Im Ostseeviertel wird verdichtet
Howoge plant an der Barther Straße drei Punkthäuser mit 180 Wohnungen

Stadtentwicklungsstadtrat Kevin Hönicke (Zweiter von rechts) erläuterte beim Rundgang mit Abgeordnetenhausmitglied Karin Halsch (rechts) Anwohnern die Sicht des Bezirksamts zum Bauvorhaben.
4Bilder
  • Stadtentwicklungsstadtrat Kevin Hönicke (Zweiter von rechts) erläuterte beim Rundgang mit Abgeordnetenhausmitglied Karin Halsch (rechts) Anwohnern die Sicht des Bezirksamts zum Bauvorhaben.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Howoge plant im Ostseeviertel den Bau weiterer Wohnungen.

Wenn in bestehenden Quartieren neu gebaut werden soll, gibt es fast immer Gegenwind von der Nachbarschaft. Das spürten Vertreterinnen der Howoge, SPD-Verordnete und Stadtentwicklungsstadtrat Kevin Hönicke (SPD) einmal mehr bei einem abendlichen Kiezrundgang zum geplanten Neubau an der Barther Straße. Eingeladen hatte Abgeordnetenhausmitglied Karin Halsch (SPD). Zum einen kam es ihr darauf an, dass alle Teilnehmenden aktuelle Informationen zum Sachstand erhalten. Zum anderen konnten Fragen sowie Argumente für und gegen die Bebauung ausgetauscht werden.

Zum grünen Innenbereich des Wohnquartiers an der Barther Straße gibt es eine Zufahrt und einen Wendehammer. Beides wurde in den 80er-Jahren, als dieses Wohnquartier entstand, für Eltern angelegt, die ihre Kinder in die Kita bringen wollten. Die Kita stand bis vor einigen Jahren auf einer Fläche, die heute Wiese ist. Weil es im Kiez immer weniger Kinder gab, wurde sie 2005 abgerissen. Auf der anderen Seite von Zufahrt und Wendehammer stehen hohe Bäume auf einer gepflegten Grünanlage mit Hecken und Spielplatz.

Die Howoge plant nun, in diesem Innenbereich drei Punkthäuser. Diese sollen jeweils acht Geschosse haben und je 60 Wohnungen, die Hälfte davon als Sozialwohnungen. Weiterhin werden eine Kita sowie eine Gemeinschaftseinrichtung für den Kiez eingerichtet. Weil die Plattenbauten ringsum elf Geschosse haben, passen sich die achtgeschossigen Punkthäuser nach Auffassung der Howoge-Planer gut in die Umgebung ein. Deshalb wurde eine entsprechende Bauvoranfrage beim Bezirksamt gestellt.

Widerspruch erfolgreich

„Wir sehen die Baumasse kritisch“, erklärt Stadtentwicklungsstadtrat Kevin Hönicke. Deshalb habe das Bezirksamt die Bauvoranfrage negativ beschieden. Das Wohnungsunternehmen legte daraufhin Widerspruch bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ein. Von dort gab es einen positiven Bescheid, sodass wie geplant gebaut werden kann. Dass es aus dem Senat grünes Licht gab, verwundert kaum. Berlin braucht viel neuen, bezahlbaren Wohnraum. Und diesen schaffen in erster Linie die städtischen Gesellschaften.

Hinzu kommt, dass Bauflächen immer rarer werden. Im Wohnquartier Barther Straße kann die Howoge indes auf Grundstücken bauen, die bereits fast alle ihr gehören, berichtet Pressesprecherin Sabine Pentrop. Das frühere Kita-Grundstück sei der Howoge zum Beispiel mit der Maßgabe, hier Wohnungen zu bauen, vom Land Berlin übertragen worden. Demnächst werde das Generalplanverfahren gestartet. Und dem Bezirk bleibt nur noch, den dann folgenden Bauantrag zu genehmigen.

Anwohner befürchten indes, dass mit der Bebauung des Innenhofs ihr Lebensraum an Qualität verliert. Weiterhin fürchten sie, dass sich soziale Probleme verschärfen und die Verwahrlosung zunimmt. Bereits jetzt machen die Müllstandplätze häufig einen schmuddeligen Eindruck. Hinzu komme das Thema Parkplätze. Es gebe zu wenig davon. Weiterhin weisen Anwohner darauf hin, dass die Planer, die kürzlich den Rahmenplan für Hohenschönhausen erstellten, dem Bezirksamt und der BVV empfahlen: Lasst die Hände weg von den Innenhöfen. Es gibt andere Flächen.

Die Vertreterinnen der Howoge weisen ihrerseits darauf hin, dass die Bebauung an der Barther Straße bereits seit 2018 im Gespräch ist. Unter anderem fand ein Bürgerdialog statt. In dessen Ergebnis sei man von ursprünglich 237 Wohnungen bereits auf 180 heruntergegangen.

Näheres zum Vorhaben und zum Bürgerdialog Barther Straße ist auf www.howoge.de/buergerdialog/barther-strasse.html zu erfahren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

56 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 50× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 182× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 220× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 151× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 24× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.