diese Stimme zum ersten Mal hörte, mich darin verliebte und bis heute nicht mehr davon losgekommen bin“, so Reimann zur Berliner Woche.

Dabei mag er Schlager eigentlich auch nicht, steht musikalisch eher auf Richtung Rock’n’Roll. Irgendwie scheint das allerdings auf Gegenseitigkeit zu beruhen: Marianne Rosenberg weiß zwar, was für einen Hardcore-Fan sie da hat, und dazu auch noch mit einem ihr gewidmeten Museum, „aber das interessiert die gar nicht“, sagt Frank Reimann und fügt hinzu: „Ist auch egal, allein ihre Stimme zählt.“

Der Showroom und das Archiv im Keller der „Goldenen Gans“ in der Grimmstraße 7 ist am 29. September ab 14 Uhr zu besichtigen, die Jubiläumsparty steigt ab 20 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro. HDK

Alle weiteren Informationen, Öffnungszeiten und individuelle Besichtigungstermine unter  0176/28 36 42 52.
Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige