„Wortlaut & Zwischenton“
Phoenix organisiert Festival mit Lesung, Film, Radtour und Konzert im Frühling

Die Vorsitzende des Vereins Phoenix, Birgit Benz, organisiert für dieses Frühjahr das Literaturfestival „Wortlaut und Zwischenton“.
3Bilder
  • Die Vorsitzende des Vereins Phoenix, Birgit Benz, organisiert für dieses Frühjahr das Literaturfestival „Wortlaut und Zwischenton“.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

„Wortlaut & Zwischenton 2019“ heißt eine Veranstaltungsreihe, die der Kulturförderverein Phoenix gemeinsam mit Partnern für den Frühling organisiert. In dieser Reihe nimmt das Phoenix die Teilnehmer mit auf eine „literarische Wanderung" entlang der Panke von Buch über Karow, Blankenburg und Heinersdorf bis nach Pankow.

„Unser Ziel ist es, ein kulturelles Band zwischen den Pankower Ortsteile zu spannen, sie miteinander zu vernetzen und unseren Lebensraum im Norden des Bezirk kulturell attraktiv zu machen“, erklärt Birgit Benz, die Vorsitzende von Phoenix. Zu den Partnern von Phoenix, die „Wortlaut & Zwischenton“ unterstützen, gehören unter anderem der Verein Sprachcafé Polnisch, die Initiative Bücherbox in Blankenburg, die gemeinnützige Gesellschaft Albatros und der Verein Steine ohne Grenzen aus Buch.

Los geht es am 2. April um 14 Uhr im Bucher Bürgerhaus in der Franz-Schmidt-Straße 8-10. Die Kreuz- und Querdenker präsentieren an diesem Nachmittag ihr neues Programm „Wir schaffen uns schon“. Am 5. April um 20 Uhr folgt dann ein Filmabend anlässlich des 200. Geburtstages von Theodor Fontane. Gezeigt wird der Film „Schach von Wuthenow“ aus dem Jahre 1976. Eine Einführung zum Film, der im Karower KBZ in der Achillesstraße 53 zu sehen ist, gibt Dr. Karin Sell.

Weitere Programmhöhepunkte sind ein Konzert des Frauenchores „Buch. Ein Ton Tiefer“, ein Literaturcafé mit Katharina Koschny sowie eine Lesung mit Ruth Feuchtmann. Seinen Abschluss findet „Wortlaut und Zwischenton 2019“ am 13. April. An diesem Tag lädt Phoenix zu einer LiteRADtour ein. Sie beginnt um 10 Uhr an der Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, führt die Panke entlang und endet gegen 15.30 Uhr in Buch am Atelier des Vereins Steine ohne Grenzen im bb-EWERKultur, Schwanebecker Chaussee 5-8. Dort ist eine Ausstellung zum Thema „Bücherverbrennung 1933“ zu besichtigen und eine Lesung zu diesem Thema zu erleben.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltungsreihe gibt es auf www.phoenix-karow.de sowie bei Albatros unter ¿94 38 00 97.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.