Umbenennung ist erfolgt
Betriebsbahnhof Schöneweide ist Geschichte

Bürgermeister Oliver Igel und Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Berlin, präsentierten das neue Schild auf dem Bahnsteig.
2Bilder
  • Bürgermeister Oliver Igel und Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Berlin, präsentierten das neue Schild auf dem Bahnsteig.
  • Foto: Deutsche Bahn AG/ Carolin Kallenbach
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Der Betriebsbahnhof Schöneweide ist wie angekündigt pünktlich zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember in Bahnhof Johannisthal umbenannt worden.

„Auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs Schöneweide entsteht derzeit ein neuer Standort für Innovation und Produktion. Es ist eines der größten Entwicklungsprojekte in der Geschichte von DB Immobilien“, teilte ein Unternehmenssprecher mit. In der Bezirksverordnetenversammlung von Treptow-Köpenick hatte es zuvor parteiübergreifend Vorbehalte gegen die Umbenennung gegeben.

Der Name sei zum jetzigen Zeitpunkt „nicht nachvollziehbar und irreführend“, hatte beispielsweise die FDP erklärt. Grund ist, dass die Johannisthaler Seite vom Bahnhof aus noch nicht zu erreichen ist. Dafür muss erst die dortige 40 Jahre alte Stahlfachwerkbrücke saniert werden.

Die Deutsche Bahn AG kündigte an, dies bis Ende 2021 durchzuführen. Dafür hätten die Vorbereitungen bereits begonnen. „Per Sandstrahler wird der Stahl dann im nächsten Jahr von Rost befreit und anschließend ein Korrosionsschutz in mehreren Schichten aufgetragen. Auf einer Seite wird die Brücke um zehn Meter gekürzt und ein neuer Brückenturm errichtet, sodass die Treppe direkt in Richtung Gewerbegebiet führt“, teilte ein Sprecher mit. Geplant seien außerdem ein Aufzug sowie eine neue Beleuchtung und ein neuer Bodenbelag für den Übergang. „In die Fundamentrisse, die durch Frost entstanden sind, geben Fachleute eine Spezialinjektion. Danach hält das Fundament dann wieder für die nächsten 40, 50 Jahre“, erläuterte Projektleiter Thomas Duttiné.

Ist die Brücke fertig, werden Fußgänger vom S-Bahnhof Johannisthal direkt zum zukünftigen Gewerbegebiet „Adlershof-Johannisthal“ gelangen. Für die Erschließung des 1,9 Kilometer langen Areals werden rund 17 Millionen Euro investiert, darunter 16 Millionen Euro aus den Töpfen des Lands Berlin. „Das Projekt sichert zahlreiche Arbeitsplätze und bietet durch die Nähe zu Adlershof und die hervorragende Verkehrsanbindung einen riesigen Standortvorteil“, sagt Bürgermeister Oliver Igel (SPD). In den vergangenen Monaten entstand auf dem ehemaligen Eisenbahngelände bereits ein Vorplatz. Zudem wurde westlich der Gleise ein Stück Park angelegt.

Bürgermeister Oliver Igel und Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Berlin, präsentierten das neue Schild auf dem Bahnsteig.
Bürgermeister Oliver Igel und Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Berlin, präsentierten das neue Schild auf dem Bahnsteig.
Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Frank Buder, Objektbetreuer bei Vonovia, heißt Djibril Zongo willkommen.
5 Bilder

Wunsch geht in Erfüllung
Eigenes Zuhause nach langer Suche gefunden – dank Vonovia

Djibril Zongo flüchtete aus Burkina-Faso nach Deutschland und suchte ein Jahr lang vergeblich nach einer Wohnung. Der 31-Jährige profitiert nun von einer Kooperation zwischen Vonovia und Deutscher Bahn. Für Djibril Zongo ist wenige Tage vor Heiligabend ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. An einem sonnigen Dezembertag erhielt er die Schlüssel zu seiner Wohnung des Wohnungsunternehmens Vonovia in Berlin-Kaulsdorf. Für ihn ist es nicht einfach nur eine neue Wohnung. Zongo bewarb sich ein Jahr...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 27.01.21
  • 147× gelesen
SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 792× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen