Politik für kostenloses Parken: Bäder-Betriebe sollen Gebühren zurück nehmen

Corona- Unternehmens-Ticker

Spandau. Die Bezirksverordneten haben in ihrer Sitzung vom 11. Mai die Erhebung von Parkgebühren seitens der Berliner Bäder-Betriebe kritisiert.

Sowohl die beiden SPD-Anträge, die die Abschaffung der Gebühren sowie die Einrichtung von Schwerbehindertenplätzen fordern, sowie der Antrag der beiden Kandidaten für die neue Wählerinitiative soziales Spandau, Jürgen Kessling (Einzelverordneter) und Emilio Paolini (Piratenfraktion), ebenfalls auf Einrichtung von Plätzen für Behinderte auf öffentlichem Straßenland wurden einstimmig angenommen. Damit wendet sich die gesamte Kommunalpolitik der Zitadellenstadt gegen das Geschäftsgebaren der Bäder-Betriebe.

Denen ist das Abkassieren ihrer Kunden offenbar selbst peinlich. Anfragen des Spandauer Volksblatts dazu wurden seit April nicht beantwortet. Aus anderen Quellen verlautete, dass offenbar der Landesrechnungshof von den Bäder-Betrieben verlangt habe, die ihnen gehörenden Grundstücke komplett zu verwerten, also auch Gebühren auf den zu den Bädern gehörenden Parkplätzen zu verlangen. Diese werden nun an Private vergeben, die dort auch die Parktickets kontrollieren.

Schilder aus Gewohnheit übersehen

Darin sehen der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksverordnetenversammlung, Christian Haß, sowie der Einzelverordnete Jürgen Kessling versteckte Preiserhöhungen. Kessling will zudem beobachtet haben, dass am Kombi-Bad an der Gatower Straße viele Schwimmbad-Nutzer die Hinweisschilder auf das kostenpflichte Parken offenbar aus Gewohnheit übersehen haben und entsprechend gleich kostenpflichtige Verwarnungen bekommen haben. Kessling: „Auch Mütter wurden abkassiert, die nur kurz ihre Kinder abgeholt haben.“

Eine Reaktion aus dem Abgeordnetenhaus auf das Parken vor den Schwimmbädern gibt es bisher nicht. CDU und SPD setzen sich dort zur Zeit für die Aufstockung des Personals ein. Mit 25 zusätzlichen Stellen sollen zumindest die Öffnungszeiten gehalten oder verbessert werden. CS/uk

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 47× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 98× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 82× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen