Weddinger Liebesdrama
Für Adaption der West Side Story werden Schauspieler und Tänzer gesucht

Bei einer der ersten Proben für das Stück.
2Bilder

Der Medienhof Wedding und das Theater 28 bringen die West Side Story auf die Bühne. Und zwar als absolut einzigartige Wedding-Variante.

Seit mehr als zwölf Jahren leitet Herbert Weber den Medienhof Wedding in der Prinzenallee 25/26. Vor allem Kinder aus sozial schwachen Familien im sozialen Brennpunkt bekommen dort Lernhilfe. Sprint heißt das Sprachförderprogramm und steht für Sprache und Integration. Lehramtsstudenten betreuen Schüler mit Migrationshintergrund vom 5. bis zum 13. Schuljahr, helfen ihnen beim Deutschlernen, bei den Hausaufgaben und bereiten mit ihnen Präsentationen für den Unterricht vor. Weber kennt die Probleme der Kids, auch ihren Kummer und ihre Wünsche.

Er hat das Drehbuch für die Wedding-Story geschrieben, die im Juni im legendären Glaskasten gegenüber in der Prinzenallee 33 aufgeführt werden soll. In dem historischen Ballsaal spielt das Theater 28, das mit Jugendlichen das Musical einstudieren will.

Weber hat das amerikanische Musical West Side Story von Leonard Bernstein für den Wedding adaptiert. Das Original von 1957 ist eine moderne Version von Shakespeares Tragödie "Romeo und Julia". Im US-Klassiker geht es um eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund eines Bandenkriegs rivalisierender ethnischer Jugendbanden im New York der 1950er-Jahre. Webers Adaption „thematisiert eine Liebe im Berliner Wedding, die von der Auseinandersetzung zweier Jugendcliquen fast unmöglich gemacht wird“, sagt der Drehbuchautor dazu. Seine Julia ist ein türkischstämmiges Mädchen, Romeo kommt aus Prenzlauer Berg.

Am 9. Januar beginnen die Proben in den Übungsräumen des Theaters 28 in der Witclefstraße 16/17. Jeden Mittwoch um 17.30 Uhr wird dort trainiert. Produktionsleiterin Aicha Ben Mansour sucht Jugendliche, die Teil der Wedding-Story werden wollen. Ein paar haben sich schon gemeldet und seien heiß auf das Stück. Insgesamt werden für das Musical 25 bis 35 Jugendliche gebraucht. „Wir sind offen für jeden, suchen aber gezielt Jugendliche aus Wedding mit Migrationshintergrund“, sagt Aicha Ben Mansour. Zum Probetraining können sowohl jugendliche Amateure als auch theatererfahrene Jugendliche zwischen 14 bis 22 Jahren kommen. Gemeinsam mit professionellen Regisseuren, Musikern und Choreographen lernen die sie von Grund auf, wie eine Musicalproduktion funktioniert. Höhepunkt wird die einmalige Aufführung im Juni im historischen Ballsaal, dem Spielort des Theaters 28, sein.

Die Teilnahme am Musicalprojekt ist kostenlos. Die Produktion wird zum Teil aus dem Bundesprogramm „Kultur macht stark“ finanziert. Es soll auch eine Privatperson geben, die das Musical als Mäzen fördert. Weitere Spenden sind dringend erwünscht.

Anmeldungen zum Probetraining bei Herbert Weber unter der Telefonnummer 49 76 84 60 oder 0171 798 37 89 sowie per E-Mail an weddingstoryprojekt@googlemail.com; Instagram: #weddingstoryprojekt.

Bei einer der ersten Proben für das Stück.
Erste Proben für die Wedding-Story.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen