„Haus der kleinen Forscher“ gibt Tipps für einen spannenden Sommer

Brauseraketen starten macht Spaß. (Foto: Thomas Ernst)

Mitte. Ferienzeit ist Forscherzeit. Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ in der Rungestraße 18 möchte Eltern anregen, mit ihren Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen.

Blubbern, zischen, blitzen – naturwissenschaftliche Experimente sind spannend. Vor Kurzem hat sich sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel im Haus der kleinen Forscher von den Mini-Forschern erklären und zeigen lassen, wie der Sprudel in die Limo kommt.

Zum bundesweiten Mitmachtag „Tag der kleinen Forscher“ startet das „Haus der kleinen Forscher“ eine große Mitmachaktion für Zuhause. Bis zum 21. September werden auf der Internetseite www.tag-der-kleinen-forscher.de regelmäßig neue Forscherideen veröffentlicht. Erzieher, Eltern und Großeltern finden hier viele Tipps, wie sie gemeinsam mit Kindern die Welt und ihre Phänomene erforschen und entdecken können.

„Willst du mit mir feiern?“

Das Motto des diesjährigen Forschersommers lautet „Willst du mit mir feiern?“ Dazu gibt es viele Anregungen und Bastelideen, bei denen sich die Kleinen spielerisch mit Fragen aus Natur, Mathematik und Technik beschäftigen können. Zum Beispiel können sie herausfinden, wie sie aus Altpapier Einladungskarten pressen können. Oder die Mädchen und Jungen beobachten die Aggregatzustände von Wasser, während sie Eis herstellen; und wenn sie überlegen, wie sie ihre Party ins richtige Licht rücken, erfahren sie einiges über Stromkreise, Farben, Licht und Schatten.

Die Experimente kann man überall machen: zu Hause, im Wald, auf dem Spielplatz oder am See. Auf einer interaktiven Deutschlandkarte sind Orte zum Forschen aufgelistet, wie zum Beispiel die Domäne Dahlem. Hier können die Kinder Schweine, Kühe, Ziegen oder Pferde entdecken und viel über ökologische Landwirtschaft lernen. „Es gibt überall Zugänge und Möglichkeiten, Phänomene aus der Natur zu entdecken. Kinder wollen singen, tanzen, schmecken, lachen und staunen. Sie wollen mitmachen, Kuchen backen, Eis gefrieren lassen und Kerzen auspusten. Nebenbei lernen sie auch eine ganze Menge“, sagt Michael Fritz, Vorstand der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich seit 2006 für eine bessere Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Mit einem bundesweiten Fortbildungsprogramm unterstützt das „Haus der kleinen Forscher“ pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, den Entdeckergeist von Kindern zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.