Dolgensee-Center ist fertig
Hälfte der Wohnungen entstand mit Förderung

Bürgermeister Michael Grunst, Staatssekretärin Wenke Christoph, Gewobag-Vorständig Snezana Michaelis und Klaus Off, Geschäftsführer der OIB Projekt 23 GmbH & Co. KG, besichtigen das Quartier.
2Bilder
  • Bürgermeister Michael Grunst, Staatssekretärin Wenke Christoph, Gewobag-Vorständig Snezana Michaelis und Klaus Off, Geschäftsführer der OIB Projekt 23 GmbH & Co. KG, besichtigen das Quartier.
  • Foto: Gewobag/ City Press GmbH
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die Gewobag hat ihr neues Wohnquartier Dolgensee-Center mit 678 Wohnungen, Kita, Restaurant, Spielplatz und Einzelhandelseinrichtungen fertiggestellt.

Deshalb lud Gewobag-Vorstandsmitglied Snezana Michaelis Gäste, wie die Staatsekretärin für Wohnen, Wenke Christoph, Bürgermeister Michael Grunst (beide Die Linke) und Klaus Off, Geschäftsführer der OIB Projekt 23 GmbH & Co. KG zu einem Rundgang ein.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Zuhause, das in Partnerschaft mit der OIB als Projektentwicklerin für unsere Mieterinnen und Mieter in nur 35 Monaten entstanden ist“, sagt Snezana Michaelis. „Dabei geht es nicht nur um dringend benötigten Wohnraum für die wachsende Stadt Berlin. Wir haben mitten im Bezirk einen ganz neuen Kiez aus der Taufe gehoben: mit ansprechenden Außenanlagen für große und kleine Bewohner, Gewerbeflächen und einer Infrastruktur für den täglichen Bedarf, einer Kita, einer Vielzahl von Fahrradabstellplätzen sowie einer Tiefgarage.“

Das sehen auch die Wohnungs- und Gewerbemieter so, die hier seit Anfang 2020 bauabschnittsweise eingezogen sind: 85 Prozent der 678 Wohnungen sind vergeben, aktuell laufen die restlichen Besichtigungen. Bereits Ende Juli wird das neue Quartier vollvermietet sein. Staatssekretärin Wenke Christoph erklärt: „Mit dem Dolgensee-Center trägt die Gewobag erneut einen wichtigen Teil zur Entspannung des Berliner Wohnungsmarkts bei. Außerdem wird die gute Mischung aus bezahlbaren Wohnungen mit ein bis vier Zimmern für Menschen mit verschiedenen Lebenskonzepten und Hintergründen der Vielfalt unserer Hauptstadt gerecht.“

„Vor fast genau drei Jahren haben wir mit dem Bau des Dolgensee-Centers begonnen“, berichtet Klaus Off. „Heute stehen wir stolz vor einem fertiggestellten Quartier, einem lebenswerten Zuhause. Ich danke allen Beteiligten des Senats und des Bezirks, die mit großem Engagement und in enger Abstimmung mit uns an dem Projekt gearbeitet haben.“

Die Hälfte der 678 Wohnungen wird vom Land Berlin gefördert und zu Mieten ab sechs Euro pro Quadratmeter nettokalt angeboten. Die andere Hälfte entstand freifinanziert und wird von der Gewobag ab 9,99 Euro pro Quadratmeter nettokalt vermietet. Insgesamt 232 Wohnungen sind barrierefrei.

Die Wohnanlage besteht aus zwei Gebäuden mit zwölf Aufgängen und zehn Geschossen. Zwischen ihnen ist ein begrünter Boulevard angelegt. Im Erdgeschoss finden sich 17 Gewerbeeinheiten, unter anderem ein Supermarkt, eine Kindertagesstätte sowie Einzelhandel und Arztpraxen.

Bürgermeister Michael Grunst, Staatssekretärin Wenke Christoph, Gewobag-Vorständig Snezana Michaelis und Klaus Off, Geschäftsführer der OIB Projekt 23 GmbH & Co. KG, besichtigen das Quartier.
Das Dolgensee-Center konnte wie geplant fertiggestellt werden.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

42 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Sport
Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens und was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt.
5 Bilder

Mitmachen lohnt sich
25.000 Euro für Berliner Sportvereine

Bereits zum fünften Mal können sich gemeinnützige Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin am lekker Vereinswettbewerb beteiligen. Der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie fördert die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte der Vereine in diesem Jahr mit insgesamt 25.000 Euro. Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsführung von lekker, spricht über das Engagement des Unternehmens, was ihn am lekker Vereinswettbewerb beeindruckt und welchen Sport er am liebsten treibt. Warum...

  • Karow
  • 03.08.21
  • 42× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen