Jubiläum für grünen Lernort
Freilandlabor Kaniswall hat sein 30-jähriges Bestehen gefeiert

Mit Anzug und Holzhammer: Bürgermeister Oliver Igel probiert sich an einem Klotz aus.
6Bilder
  • Mit Anzug und Holzhammer: Bürgermeister Oliver Igel probiert sich an einem Klotz aus.
  • Foto: Freilandlabor Kaniswall
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Das Freilandlabor Kaniswall hat Mitte September mit vielen Gästen seinen 30. Geburtstag gefeiert. Dabei wurde nicht nur zurückgeschaut. Das Bezirksamt teilte darüber hinaus mit, dass der grüne Lernort mit Mitteln aus dem Vermögen der Parteien- und Massenorganisationen der DDR saniert werden kann.

Einst handelte es sich bei dem Standort um ein Objekt des Ministeriums für Staatssicherheit. Heute befinden sich im Gebäude fünf Fachräume zu den Themenbereichen Wasseruntersuchungen, Botanik, Wirbeltiere im Vergleich, Artenvielfalt und Biotopschutz, grüne Gentechnik, kreativer Umgang mit Naturstoffen, Energie und Umweltschutz sowie Boden – Wetter – Klimawandel. Mehr als 20 Freilandlernorte wie das Fischereibecken, der Kaniswallgraben, die Spreeuferzone, die Rinder-Weidetierhaltung, den Weidenpfad und weitere naturbelassene Lebensräume machen den theoretischen Biologie-Unterricht lebendig.

Kinder aus Kitas und Schulen können dort Pflanzen und Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten. Die Lehrkräfte organisieren Bildungsarbeit auf Grundlage der aktuellen Rahmenlehrpläne an den Grund- und Oberschulen in Berlin und Brandenburg. Vor Ort gibt es eine neu eingerichtete Wetterstation, Solarmodule sowie eine extra zu Demonstrationszwecken installierte Wind- und Wasserkraftanlage.

„Das Freilandlabor Kaniswall hat sich in den 30 Jahren zu einem grünen Lernort entwickelt, der aus der Bildungslandschaft Treptow-Köpenicks nicht mehr wegzudenken ist. Wissenswertes über die Natur umgeben von Natur zu lernen, ist ein Pfund, mit dem der Kaniswall auch die nächsten 30 Jahre lang noch kräftig wuchern kann und soll“, sagt Cornelia Flader (Freie Wähler), Stadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport.

Bis heute hat das Freilandlabor mehr als 125 000 Besucher begrüßt. Bürgermeister Oliver Igel (SPD) kündigte eine energetische Sanierung des Hauptgebäudes und den Aufbau eines grünen Labors mit Laubengängen an.

Weitere Informationen über das Freilandlabor gibt es auf kaniswall.de.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 106× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen