Alles zum Thema Umbenennung

Beiträge zum Thema Umbenennung

Politik

Ein Saal für Wolfgang Krueger

Lichtenrade. Mitte Oktober ist der ehemalige Tempelhofer Bürgermeister Wolfgang Krueger (CDU) verstorben. Jetzt gibt es Überlegungen, einen Veranstaltungssaal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade nach ihm zu benennen. Die Idee sei laut CDU-Fraktion im Zusammenhang mit einem Benefizkonzert aufgekommen und äußerst positiv aufgenommen worden. Viele Menschen hätten von ihren persönlichen Erlebnissen und Begegnungen mit Krueger berichtet, „einem bürgernahen Kommunalpolitiker zum Anfassen“. Die...

  • Lichtenrade
  • 05.12.18
  • 9× gelesen
Kultur

Verein mit neuem Namen

Biesdorf. Der Verein „Stiftung Ost-West-Begegnungsstätte Schloss Biesdorf“ hat sich umbenannt. Er trägt seit Ende Oktober offiziell den Namen „Freunde Schloss Biesdorf e.V.“ Der Verein war 2001 gegründet worden, um die Wiederherstellung des Ende des zweiten Weltkrieges zerstörten Schlosses in seiner historischen Gestalt zu unterstützen. Die Rekonstruktion der klassizistischen Turmvilla wurde 2016 abgeschlossen. Seit Anfang dieses Jahres wird sie als kommunale Galerie betrieben. Um die neue...

  • Biesdorf
  • 31.10.18
  • 9× gelesen
Politik

Rössles Wirken wird geprüft

Buch. Wird die Robert-Rössle-Straße ihren Namen behalten? Das soll das Bezirksamt in den nächsten Monaten prüfen. Diesen Auftrag erhielt es von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Analysiert werden soll, ob der Namensgeber ein aktiver Gegner der Demokratie und geistig-politischer Wegbereiter der nationalsozialistischen Ideologie und Gewaltherrschaft war. Träfe das zu, wären die Voraussetzungen für eine Umbenennung der Straße gegeben. Das Pikante ist, dass der Biotec-Campus in Buch diese...

  • Buch
  • 08.10.18
  • 19× gelesen
Bildung
Mechthild Härtling bedankt sich bei der Schulgemeinschaft für die Erinnerung an ihren Mann.
5 Bilder

Namensänderung nach Geschichtsrecherche
Aus Rivel- wurde Härtling-Schule

Zu ihrem 20-jährigen Bestehen hat die bisherige Charlie-Rivel-Grundschule die Namensänderung in Peter Härtling-Grundschule mit einem Festakt am 14. September feierlich begangen. Die Schule an der Flankenschanze 20 war schon immer etwas Besonderes. Fertiggestellt 1998, war sie die letzte Schule, die der Bezirk Spandau in Eigenregie errichtete. „Es galt, unterschiedliche Einzugsbereiche mit einander zu verbinden“, erinnerte sich Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU), der in der Funktion des...

  • Spandau
  • 24.09.18
  • 156× gelesen
  •  1
Politik

Senat plant keine Umbenennung

Prenzlauer Berg. Die BVV möchte zwar, dass der Senat die Benennung des Sportparks an der Cantianstraße nach Friedrich Ludwig Jahn kritisch prüft, aber derzeit beabsichtigt der Senat nicht, die Sportanlage umzubenennen. Das teilt Innenstaatssekretärin Sabine Smentek (SPD) auf Anfrage des Abgeordneten Stephan Standfuß (CDU) mit. Bei der Bewertung der Person Friedrich Ludwig Jahns seien mehrere Facetten zu berücksichtigen. Neben den antisemitischen Positionen Jahns müsse „auch sein Wirken als...

  • Prenzlauer Berg
  • 16.09.18
  • 67× gelesen
Politik

Straßenname soll geprüft werden

Buch. Der Biotec-Campus in Buch hat sich inzwischen weltweit einen Namen als Ort der Forschung und biotechnischer Innovationen gemacht. Die Adresse der renommierten Firmen und Forschungseinrichtungen: Robert-Rössle-Straße 10. Doch wer war Robert Rössle? Wie war er mit den Nationalsozialisten verbandelt? War er ein Gegner der Demokratie? Und soll die Straße tatsächlich weiterhin diesen Namen tragen? Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt in der BVV den Antrag, dass das Bezirksamt das alles...

  • Buch
  • 24.08.18
  • 32× gelesen
  •  1
Politik

Benennung nach dem Turnvater prüfen

Prenzlauer Berg. Der Senat plant, in den nächsten Jahren den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark für insgesamt 170 Millionen Euro umzugestalten. Er soll zu einem Inklusionssportpark werden. In diesem Zusammenhang wird unter anderem das Stadion neu gebaut. Neue Hockey-, Fußball- und Tennis-Spielfelder, eine Tennishalle sowie zwei weitere multifunktionale Sporthalle entstehen. Die neuen Sportanlagen und die Wege im Sportpark sollten nach Auffassung der Verordneten Namen erhalten, die einen Bezug zur...

  • Prenzlauer Berg
  • 20.08.18
  • 50× gelesen
Bildung

Schule bekommt Namen zurück

Spandau. Die 30. Schule ist nicht mehr namenlos. Nach den Sommerferien und damit zum neuen Schuljahr heißt sie "Birken-Grundschule". Das Bezirksamt hat sich mit der Namensgebung dem Votum der Schulkonferenz angeschlossen. Schulleitung, Lehrer, Schüler und Eltern hatten seit dem Frühjahr 2017 darüber diskutiert, der Schule ihren früheren und damit traditionsreichen Namen wiederzugeben. Die ehemalige Birken-Grundschule war zum Schuljahr 2016/17 zusammen mit dem damaligen Grundschulteil der Schule...

  • Spandau
  • 10.08.18
  • 90× gelesen
Verkehr

Haltestelle behält ihren Namen

Mariendorf. Mitte Mai hatte die Bezirksverordnetenversammlung das Bezirksamt ersucht, sich für eine Umbenennung der Bushaltestelle „Greinerstraße“ in „Am Marienpark“ einzusetzen. Die SPD-Bezirksverordnete Manuela Harling hatte in ihrem Antrag die wachsende Bedeutung des Areals hervorgehoben, wo bis zum 19. August das Deutsch-Amerikanische Volksfest stattfindet. Harling hatte argumentiert, dass ortsunkundige Besucher den Marienpark auf diese Weise leichter erreichen würden. Das Bezirksamt wandte...

  • Mariendorf
  • 26.07.18
  • 63× gelesen
Kultur
Detail der Familiengrabstätte: Die Zeitgenossen hatten Hochachtung vor Peter Witte.
3 Bilder

Landwirt und Kommunalpolitiker
Ortsteil nach Peter Witte benannt

Der Ortsteil Wittenau zählt zu den wenigen Kiezen in Berlin, die nach einer Person benannt sind. Namensgeber Peter Witte haben auch heutige Reinickendorfer einiges zu verdanken. Hätte es ihn nicht gegeben, müssten einige von ihnen möglicherweise in einem Ortsteil namens Dalldorf leben. Letzterer Name klingt ein wenig verrückt, und das liegt nicht nur an den Lauten des Wortes. Schon im 19. Jahrhundert gab es hier eine Nervenheilanstalt – die spätere Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik. Wer aus...

  • Wittenau
  • 08.07.18
  • 62× gelesen
Politik

Neuer Name für Haltestelle?

Nikolassee. Die FDP-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung plädiert dafür, die Haltestelle „Wasgensteig“ der Buslinie 118 in „Studentendorf Schlachtensee“ umzubenennen. Das Bezirksamt soll sich bei den Berliner Verkehrsbetrieben dafür einsetzen. Für das in den 1950er-Jahren entstandene, unter Denkmalschutz stehende Studentendorf gebe es nur ein Hinweisschild auf der Potsdamer Chaussee. „Dies wird der Bedeutung der Wohnanlage nicht gerecht“, heißt es in der Begründung des Antrags, der im...

  • Nikolassee
  • 21.05.18
  • 57× gelesen
Verkehr

Neue Haltestelle „Am Marienpark“

Mariendorf. Die SPD hat einen Antrag in die BVV eingebracht, die Bushaltestelle „Greiner Straße“ der Linie 181 in „Am Marienpark“ umbenennen zu lassen. Die Partei begründet dies unter anderem mit dem erhöhten Besucheraufkommen infolge der Ansiedlung verschiedener Unternehmen in den vergangenen Jahren. „Mit der Buslinie 181 können Besucher unmittelbar bis zum Tor des alten Mariendorfer Gaswerks in der Lankwitzer Straße gelangen. Die Umbenennung der Haltestelle „Greiner Straße“, die direkt am...

  • Mariendorf
  • 14.05.18
  • 297× gelesen
  •  1
Verkehr
Der heutige Blick auf den damaligen Bahnhof Weißensee: Die Gasometer wurden vor 35 Jahren gesprengt und wichen dem Ernst-Thälmann-Park.
5 Bilder

Bahnhof Weißensee: Heute liegt er eindeutig in Prenzlauer Berg

Manche Auseinandersetzungen von einst wirken aus heutiger Sicht unwirklich und lächerlich. Für damalige Zeitgenossen waren sie allerdings ein sehr ernstes Problem. Das trifft auch auf den Bahnhof zu, der einst den Namen Weißensee trug. Kaum jemand ahnt heute, dass der Bahnhof Greifswalder Straße noch vor 105 Jahren Bahnhof Weißensee hieß. Die preußische Eisenbahnverwaltung hatte es seinerzeit zum Prinzip erhoben, Bahnstationen immer nach dem nächstgelegenen Ort zu benennen. So kam es, dass...

  • Prenzlauer Berg
  • 04.05.18
  • 371× gelesen
Soziales
Sitzend: Vorsitzender Bernd Kaufmann (rechts), Schatzmeister Bernd Peterhänsel. Stehend von rechts: Jugendausbilderin Marie Rode, Wehrleiter Christian Strauß, ehemalige Schatzmeisterin Regina Albrecht, stellvertretender Vorsitzender Martin Lambert.

Bis zu 80 Einsätze im Monat: Freiwillige Feuerwehr solide aufgestellt

Bei der regulären Mitgliederversammlung des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Frohnau wurde der Vorstand im Amt bestätigt. In getrennten Wahlgängen wurden der Vorsitzende, Bernd Kaufmann, und sein Stellvertreter, Martin Lambert, im Amt bestätigt. Einen Wechsel gab es im Amt des Schatzmeisters. Regina Albrecht, die das Amt der Schatzmeisterin zehn Jahre ausgeübt hat und somit in zehn Bilanzen die wirtschaftliche Solidität des Fördervereins bestätigt hat, trat nicht mehr an. Unter großem...

  • Frohnau
  • 03.04.18
  • 128× gelesen
Politik
Die Wissmannstraße führt von der Straße Hasenheide zur Karlsgartenstraße. Ihren Namen erhielt sie bereits im Jahr 1890.
2 Bilder

Bezirksverordnete wollen Umbenennung der Wissmannstraße erreichen

Schon seit einigen Jahren wird über eine Umbenennung der Wissmannstaße diskutiert. Nun hat die Mehrheit der Bezirksverordneten das Bezirksamt aufgefordert, die Sache aktiv anzugehen. Mit den Anwohnern soll „im Rahmen eines Dialogprozesses eine geschichtliche Aufarbeitung des Straßennamens“ stattfinden – mit dem Ziel der Umbenennung, heißt es im beschlossenen Antrag. Hintergrund: Hermann von Wissmann (1853-1905) war Reichskommissar und Gouverneur von Deutsch-Ostafrika, das die Gebiete des...

  • Neukölln
  • 29.03.18
  • 628× gelesen
Verkehr

Es gibt wieder eine Alpenberger Straße

Im Ortsteil gibt es wieder eine Alpenberger Straße. Diesen Namen erhielt die Straße 4 nach einem Beschluss des Bezirksamtes. Diese Straßenbenennung gehe auf die Initiative eines Anliegers zurück, so Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen). Und eigentlich sei es gar keine Neu-, sondern eher eine Rückbenennung. Die Straße 4 trug den Namen Alpenberger Straße bereits von 1925 bis 1952. Die Namensgebung erfolgte nach der Kolonie Alpenberge in der heutigen Gemeinde...

  • Buch
  • 21.03.18
  • 188× gelesen
Wirtschaft
Zur Projektgruppe, die am Tourismuskonzept mitarbeitet, gehören neben Stadträtin Rona Tietje (7.  von rechts) auch der Vorsitzende des Tourismusvereins Berlin-Pankow, Sascha Hilliger (2. von rechts) und die Projektleiterin des TIC, Stefanie Gronau (2. von links).

Für den ganzen Bezirk aktiv: Tourismusverein gibt sich einen neuen Namen

Der bisherige Verein Berlin PRO Prenzlauer Berg hat einen neuen Namen. Er heißt jetzt „Tourismusverein Berlin-Pankow“. Der Verein war 1994 von Bürgern und Unternehmern gegründet worden, um touristisches Marketing und Regionalmarketing für Prenzlauer Berg zu betreiben. Seit der Bezirksfusion engagiert er sich für den gesamten Bezirk Pankow. Unter anderem betreibt er seit 2004 die Pankower Touristeninformation TIC in der Kulturbrauerei. Allerdings gab es in der Vergangenheit immer wieder...

  • Pankow
  • 27.02.18
  • 141× gelesen
Verkehr
Die Türme standen Pate beim Namen Frankfurter Tor.
5 Bilder

Keine Station wurde so oft umbenannt, wie das Frankfurter Tor

von Thomas Frey An den Wänden im U-Bahnhof Frankfurter Tor befinden sich historische Fotos. Sie zeigen die Station zu verschiedenen Zeiten ihrer inzwischen 87-jährigen Geschichte. Auf einigen der Aufnahmen ist zu erkennen, dass der Bahnhof nicht immer Frankfurter Tor hieß. Darauf verweist, wenn auch unvollständig, eine Tafel. Was zur Besonderheit dieses Verkehrsknotenpunkts führt. Er hatte im Laufe seines Bestehens schon vier verschiedene Namen und wurde sechs Mal um-, beziehungsweise...

  • Friedrichshain
  • 11.12.17
  • 691× gelesen
Bildung

Grundschule trennt sich von nationalsozialistischem Namenspatron Ludwig Heck

Die Ludwig-Heck-Schule trennt sich von ihrem Namensgeber. Ihr neuer Name steht bereits fest: Mascha-Kaleko-Schule. Seit 1956 trägt die Schule an der Königstraße den Namen eines Mannes, der im Dunstkreis von Heinrich Himmler an Projekten wie „Wald und Baum in der arisch-germanischen Geistes- und Kulturgeschichte“ teilnahm und bereits im Kaiserreich als Berliner Zoodirektor Bewohner damaliger deutscher Kolonien in „Menschenschauen“ vorführte. Über sich selbst sagte Ludwig Heck, er sei...

  • Mariendorf
  • 30.11.17
  • 281× gelesen
  •  1
Politik
Der Rathausvorplatz an der Müllerstraße, der derzeit noch saniert wird, bekommt nun doch keinen neuen Namen.

Platzbenennung geplatzt: Rathausvorplatz bekommt keinen neuen Namen

Wedding. Einen Elise-und-Otto-Hampel-Platz wird es trotz aller Beschlüsse der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte nicht geben. Doch die zuständige Stadträtin Sabine Weißler (Grüne) will noch nicht aufgeben. Straßen- oder Platznamen sind immer ein Politikum. Besonders bei den jahrelangen Diskussionen um die Umbenennung von Straßen im Afrikanischen Viertel kann man das beobachten. Nachdem Kulturstadträtin Sabine Weißler (Grüne) einen ersten Vorstoß gegen die Wand gefahren hat – das...

  • Wedding
  • 14.09.17
  • 364× gelesen
  •  1
Politik
Ingrid Reimann kämpft dafür, dass der Platz vor dem U-Bahnhof Onkel Toms Hütte nach ihrem Großvater Richard Draemert benannt wird.

Gedenkstele soll an den Zehlendorfer Politiker Richard Draemert erinnern

Zehlendorf. Die Bezirksverordnetenversammlung ist sich einig: Der Platz vor dem U-Bahnhof Onkel Toms Hütte an der Onkel-Tom-Straße soll nach Richard Draemert benannt werden. Auch dessen Enkelin, Ingrid Reimann, wünscht sich das. Ob es dazu kommen wird, ist mehr als fraglich. „Eine Umbenennung ist nicht möglich, da der Platz bereits die Bezeichnung ,Onkel-Tom-Straßen-Brücke‘ trägt“, erläuterte Stadträtin Maren Schellenberg (B’90/Grüne) auf der jüngsten BVV-Sitzung. Die Senatsverwaltung für...

  • Zehlendorf
  • 28.07.17
  • 133× gelesen
Politik

Ein Saal für Benno Ohnesorg?

Charlottenburg-Wilmersdorf. Bislang trägt der Saal der Bezirksverordnetenversammlung im Rathaus keinen Namen. Nun hat die Linksfraktion einen Vorschlag präsentiert, der für Diskussionen sorgen dürfte: Ssie regt an, den Raum Benno Ohnesorg zu widmen – jenem Studenten, der vor 50 Jahren bei einer Demonstration in Charlottenburg gewaltsam zu Tode kam. „Die Umbenennung des BVV-Saals als Ort demokratischer Meinungsvertretung markiert die historische Verantwortung und Bereitschaft, einen kritischen...

  • Charlottenburg
  • 31.05.17
  • 34× gelesen
Kultur

Eine Straße für Dora Mendler: Bäuerin wird geehrt

Rudow. Die ehemalige Straße 574 trägt jetzt den Namen von Dora Mendler. Am 11. Mai fand die feierliche Umbenennung statt. Dora Mendler war eine Institution in Rudow. Viele Jahre lang stand sie hinter dem Tresen des Ladens im familieneigenen Milchhof an der Lettberger Straße und bediente viele Kunden. Sie starb 2006 im Alter von 81 Jahren. Vor dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Dora Mendler in der elterlichen Molkerei. Im Jahr 1951 heiratete sie und führte gemeinsam mit ihrem Mann einen für jene...

  • Rudow
  • 11.05.17
  • 181× gelesen
Politik
In einer gemeinsamen symbolischen Aktion mit Moctar Kamara (links), Vorsitzender des Zentralrates der afrikanischen Gemeinde in Deutschland, und Famson Akinola, Vorsitzender des Afrika-Rates Berlin Brandenburg, forderten Susanna Kahlefeld und Bernd Szczepanski einen anderen Namen für die Wissmannstraße.

Soll der Name Wissmann weg? Grüne demonstrieren für Umbenennung der Straße

Neukölln. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März wurde die Wissmannstraße zum zweiten Mal in einer symbolischen Aktion umbenannt. Die Grünen-Fraktion im Bezirksparlament setzt sich dafür ein, SPD und CDU sträubten sich bislang noch. Seit 2005 kämpft die Fraktion der Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vehement dafür, dass die Wissmannstraße endlich einen anderen Namen erhält. „Als Reichskommissar schlug Hermann von Wissmann von 1888 bis 1890 den...

  • Neukölln
  • 24.03.17
  • 3.204× gelesen
  •  1