Training für Kopf und Beine
Kaulsdorfer Verein lädt am 16. Mai zum Orientierungslauf ein

Uwe Brettschneider und seine Ehefrau Gudrun betreiben seit Jahrzehnten den Orientierungslauf.
3Bilder
  • Uwe Brettschneider und seine Ehefrau Gudrun betreiben seit Jahrzehnten den Orientierungslauf.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Wer schon einmal Lust hatte, bei einem Orientierungslauf mitzumachen, hat Mitte Mai dazu Gelegenheit. Der Kaulsdorfer Orientierungs- und Laufsportverein lädt  (KOLV) lädt aus Anlass des „World Orienteering Day“ am Donnerstag, 16. Mai, im Jelena-Santic-Friedenspark  zum Laufen ein.

Beim Orientierungslauf werden Strecken mit der Länge von sechs bis 15 Kilometer abgesteckt und Orientierungspunkte angelegt. Die Läufer müssen sich von Orientierungspunkt zu Orientierungspunkt mit Hilfe von Karte und Kompass bewegen. Der Nachweis für den Läufer, an einem Orientierungspunkt gewesen zu sein, erfolgt heute zeitgemäß elektronisch unter Verwendung eines Chips.

„Der Orientierungslauf steht leider oft im Schatten anderer Laufdisziplinen“, sagt der KOLV-Vorsitzende Uwe Brettschneider. Das sei auch in Berlin und im Bezirk der Fall. Deshalb habe sich sein Verein den Aktionen zum Welt-Orientierungstag angeschlossen, um für ihre Disziplin zu werben.

Der KOLV hat seine Ursprünge in der ehemaligen Hellersdorfer Trainingsgruppe der BSG Lokomotive „Erich Steinfurth“, in der es eine Sektion Orientierungslauf gab. Als eigenständiger Verein existiert er seit Juni 1990. Die Mitgliederzahl ist von 17 auf heute rund 80 gewachsen.

Uwe Brettschneider (65) ist eins von 17 Gründungsmitgliedern. Inzwischen hat der Verein knapp 80 Mitglieder, die überwiegend in Marzahn-Hellersdorf zu Hause sind. In ganz Berlin gibt es nur rund 3000 Sportler in acht Vereinen, die den Orientierungslauf betreiben.

Bei den Brettschneiders ist der Orientierungslauf Familiensport. Gudrun Brettschneider (59) kam 1983 vom Marathon zum Orientierungslauf. Auch die beiden Söhne, inzwischen erwachsen, machen beim Orientierungslauf mit.

„Da werden nicht einfach Runden im Stadion gedreht, sondern man bewegt sich an frischer Luft im Wald oder anderswo in freier Natur“, sagt Gudrun Brettschneider. „Vor allem ist der Orientierungslauf eine Sportart nicht nur für die Beine, sondern auch für den Kopf“, ergänzt ihr Mann.

Für die Orientierungslaufveranstaltung am Donnerstag, 16. Mai, von 16 bis 18 Uhr im Jelena-Santic-Friedenspark werden zwei Strecken von jeweils rund 900 und 1400 Metern angelegt. Die vergleichsweise kurzen Strecken in einem übersichtlichen Gelände sollen es ermöglichen, dass Neueinsteiger sich problemlos im Orientierungslauf ausprobieren können. Treffpunkt ist das Bezirksinformationszentrum (BIZ), Hellersdorfer Straße 159, am Hellersdorfer Eingang zum Kienbergpark. Ein Teilnehmerbeitrag wird nicht erhoben. Voranmeldungen sind erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich.

Anmeldung und weitere Infos auf www.kolv.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen