Obdachlose angezündet
Prozess am Landgericht gegen Aleksandr T. hat begonnen

Spuren am Tag nach dem Brandanschlag.
  • Spuren am Tag nach dem Brandanschlag.
  • Foto: Ralf Drescher
  • hochgeladen von Ralf Drescher

Am 29. Januar hat am Berliner Landgericht der Prozess gegen Aleksandr. T. begonnen. Dem 48 Jahre alten Deutschrussen wird vorgeworfen, am 22. Juli 2018 zwei Obdachlose in Brand gesetzt zu haben.

Bei der Tat am S-Bahnhof Schöneweide waren zwei Männer verletzt worden. Während Lothar D. den Anschlag überlebte, starb Andy V. mehrere Wochen später an seinen Verletzungen.

Am ersten Prozesstag hat der überlebende Obdachlose als Zeuge ausgesagt und berichtet, wie die beiden Männer nach einem verbalen Streit von Aleksandr. T. mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt wurden. Im Streit soll es um Alkohol gegangen sein. Der Angeklagte, der gut eine Woche nach der Tat von Zielfahndern des Landeskriminalamts im Forum Köpenick verhaftet wurde, sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Aleksandr T. hat am ersten Prozesstag geschwiegen. Ein Urteil soll spätestens Mitte März fallen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen