Ehrennadel für ehrenamtliches Engagement verliehen

Die populäre Schauspielerin Uschi Glas kam extra aus ihrer Heimatstadt München angereist, um die Neuköllner Ehrennadel persönlich entgegen zu nehmen. (Foto: Sylvia Baumeister)

Britz. Bürgermeisterin Franziska Giffey und Bezirksverordnetenvorsteher Jürgen Koglin verliehen am 12. Dezember die Neuköllner Ehrennadel auf Schloss Britz.

Wer sich weit über das übliche Maß für andere Menschen einsetzt und so die Gemeinschaft stärkt, sollte eine besondere Anerkennung erhalten. In Neukölln ist das seit 1984 Tradition. In einem feierlichen Rahmen wird die Neuköllner Ehrennadel als höchste Auszeichnung des Bezirks nur an Bürger außerhalb des politischen Bereichs verliehen. „Die Menschen, die wir hier auszeichnen, schenken anderen viel Zeit, Nerven und Kraft. Sie sind Vorbilder für andere“, sagte Franziska Giffey (SPD), die erstmals als Bürgermeisterin selbst die Auszeichnungen übergab. Die sechs ausgezeichneten Männer und Frauen kommen auch in diesem Jahr aus ganz unterschiedlichen Bereichen:

So trägt Hans-Joachim Herrmann mit seiner Arbeit im von ihm mitbegründeten Verein „Das Sympathische Buckow“ seit 1996 wesentlich zur Stärkung der Attraktivität des Ortskerns Alt-Buckow bei. Auch Gerda Dellbrügge wurde ausgezeichnet. Sie besucht und betreut schon seit fast 40 Jahren ehrenamtlich Bewohner des Seniorenheims Ida-Wolff. Friedemann Walther hingegen ist Begründer der Bürgerstiftung Neukölln, die mehrere Projekte im Bezirk zur Förderung des Miteinanders unterhält und viele unterstützt. Die erst 19-jährige Lisa Marie Kwayie, erfolgreiche Sprinterin und Nachwuchssportlerin des Jahres 2014, sei „ein wichtiges Vorbild für die Jugend“, findet Giffey. Der im Mai pensionierte Kriminaloberkommissar Claus-Dieter Röchert, der seinen Polizeidienst größtenteils in Neukölln versah, trug durch großen persönlichen Einsatz wesentlich zur Deeskalation und Gewaltprävention im Bezirk bei. Die aus München angereiste Schauspielerin Uschi Glas wurde für die Arbeit in ihrem Verein „brotzeit“ geehrt. Hier versorgen ehrenamtlich engagierte Senioren Kinder, die hungrig in die Schule kommen, unter anderem mit einem Frühstück. Deutschlandweit sind es 152 Schulen, im Bezirk werden derzeit 320 Kinder an acht Schulen versorgt. Uschi Glas kündigte an, sie werde die Arbeit ihres Vereins in Neukölln auf alle Grundschulen ausweiten.

SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.