Anzeige

Doppelter Grund zur Freude

Lichterfelde. Die Mannschaft von Trainer Ersan Parlatan hatte in der vergangenen Woche doppelten Grund zur Freude. Zunächst zog sie am Mittwoch durch einen 3:1 (1:1)-Sieg über den Berlin- Ligisten SV Empor ins Viertelfinale des Berliner Landespokals ein. Franke, Haubitz und Pekdemir erzielten die Tore für Viktoria, für Empors zwischenzeitlichen Ausgleich zeichnete Haschke verantwortlich. Im Regionalliga-Auswärtsspiel am Sonntag bei Aufsteiger Union Fürstenwalde durften die Himmelblauen dann über einen 2:0 (1:0)-Sieg jubeln. Pekdemir und Tokgöz trugen sich in die Torschützenliste ein. „Es war mit Sicherheit kein schönes und aus unserer Sicht alles andere als ein überragendes Spiel“, sagte Parlatan, „aber das zählt nicht, wir wollten gewinnen – und das haben wir geschafft.

Weiter geht es schon am Freitag mit dem Auswärtsspiel bei der TSG Neustrelitz (18.30 Uhr, Parkstadion), ehe die Winterpause beginnt.

Anzeige

Meistgelesene Beiträge

Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt