Spielen und Toben wie im Wilden Westen
Gesammelte Spielplatz-Infos

Straßen- und Gartenbauamtsleiter Rüdiger Zech und Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt präsentieren die neue Spielplatzbroschüre.
3Bilder
  • Straßen- und Gartenbauamtsleiter Rüdiger Zech und Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt präsentieren die neue Spielplatzbroschüre.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Bei der Präsentation des neuen Spielplatzes am Büsumer Pfad hat Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) zugleich die neue Spielplatzbroschüre des Bezirks vorgestellt.

Am Ende des Büsumer Pfades ist ein neues Gefährt geparkt. Ein Heuwagen weist auf das weite Feld hinter dem Spielplatz. Das Fahrzeug aus Holz ist allerdings gut vertäut, es dient als Klettergerüst für kleine Abenteurer.

„Die Kinder haben sich das so gewünscht“, sagt Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt über den neu gestalteten Spielplatz. Sie freut sich, dass ein kleiner Steppke auch gleich das angedeutete Tipi am Ende einer Holzbrücke erkannt hat. Der Platz ist schließlich ein Indianerspielplatz.

Junge Leute, die beim Spielen nicht in die Welt des Wilden Westens eintauchen möchten, finden ebenso Angebote vor, wie zum Beispiel eine Tischtennisplatte. 250.000 Euro hat sich der Bezirk die neue Attraktion in Heilgensee kosten lassen.

Fast 100 Seiten Infos zu Spielplätzen

Da traf es sich gut, dass die Baustadträtin gleich noch die neue Spielplatz-Broschüre des Bezirks vorstellen konnte. Auf 96 Seiten sind 84 Gelegenheiten zum Spielen und Toben verzeichnet. Die Spielplätze werden mit ihren Besonderheiten beschrieben. Die Nutzer erfahren zudem, wie es mit der Barrierefreiheit aussieht. So ist zum Beispiel der Märchenspielplatz an der Frohnauer Welfenallee wegen des Waldweges dorthin witterungsbedingt nicht immer für Menschen mit Behinderung leicht zu erreichen.

Auch die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist angegeben. Die Broschüre bietet damit weit mehr Informationen als die Liste der Spielplätze, die der Bezirk auf seiner Internetseite bietet. Dort findet sich nur die Adresse sowie die Information, ob es sich um einen allgemeinen Spielplatz, einen Bolzplatz oder beides handelt. Schon 2017 gewann die SPD in der Bezirksverordnetenversammlung die Zustimmung aller Parteien für ein Ersuchen, die Informationen über die Spielplätze im Internet auszuweiten. Die Broschüre ist darauf die analoge Antwort.

Die Broschüre, die in einer Auflage von 6000 Exemplaren erscheint und unter anderem im Rathaus, Eichborndamm 215-239, erhältlich ist, ermöglicht die Orientierung sowohl nach Adressen wie auch, farblich gegliedert, nach den elf Ortsteilen Reinickendorfs.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen